Schwere Kameras besser tragen

Fidlock stellt magnetisches SnapSnap Tragesystem vor

2022-06-02 Fidlock ist für seine magnetisch mechanischen Verschlüsse bekannt, die in vielen verschiedenen Produkten zum Einsatz kommen, wie beispielsweise Schulranzen, Motorradhelmen, Gürtelschnallen und vielem mehr. Nun hat Fidlock den Kameragurt SnapSnap für schwere und mittelschwere Kameras vorgestellt, der besonders den Transport in schwierigem Gelände erleichtern soll.  (Harm-Diercks Gronewold)

  • Bild Das Fidlock SnapSnap kurz vor dem Einrasten. [Foto: Fidlock]

    Das Fidlock SnapSnap kurz vor dem Einrasten. [Foto: Fidlock]

  • Bild Das SnapSnap Tragesystem nach dem Einrasten. [Foto: Fidlock]

    Das SnapSnap Tragesystem nach dem Einrasten. [Foto: Fidlock]

Wenn es nach Fidlock geht, dann ist ein breiter Kameragurt bei schweren Kameras nicht zwangsläufig mit gutem Tragekomfort gleichzusetzen. Der vorgestellte Tragegurt mit dem vielsagenden Namen SnapSnap ist eigentlich ein Tragesystem und nur in Kombination mit einem Rucksack sinnvoll. Das SnapSnap ist für schwere Kameras bis zu 10 Kilogramm Gewicht geeignet.

Grund dafür sind die beiden pfiffigen magnetischen Konnektoren, die links und rechts an den Rucksack-Schultergurten auf Brusthöhe befestigt werden. Der Gurt wird wie üblich an den Ösen der Kamera befestigt. SnapSnap bietet dazu pulverbeschichtete Edelstahlklemmen. Der Gurt hat eine Länge von 157 Zentimetern und eine Silikonauflage von 26 Zentimetern Länge und drei Zentimetern Breite. Er kann auf Längen zwischen 92 und 150 Zentimeter angepasst werden.

Die magnetischen Gegenstücke zu den Konnektoren an den Rucksackgurten sind am Kameragurt angebracht. Soll die Kamera transportiert werden, so werden die Gegenstücke ganz einfach in die Konnektoren bewegt und dort rasten sie mit hörbarem Klicken ein. Nun hängt das Gewicht der Kamera nicht am Nacken, sondern auf den Gurten und damit auf den Schultern. Zum Lösen des Verschlusses müssen die Kameragurt Connector Gegenstücke oder einfach die Kamera nach oben gezogen werden und schon ist die Kamera wieder “frei”.

Der Vorteil des SnapSnap ist, dass zum einen der Nacken deutlich entlastet wird und dass die Kamera bei der Wanderung durch schwieriges Gelände nicht mehr so stark hin und her schaukelt.

Das Fidlock SnapSnap ist ab sofort im Handel oder direkt bei Fidlock für knappe 80 Euro zu haben.

Artikel-Vorschläge der Redaktion

Grafikpaket PRO 2022 für Adobe Photoshop für 39,00 € statt 745,35 €

Grafikpaket PRO 2022 für Adobe Photoshop für 39,00 € statt 745,35 €

Noch erhältlich: 5 x Top-Software + zeitsparende Ad-Ons + Stockfotos + Photoshop-Know-how für Ihre besten Bilder. mehr…

Mit dem Elgato Cam Link 4K die eigene Kamera zur Webcam machen

Mit dem Elgato Cam Link 4K die eigene Kamera zur Webcam machen

Wir klären darüber auf, worauf Sie beim Anschluss des Geräts und den Kameraeinstellungen achten sollten. mehr…

Bis zu 5 x 300 Euro sparen bei der Sony Alpha 7R V Kombi-Aktion

Bis zu 5 x 300 Euro sparen bei der Sony Alpha 7R V Kombi-Aktion

Beim Kauf einer Sony Alpha 7R V und ausgewählter Objektive erhalten Sie bis zu 1.500 Euro Sofort-Rabatt. mehr…

Fotoprojekt Räucherstäbchen

Fotoprojekt Räucherstäbchen

In diesem Fototipp stellen wir ein Fotoprojekt für schlechtes Wetter vor und legen die Grundlage für Experimente. mehr…

FOTOPROFI Die News sponsert FOTOPROFI, ein familien­geführter Fachhändler mit 7 Standorten in Baden-Württemberg, einem Webshop und kompetenter Telefonberatung: +49 (0) 7121 768 100.

News-Suche

von bis
Hersteller
Autor
Suche nach

Autor

Harm-Diercks Gronewold

Harm-Diercks Gronewold, 51, ist gelernter Fotokaufmann und hat etliche Jahre im Fotofachhandel gearbeitet, bevor er 2005 in die digitalkamera.de-Redaktion kam. Seine Schwerpunkte sind die Produktdatenbanken, Bildbearbeitung, Fototipps sowie die Berichterstattung über Software und Zubehör. Er ist es auch, der meistens vor der Kamera in unseren Videos zu sehen ist und die Produkte vorführt.