CeBIT 2002

Canons neue Ixus-Modelle: Digital Ixus V2 und Digital Ixus 330

2002-03-13 Canon bleibt dem Ixus-Image treu: Die Ixus-Serie anno 2002 bleibt klein, edel und narrensicher – und verfügt weiterhin über eine 2-Megapixel-Auflösung. Während andere Hersteller bei ihren Edelminis den Schwerpunkt auf immer höhere Auflösungen legen, zieht man es bei Canon vor, den Funktions- und Ausstattungsumfang von Modell zu Modell zu vergrößern. So kommen die – anlässlich der CeBIT – neu vorgestellten Digital Ixus-Modelle V2 (offizielle Schreibweise "V²" also "V hoch 2") und 330 mit zahlreichen neuen Features.  (Yvan Boeres)

   Canon Digital Ixus V2 [Foto: Canon]
 
Beide Kameras gehören der 2-Megapixel-Klasse an (als ob das eine Grundbedingung für die Zugehörigkeit zur Digital Ixus-Linie sei) und liefern demzufolge in der Höchstauflösung 1.600 x 1.200 Pixel große Bilder, die – wahlweise in drei verschieden starken Stufen komprimiert – im JPEG-Format auf CompactFlash-Wechselspeicherkarten gespeichert werden. In beiden Fällen liegt der Kamera eine 8 MByte-Karte bei, die auch die 18-sekündigen Videoclips im QVGA-Format mit Ton speichert, die beide Ixus-Modelle aufzunehmen können. Was die Digital Ixus V2 hauptsächlich von der Digital Ixus 330 unterscheidet, ist das Design und das Objektiv. Das der Ixus V2 entspricht einem 35-70 mm/F2,8-4 und bei der Ixus 330 einem 35-105 mm/F2,7-4,7 bei Kleinbildverhältnissen. Neu ist die Unterstützung des neuen Standards Exif 2.2 (auch als Exif-Print bekannt), die Histogramm-Anzeige, die DirectPrint-Kompatibilität, der Serienbildmodus mit 2,5 Bildern pro Sekunde, der H/V-Sensor zur automatischen Erkennung und Drehung vertikal aufgenommener Bilder sowie der – von anderen Canon Digitalkameras bekannte – "My Camera"-Modus, der nach Handy-Vorbild personalisierte Begrüßungsbildschirme und Auslösegeräusche erlaubt. Ein neu gestaltetes Benutzerinterface mit dem anglisierten Namen "Cross Key Navigation" soll die Bedienung bzw. Einstellung der neuen Ixus-Edelminis noch einfacher gestalten.

   Canon Digital Ixus 330 [Foto: Canon]
  
Bei der Belichtungsmessung und -steuerung gibt es auch Neues und Altbewährtes. So zum Beispiel die Mehrfeld- und Spotmessung, die die vom 3-Punkt-Autofokus (mit abschaltbarem Hilfslicht) ermittelte Position des Hauptmotivs im Bild erkennt und dort die Belichtung ermittelt, wo es am wichtigsten ist. Lichtempfindlichkeitsstufen von ISO 50 bis 400 sowie zahlreiche Einstellungen für den Weißabgleich (inklusive einer manuellen Einstellung) sollen dafür sorgen, dass die Kamera unter verschiedensten Lichtbedingungen ansprechende Bildresultate liefert. Das Resultat kann man sich auf dem 1,5"-LCD-Farbbildschirm mit 117.600 Bildpunkten ansehen und auf Knopfdruck das angezeigte Bild bis zu zehnfach vergrößern. "Feintunen" kann man die Bilder auch durch zweistufige Einstellung der Farbsättigung und der Scharfzeichnung; der integrierte Miniaturblitz kennt alle gebräuchlichen Betriebszustände (inkl. Rote-Augen-Korrektur und Langzeitsynchronisation). Ein manueller Belichtungsmodus ist auch vorhanden, allerdings lässt dieser nicht die gleichzeitige Einstellung von Verschlusszeit und Blende zu, sondern erlaubt im Langzeitbelichtungsmodus eine Verschlusszeit zwischen 1 und 15 Sekunden vorzuwählen. Ein weiterer "gemeinsamer Nenner" bei der Ixus V2 und der Ixus 330 ist der Lithiumionen-Akku NB-1LH, der über das mitgelieferte Ladegerät bei Bedarf wieder aufgeladen wird.

Die beiden neuen Digital Ixus-Modelle verfügen noch über zahlreiche weitere Funktionen, die in unseren digitalkamera.de-Datenblättern zusammengefasst sind. Sowohl die Digital Ixus V2 als auch die Digital Ixus 330 werden mit einer 8 MByte-CompactFlash-Speicherkarte, mit dem erwähnten Akku plus Ladegerät, einem Kabel-Set (für die USB-Schnittstelle und den umschaltbaren PAL/NTSC-Audio/Video-Ausgang der Kamera), einem Trageriemen sowie einem gut bestücktem Softwarepaket für PC und Macintosh ausgeliefert. Die Markteinführung für die Digital Ixus V2 ist für Anfang Mai geplant; die Digital Ixus 330 soll bereits ab Mitte April im Handel verfügbar sein. Preislich liegen die beiden Modelle bei rund 550 EUR für die Digital Ixus V2 und bei rund 650 EUR für die Digital Ixus 330. Und da dann der Sommer fast schon vor der Tür steht, sollte noch erwähnt werden, dass für beide Modelle Unterwassergehäuse existieren werden. Bleibt dann nur noch auf die Gunst der Wetter-Fee zu hoffen.

Artikel-Vorschläge der Redaktion

Unglaublich günstige Angebote im neuen Flyer der FOTO GREGOR GRUPPE

Unglaublich günstige Angebote im neuen Flyer der FOTO GREGOR GRUPPE

Die Panasonic Lumix G81 mit 12-60mm Zoomobjektiv für nur 699 € ist das Titelseiten-Angebot der neuen Zeitungsbeilage. mehr…

100 Gratis-Fotoabzüge beim Kauf von Luminar AI und 10 € extra sparen

100 Gratis-Fotoabzüge beim Kauf von Luminar AI und 10 € extra sparen

Wer jetzt Luminar kauft, bekommt 100 komplett kostenlose Fotoabzüge von CEWE dazu, inklusive Versandkosten! mehr…

Testbericht: DxO PhotoLab 4 Elite Edition

Testbericht: DxO PhotoLab 4 Elite Edition

In diesem Test haben wir die Software genau unter die Lupe genommen und zeigen, ob sich ein Update oder Umstieg lohnt. mehr…

Displayschutzfolie auf einem Kamera-Display befestigen

Displayschutzfolie auf einem Kamera-Display befestigen

In diesem Tipp erklären wir worauf zu achten ist, wenn eine Displayschutzfolie oder -glas montiert werden soll. mehr…

Foto Koch Die News sponsert Foto Koch – Ihr Fotopartner mit dem gewissen Etwas! 100 Jahre jung, top modern und mit fairen Preisen.

News-Suche

von bis
Hersteller
Autor
Suche nach