Voll stabil

Canon PowerShots und IXUS mit Bildstabilisator, G9 mit RAW-Modus

2007-08-21 Canon präsentiert vier neue Kompaktkameras der PowerShot-Reihe sowie zwei neue Modelle der IXUS-Serie. Allen gemeinsam ist nun der eingebaute optische Bildstabilisator im Objektiv sowie eine automatische Gesichtserkennung. Der PowerShot G9 als leistungsfähigster Neuvorstellung spendierte Canon die lang ersehnte Möglichkeit, Bilder auch im RAW-Format abzuspeichern.  (Matthias Herrmannstorfer)

Canon PowerShot A702 IS [Foto: Canon]Mit der PowerShot A720 IS stellt Canon eine Einsteigerkamera mit 8 Megapixeln, Gesichtserkennung und 6-fachem Zoomobjektiv vor. Dessen Brennweitenbereich entsprechend einem 35-210mm-Kleinbildobjektiv lässt sich mit dem optionalen 0,7-fachen Weitwinkelkonverter auf umgerechnet 24,5 mm nach unten erweitern. Ein 1,75-fach-Telekonverter dehnt den Bereich auf kleinbildäquivalente 367,5 mm nach oben aus, wobei der Nutzer besonders vom Image-Stabilizer-System im Objektiv profitieren dürfte. Beim 2,5"-LCD spürt man dann den Rotstift, der die Pixelzahl auf magere 115.000 Pixel beschränkt hat; alternativ hilft ein optischer Sucher bei der Bildkomposition. Für Aufnahmen unter Wasser ist ein entsprechendes Gehäuse optional erhältlich. Die PowerShot A720 IS steht ab sofort zum Preis von knapp 260 EUR in den Regalen.

Canon PowerShot SX100 IS [Foto: Canon]Kein optionales Unterwassergehäuse und keine Konverter bietet Canon für das 8-Megapixel-Modell PowerShot SX100 IS an, verbaut dafür aber ein 10-fach-Zoom 36-360 mm (entspr. KB). Zusätzlich zur eingebauten optischen Bildstabilisierung erhöht der mit einer eigenen Taste zuschaltbare Auto-ISO-Shift-Modus bei schlechten Lichtverhältnissen selbsttätig den voreingestellten Empfindlichkeitswert bis zur Grenze von 1.600 ISO, um durch eine genügend kurze Belichtungszeit die Verwackelungsgefahr zu minimieren. Mit Blenden- und Zeitautomatik sowie der Vorwahl beider Parameter stehen auch manuelle Eingriffsmöglichkeiten zur Verfügung. Für eine genauere Fokussierung lassen sich die Fokusfelder auf ein Viertel der Fläche reduzieren. Die Kamera erkennt bis zu 35 Gesichter gleichzeitig und erlaubt darüber hinaus eine manuelle Auswahl. So wird der Schärfepunkt bei anschließenden Schwenks oder Bewegungen auf dem gewählten Gesicht fixiert und nachgeführt. Mangels optischem Sucher ist man zur Bildgestaltung auf den 2,5" großen, mit 172.000 Pixeln allerdings nur mäßig auflösenden Monitor angewiesen. Voraussichtlich ab Oktober 2007 soll die PowerShot SX100IS verfügbar sein und rund 310 EUR kosten.

Canon PowerShot A650 IS [Foto: Canon]Die PowerShot A650 IS bietet neben einem 12,1-Megapixel-Sensor eine Gesichtserkennung und dasselbe bildstabilisierte Objektiv wie die PowerShot A720 IS. Mit einem 0,75-fach-Weitwinkel- sowie einem 2-fach-Telekonverter lässt sich der kleinbildäquivalente Brennweitenbereich von standardmäßig 35 - 210mm auf 26,3 mm bis 420 mm ausdehnen. Auch ein Unterwassergehäuse ist auf Wunsch erhältlich. Eine weitere Besonderheit ist der dreh- und schwenkbare 2,5"-Monitor, der allerdings nur eine Auflösung von 173.000 Pixeln bietet. Ab Oktober 2007 wird die PowerShot A650 IS für rund 410 EUR zu erwerben sein.

Als Spitzenmodell der PowerShot-Reihe darf die G9 gelten. Diese Kamera für anspruchsvolle Nutzer versieht Canon nun endlich wieder mit der Möglichkeit, Bilder auch im RAW-Format zu speichern. Für die Verarbeitung dieses Formats kommen die Software RAW Image Task und der Zoom Browser EX zum Einsatz. Das von den EOS-Kameras bekannte Digital Photo Professional lässt sich nicht nutzen. In der G9 verbaut Canon dasselbe bildstabilisierte 6-fach Zoom wie in der PowerShot A650 IS, dessen Brennweitenbereich sich mit denselben 0,75-fach-Weitwinkel- und 2-fach-Telekonvertern erweitern lässt. Canon PowerShot G9 [Foto: Canon]Rückseitig strahlt ein 3" großes, hoch auflösendes PureColor-II-LCD mit 230.000 Bildpunkten, das reflexionsmindernd vergütet ist und neben einem größeren Betrachtungswinkel auch einen größeren Farbraum abdecken soll. Zur Bildgestaltung steht alternativ ein optischer Sucher zur Verfügung. Bei Bedarf erhöht die Auto-ISO-Shift-Funktion die Sensor-Empfindlichkeit und sorgt für verwackelungsfreie Aufnahmen zum Preis eines verstärkten Rauschens. Ebenfalls zur Ausstattung gehören die manuelle Auswahl der automatisch erkannten Gesichter und die automatische Schärfenachführung bei anschließenden Bewegungen. Der FlexiZone-AF erlaubt es, die Größe der Fokusfelder zur Scharfstellung auf feine Motivstrukturen zu verkleinern. Ebenfalls neu sind ein dreistufiges Neutraldichtefilter sowie eine dreistufige Kapazitätsanzeige des eingebauten Akkus. Manuelle Einstellungen von Blende und Zeit sowie ein Blitzschuh komplettieren die Ausstattung. Die PowerShot G9 soll ab September 2007 lieferbar sein und für rund 550 EUR den Besitzer wechseln.

Canon Digital IXUS 860 IS [Foto: Canon]Während die PowerShot-Modelle mit Ausnahme der G9 ihre Energie aus schweren und voluminösen AA-Zellen beziehen, spendiert Canon den Modellen der Digital-IXUS-Kompaktkamerareihe kleine und leichte Lithium-Ionen-Akkus. Als Nachfolger der Digital IXUS 850 wartet die elegante Digital IXUS 860 IS mit einer Auflösung von 8 Millionen Bildpunkten, einem Weitwinkel-Zoom entsprechend 28-105 mm bei KB und außerdem mit einem 3"-LCD in PureColor-Technik auf. Bildstabilisator und Gesichtserkennung gehören auch hier zur Grundausstattung. Weitere Merkmale sind der Auto-ISO-Shift als zusätzlicher Verwackelungsschutz, die wahlweise Reduktion der AF-Messfeldgröße zur genaueren Scharfstellung – beispielsweise bei Makroaufnahmen –, der Long-Play-Modus für extrastark komprimierte Videos sowie eine frei belegbare Taste. Canon Digital IXUS 960 IS [Foto: Canon]Mit 12,1 Megapixeln und einem wertigen Gehäuse aus Titan stellt die IXUS 960 IS das Flaggschiff der IXUS-Serie dar. Ihre Gesichtserkennung bietet zusätzlich die Möglichkeit, unter den erkannten Gesichtern eines auszuwählen, auf das sich der Autofokus der Kamera bei anschließenden Bewegungen konzentriert. Weniger weitwinklig ist das Objektiv, dessen Bildwinkel einem 36-133mm-Kleinbildzoom entsprechen. Mit 2,5" misst auch das PureColor-LCD etwas weniger, lässt dafür aber Platz für einen optischen Sucher. Die IXUS 860 ist ab sofort für rund 380 EUR verfügbar, auf die IXUS 960 IS müssen Interessenten bis Oktober 2007 warten und dann rund 460 EUR dafür ausgeben.

Artikel-Vorschläge der Redaktion

Testbericht: DxO PhotoLab 4 Elite Edition

Testbericht: DxO PhotoLab 4 Elite Edition

In diesem Test haben wir die Software genau unter die Lupe genommen und zeigen, ob sich ein Update oder Umstieg lohnt. mehr…

Testbericht: Capture One 21

Testbericht: Capture One 21

In diesem Test stellen wir den umfangreichen Rohdatenkonverter vor und beurteilen seine Einsteigerfreundlichkeit. mehr…

Jinbei bringt vier neue Profi-Studioblitze auf den Markt

Jinbei bringt vier neue Profi-Studioblitze auf den Markt

Die "MSN Pro" richten sich an Profi-Fotografen und bringen gegenüber den Vorgängern zahlreiche Verbesserungen mit sich. mehr…

Luminar AI: Das Must-have für bessere Fotos

Luminar AI: Das Must-have für bessere Fotos

Weniger Zeit für die Bildbearbeitung aufbringen und trotzdem atemberaubende Ergebnisse erzielen – mittels KI. mehr…

Foto Koch Die News sponsert Foto Koch – Ihr Fotopartner mit dem gewissen Etwas! 100 Jahre jung, top modern und mit fairen Preisen.

News-Suche

von bis
Hersteller
Autor
Suche nach