Ohne "Brennus Interruptus"

Apacer Disc Steno in neuer Version CP-200 erhältlich

2003-11-24 Apacers Disc Steno CP-100 war einer der ersten "Kartenbrenner" (d. h. mobile Geräte zum Übertragen und Schreiben von Speicherkarteninhalten auf CD-R bzw. CD-RW), die auf den deutschen Markt kamen. Noch heute so manchem Gerät seiner Art überlegen (u. a. durch den eingebauten Li-Ion-Akku), bekommt der Disc Steno CP-100 mit dem CP-200 einen Nachfolger, der mit neuen und nützlichen Funktionen aufwartet.  (Yvan Boeres)

   Apacer Disc Steno CP-200 [Foto: Jobo]
 

Der größte Schwachpunkt beim Apacer Disc Steno CP-100 war, dass Speicherkarten, deren Kapazität über die einer CD-R(W) hinausgingen (typischerweise 700 MByte), nicht vollständig ihres Inhaltes entledigt werden konnten. Dieses Problem gehört mit dem neu vorgestellten CP-100-Nachfolger Disc Steno CP-200 der Vergangenheit an. Dank so genannter "Disc Spanning"-Funktion fordert der Disc Steno CP-200 einfach eine weitere CD an, sobald die Datenmenge nicht mehr auf eine CD-R(W) passt und setzt den Brennvorgang fort. So kann man nun auch ohne Bedenken z. B. 1-GByte-Karten (oder größer) auf CD brennen; vorausgesetzt man hat genügend Rohlinge dabei. Seinen aktuellen Betriebsstatus zeigt der CP-200 jederzeit deutlich an. Während der CP-100 mit nur kleinen "Lichtlein" als Anzeige auskam, ist der CP-200 mit einer Leuchtdiodenanzeige aus fortschrittlicher OLED-Fertigung (Organic Light Emitting Diode) ausgestattet.

Neu am Disc Steno CP-200 ist auch die Unterstützung von Memory Stick PRO-Speicherkarten und das Vorhandensein eines Videoausgangs zum Anschluss des CP-200 an einen Fernseher. Zu diesem Zweck wird er mit einer Infrarot-Fernbedienung geliefert, so dass man den "Kartenbrenner" bequem vom Sessel aus bedienen kann, um die auf Speicherkarte oder auf CD vorhandenen Bilder auf einem TV-Gerät anzuzeigen. An den restlichen Ausstattungsmerkmalen ändert sich kaum etwas im Vergleich zum Vorgängermodell. Der CP-200 besitzt – wie der CP-100 – ein 24x10x24-fach CD-R(W)-Laufwerk zum Lesen und/oder Beschreiben von geeigneten Medien (CD-DA, CD-ROM, CD-ROM XA, Photo-CD, VCD, CD Extra/Text, CD-R, CD-RW, High-speed CD-RW) und bietet Steckplätze für Speicherkarten des Typs CompactFlash (Typ I und II), SecureDigital- bzw. MultiMedia-Card, SmartMedia und Memory Stick (in allen Varianten). Auch an einem der wesentlichen Vorteile des CP-100 im Vergleich zu vielen Konkurrenzprodukten ändert sich nichts: Wie der CP-100 ist der CP-200 dank eingebautem Lithiumionen-Akku (7,4 V bei 1.800 mAh) wirklich "mobil"; andere Geräte, die einen Netzanschluss voraussetzen, kann man bestenfalls als "transportabel" bezeichnen. Die Mehrausstattung des CP-200 im Vergleich zum Vorgängermodell hat allerdings ihren Preis: Kostet der CP-100 rund 300 EUR, muss man beim CP-200 ca. 50 EUR extra berappen. Erhältlich ist der CP-200 ab sofort im Fachhandel; hierzulande übernimmt Jobo den Großhandel der beiden Disc Stenos.


Artikel-Vorschläge der Redaktion

Foto-Datensicherung in der Cloud mit Amazon Prime

Foto-Datensicherung in der Cloud mit Amazon Prime

Amazon-Prime-Kunden haben einen unbegrenzten Speicher für Fotos; wie das funktioniert haben wir ausprobiert. mehr…

Kaufberatung spiegellose Systemkameras um neue Kameras ergänzt

"Kaufberatung spiegellose Systemkameras" um neue Kameras ergänzt

Unser Kaufberatungs-E-Book haben wir um die kürzlich vorgestellten Neuheiten von Canon, Fujifilm und Olympus ergänzt. mehr…

Vor- und Nachteile der verschiedenen Autofokus-Systeme

Vor- und Nachteile der verschiedenen Autofokus-Systeme

Neben dem Phasenautofokus sowie dem Kontrastautofokus erklärt der Fototipp auch Hybridsysteme mit Vor- und Nachteilen. mehr…

Nach rechts belichten oder „Expose To The Right“

Nach rechts belichten oder „Expose To The Right“

Mit „Expose To The Right“ verbessern Sie die Tiefenzeichnung in Fotos. digitalkamera.de zeigt, wie’s funktioniert. mehr…