Ohne "Brennus Interruptus"

Apacer Disc Steno in neuer Version CP-200 erhältlich

2003-11-24 Apacers Disc Steno CP-100 war einer der ersten "Kartenbrenner" (d. h. mobile Geräte zum Übertragen und Schreiben von Speicherkarteninhalten auf CD-R bzw. CD-RW), die auf den deutschen Markt kamen. Noch heute so manchem Gerät seiner Art überlegen (u. a. durch den eingebauten Li-Ion-Akku), bekommt der Disc Steno CP-100 mit dem CP-200 einen Nachfolger, der mit neuen und nützlichen Funktionen aufwartet.  (Yvan Boeres)

   Apacer Disc Steno CP-200 [Foto: Jobo]
 

Der größte Schwachpunkt beim Apacer Disc Steno CP-100 war, dass Speicherkarten, deren Kapazität über die einer CD-R(W) hinausgingen (typischerweise 700 MByte), nicht vollständig ihres Inhaltes entledigt werden konnten. Dieses Problem gehört mit dem neu vorgestellten CP-100-Nachfolger Disc Steno CP-200 der Vergangenheit an. Dank so genannter "Disc Spanning"-Funktion fordert der Disc Steno CP-200 einfach eine weitere CD an, sobald die Datenmenge nicht mehr auf eine CD-R(W) passt und setzt den Brennvorgang fort. So kann man nun auch ohne Bedenken z. B. 1-GByte-Karten (oder größer) auf CD brennen; vorausgesetzt man hat genügend Rohlinge dabei. Seinen aktuellen Betriebsstatus zeigt der CP-200 jederzeit deutlich an. Während der CP-100 mit nur kleinen "Lichtlein" als Anzeige auskam, ist der CP-200 mit einer Leuchtdiodenanzeige aus fortschrittlicher OLED-Fertigung (Organic Light Emitting Diode) ausgestattet.

Neu am Disc Steno CP-200 ist auch die Unterstützung von Memory Stick PRO-Speicherkarten und das Vorhandensein eines Videoausgangs zum Anschluss des CP-200 an einen Fernseher. Zu diesem Zweck wird er mit einer Infrarot-Fernbedienung geliefert, so dass man den "Kartenbrenner" bequem vom Sessel aus bedienen kann, um die auf Speicherkarte oder auf CD vorhandenen Bilder auf einem TV-Gerät anzuzeigen. An den restlichen Ausstattungsmerkmalen ändert sich kaum etwas im Vergleich zum Vorgängermodell. Der CP-200 besitzt – wie der CP-100 – ein 24x10x24-fach CD-R(W)-Laufwerk zum Lesen und/oder Beschreiben von geeigneten Medien (CD-DA, CD-ROM, CD-ROM XA, Photo-CD, VCD, CD Extra/Text, CD-R, CD-RW, High-speed CD-RW) und bietet Steckplätze für Speicherkarten des Typs CompactFlash (Typ I und II), SecureDigital- bzw. MultiMedia-Card, SmartMedia und Memory Stick (in allen Varianten). Auch an einem der wesentlichen Vorteile des CP-100 im Vergleich zu vielen Konkurrenzprodukten ändert sich nichts: Wie der CP-100 ist der CP-200 dank eingebautem Lithiumionen-Akku (7,4 V bei 1.800 mAh) wirklich "mobil"; andere Geräte, die einen Netzanschluss voraussetzen, kann man bestenfalls als "transportabel" bezeichnen. Die Mehrausstattung des CP-200 im Vergleich zum Vorgängermodell hat allerdings ihren Preis: Kostet der CP-100 rund 300 EUR, muss man beim CP-200 ca. 50 EUR extra berappen. Erhältlich ist der CP-200 ab sofort im Fachhandel; hierzulande übernimmt Jobo den Großhandel der beiden Disc Stenos.


Artikel-Vorschläge der Redaktion

Kaufberatung: Worauf Sie beim Stativkauf achten sollten

Kaufberatung: Worauf Sie beim Stativkauf achten sollten

In diesem Fototipp zeigen wir, worauf Sie beim Stativkauf achten sollten, um keine bösen Überraschungen zu erleben. mehr…

Kaufberatung: Welcher Fotorucksack passt perfekt zu meiner Ausrüstung?

Kaufberatung: Welcher Fotorucksack passt perfekt zu meiner Ausrüstung?

Fotorucksäcke kaufen ist nicht schwer? Bei der Vielzahl an Optionen manchmal doch. Der Fototipp hilft bei der Auswahl. mehr…

Vor- und Nachteile der verschiedenen Autofokus-Systeme

Vor- und Nachteile der verschiedenen Autofokus-Systeme

Neben dem Phasenautofokus sowie dem Kontrastautofokus erklärt der Fototipp auch Hybridsysteme mit Vor- und Nachteilen. mehr…

Fotos nachträglich fokussieren

Fotos nachträglich fokussieren

Normalerweise wird erst fokussiert und dann fotografiert. Bei Panasonic und Olympus geht das jedoch auch umgekehrt. mehr…