Samsung Digimax V4

4 Megapixel-Korea-Knirps mit reicher Ausstattung

2003-02-17 Aus Korea kommen nicht nur preisgünstige, gut ausgestattete Autos (z. B. von Hyundai oder Kia), sondern auch ebenso preisgünstige und ebenso gut ausgestattete Digitalkameras. Das neueste Modell vom Samsung, die Digimax V4, bietet für rund 550 EUR eine Menge Pixel (4 Millionen) und ist – für ihre Preisklasse – erstaunlich gut ausgerüstet.  (Yvan Boeres)

   Samsung Digimax V4 [Foto: Samsung]
 

Während sich die meisten anderen 4-Megapixel-Kameras aus der 500 Euro-Klasse darauf beschränken Bilder zu knipsen ohne dem Benutzer viele Eingriffs- bzw. Gestaltungsmöglichkeiten zu bieten, wartet die neue Samsung Digimax V4 mit einem Ausstattungsumfang auf, den man normalerweise bei Kameras einer höheren Preisklasse findet. So kann die Digimax V4 nicht nur Fotos, Videos und Ton aufnehmen, sondern stellt ihrem Besitzer auch manuell einstellbare Empfindlichkeitsstufen (ISO 100, 200 und 400), eine automatische Belichtungsreihen-Funktion, semi-automatische Belichtungsmodi (Zeit- und Blendenautomatik) sowie eine voll manuelle Belichtungssteuerung zur Verfügung. Eine Matrix- bzw. Mehrfeldmessung sorgt für eine höhere Zuverlässigkeit bei der Belichtungsmessung; punktgenaue Messungen erlaubt die Spot-Funktion. Dabei erstreckt sich der verfügbare Verschlusszeitenbereich von 1/2.000 bis 4 Sekunden und kann im manuellen Modus auf bis zu 15 Sekunden verlängert werden.

Das von Schneider-Kreuznach signierte Varioplan-Objektiv zoomt in einem Brennweitenbereich von 38 bis 114 Millimeter (entspr. KB) und öffnet bei F2,7 bzw. F4,9 (je nach eingestellter Brennweite). Den entsprechenden Bildausschnitt kann man sich sowohl im optischen Sucher als auch auf dem rückseitigen 1,5"-LCD-Farbbildschirm angucken. Letzterer besitzt eine recht hohe Auflösung (117.600 Bildpunkte) und dient natürlich auch der nachträglichen Bildwiedergabe und der Einstellung vieler Kamerafunktionen. Der 4 Megapixel-CCD-Sensor der Digimax V4 liefert Bilder in einer Höchstauflösung von 2.272 x 1.704 Bildpunkten; die Zwischenauflösungen (1.120 x 840 Pixel, 544 x 408 Pixel) und die Videoauflösung (288 x 208 Pixel) entsprechen nicht den üblichen Auflösungsklassen. Während die Länge der Videoclips und der Sprachaufnahmen allein von der Kapazität der verwendeten SD/MMC-Speicherkarte abhängig ist, sind die gesprochenen Bildkommentare zeitlich auf 10 Sekunden pro Bild begrenzt. 10 Sekunden ist auch die Länge der Vorlaufzeit für den Selbstauslöser; auf Wunsch löst die Kamera aber auch bereits nach 2 Sekunden selbst aus. Optional gibt es eine Infrarot-Fernbedienung, so dass man die Kamera auch aus der Ferne auslösen kann. Weitere besondere bzw. nicht für alle Kameras selbstverständliche Ausstattungsmerkmale sind ein sRGB-Modus, ein Sonnenuntergangs-Spezialeffekt, die Blitz-Langzeitsynchronisation, ein Super-Macro-Modus (Nahaufnahmen ab 6 cm Mindestabstand), die dreistufige Einstellung der kamerainternen Scharfzeichnung, die "Einbelichtung" von Datum und Uhrzeit auf die Bilder, sowie die Möglichkeit, bei ausgeschalteter Kamera die aufgenommenen Bilder auf dem LCD-Bildschirm zu betrachten.

Die Samsung Digimax V4 zeigt sich bei der Stromversorgung ähnlich polyvalent wie die Ricoh Caplio RR30. Neben handelsüblichen AA/Mignon-Zellen (Einweg-Batterien oder Akkus) nimmt sie auch CR-V3-Lithiumblöcke oder auch den optional erhältlichen Lithiumionenakku SLB-1437 auf. Samsung wirbt sogar damit, dass die Digimax V4 neun verschiedene Spannungsquellen einsetzen kann, auf diese Zahl kommt man aber nur durch Aufteilung der AA/Mignon-Zellen in die diversen Technologien (NiMH, Alkali-Mangan, NiCd, Lithium usw.). Die Digimax V4 verfügt außerdem über einen Netzanschluss, so dass die Kamera im stationären Betrieb auch über ein (ebenfalls optional erhältliches) Netzteil mit Strom versorgt werden kann. Sonstige Anschlüsse gibt es in Form einer USB-Schnittstelle und eines Audio/Video-Ausganges; das Videosignal ist von PAL auf NTSC umschaltbar. Die 105,5 x 54,6 x 38 mm kleine Kamera wird dank USB-Mass Storage Class-kompatiblen Treibern als externes Laufwerk am Rechner (PC/Mac) angemeldet, was das Öffnen der Bilder aus jeder beliebigen Anwendung heraus ermöglicht. All diese Features bekommt man für rund 550 EUR; die Markteinführung der Samsung Digimax V4 soll noch vor der CeBIT (Mitte März) erfolgen. Weitere Details zur Samsung Digimax V4 gibt es wie gewohnt in unserem dazugehörigen digitalkamera.de-Datenblatt.

Artikel-Vorschläge der Redaktion

Der Phasenvergleichs-Autofokus (Phasen-AF) und wie er funktioniert

Der Phasenvergleichs-Autofokus (Phasen-AF) und wie er funktioniert

Wir erklären Ihnen, auf welchen Funktionsprinzipien der Phasenvergleichsautofokus basiert und wo seine Grenzen liegen. mehr…

Mit den Angeboten von Datacolor bis zu 100 € sparen

Mit den Angeboten von Datacolor bis zu 100 € sparen

Ausgesuchte Spyder-Produkte für Fotografen zu besonders attraktiven Konditionen. Nur gültig in der EU. mehr…

Face Painting-How-To für Fotoshootings in den eigenen vier Wänden

Face Painting-How-To für Fotoshootings in den eigenen vier Wänden

Dieser Fototipp zeigt Anregungen für ein kreatives Portraitshooting mit möglichst wenig finanziellem Aufwand. mehr…

Testbericht: Capture One 21

Testbericht: Capture One 21

In diesem Test stellen wir den umfangreichen Rohdatenkonverter vor und beurteilen seine Einsteigerfreundlichkeit. mehr…

Foto Koch Die News sponsert Foto Koch – Ihr Fotopartner mit dem gewissen Etwas! 100 Jahre jung, top modern und mit fairen Preisen.

News-Suche

von bis
Hersteller
Autor
Suche nach