Kamera-"Paukenschlag"

10 neue Digitalkameramodelle von Canon

2006-02-21 Nun ist endlich der große Moment da, auf den viele eingefleischte Liebhaber der Marke Canon gewartet haben, und es ist genauso gekommen, wie gestern in der entsprechenden digitalkamera.de-Meldung in Aussicht gestellt. Die PowerShot-Modelle A540, A530, A430, A700 und S3 IS, die Digital-Ixus-Modelle 800 IS, 65 und 60 sowie das digitale Spiegelreflexkameramodell EOS 30D sind jetzt offiziell – doch die Erwartungen mancher Canon-Fans wie auch die Prognosen mancher Möchtegern-Branchenkenner wurden nicht in jeder Hinsicht erfüllt.  (Yvan Boeres)

Canon EOS 30D [Foto: Canon Deutschland]Es werden u. a. diejenigen enttäuscht sein, die erwartet bzw. prognostiziert hatten, dass Canon beim EOS-20D-Nachfolger zum "großen Gegenschlag" gegen Nikon und seine D200 ausholen würde. Anders als erwartet ist die neue EOS 30D nicht mit einem höher auflösenden und/oder größeren Sensor ausgestattet, ist beim Fotografieren auch nicht schneller als ihre Vorgängerin und besitzt das gleiche AF-Modul mit unveränderter Messfeld-Zahl. Die Modellpflege fällt viel dezenter aus, und die Unterschiede zur EOS 20D stecken im Detail. So wurden bei der EOS 30D die Speicherverwaltung des Bildpuffers optimiert (bei gleicher Bildfrequenz von 5 Bildern/s können nun bis zu 30 JPEG- und bis zu 11 RAW-Bilder in Folge aufgenommen werden), der LC-Bildschirm vergrößert (nun 2,5" mit 230.000 Bildpunkten), ein robusterer Verschluss eingebaut (auf mindestens 100.000 Auslösungen ausgelegt), eine Print/Share-Taste hinzugefügt und die Einschaltzeit um 25% gekürzt (0,15 s). Die anderen Änderungen bzw. Neuerungen betreffen vor allem die Firmware. Die EOS 30D beherrscht jetzt auch die Spotmessung (ergänzend zur bisherigen Selektivmessung), kann Serienbilder auch mit gedrosseltem Tempo von 3 Bildern/s aufnehmen, zeigt den Akkustand mit nun 4 Stufen genauer an, stuft die Tonwerte bei der Histogrammanzeige noch feiner ab, lässt eine Empfindlichkeitsstufen-Einstellung in Drittelschritten zu, "erbt" die Picture-Style-Funktion anderer EOS-D-Modelle und fasst in einem Ordner wesentlich mehr Bilder (9.999 statt 100 wie bisher). Und damit die Kamera noch besser an die eigenen Bedürfnisse angepasst werden kann, stehen dem Benutzer nun 19 Individualfunktionen mit 53 Einstellungen (18/50 bei der 20D) zur Verfügung. Sonst bleibt alles beim Alten (u. a. 8,2-MP-CMOS, 1,6-facher Brennweitenverlängerungs-Faktor, DiGIC-II-Signalprozessor, 9-Punkt-Autofokus, E-TTL-II), wobei der offizielle Listenpreis gegenüber dem der EOS 20D massiv gesenkt wurde und bei der EOS 30D nun rund 1.400 EUR (Gehäuse ohne Objektiv) erreicht. Die EOS 30D gibt es ab März (2006) im Handel; bis dahin können sich unsere Leser über den Test der Vorgängerin (siehe entsprechende digitalkamera.de-Meldung über die weiterführenden Links) ein Bild über die Grundeigenschaften der Kameras machen und/oder die wichtigsten Informationen zu Technik, Funktion und Ausstattung der neuen EOS 30D im entsprechenden digitalkamera.de-Datenblatt zusammengefasst finden.

Canon Powershot S3IS [Foto: Canon Deutschland]Eine ähnliche Modellpflege der dezenteren Art macht Canons Superzoom-Kamera PowerShot S2 IS durch. Allerdings wurde beim Nachfolgemodell PowerShot S3 IS neben der Displaygröße (die bei gleicher Auflösung von 115.000 Pixeln von 1,8" auf 2" anwächst) diesmal auch die Sensorauflösung nach oben hin (von 5 auf 6 Megapixel) verändert. Und damit man die beiden Kameras visuell besser auseinander halten kann, kommt die S3 IS nun im anthrazitfarbigen Finish daher. Neu ist bei der S3 IS eine separate ISO-Taste für die Einstellung des Lichtempfindlichkeitsstufen-Äquivalents; der Empfindlichkeitsbereich wurde außerdem auf ISO 800 ausgedehnt bzw. von ISO 50-400 auf ISO 80-800 verschoben und wird im so genannten High-ISO-Modus auch voll bzw. mit Priorität auf die höheren Empfindlichkeiten ausgenutzt, um so das Verwacklungsrisiko durch kürzere Verschlusszeiten noch weiter zu senken. Weitere Neuerungen bzw. Änderungen gibt es in Form eines zusätzlichen Motivprogramms für Sportaufnahmen, einer zusätzlichen Auflösungsstufe (2.816 x 1.584 Bildpunkte) für das 16:9-Breitbildformat, einer Zeitlupenfunktion im Videomodus (Bildwiederholrate von 60 Bildern/s in QVGA-Auflösung), eines Echtzeit-Histogramms und zwei zusätzlicher Menüsprachen (Thailändisch und Arabisch). Auch hier bleibt sonst alles beim Alten bzw. beim Bewährten (u. a. 36-432-mm-Zoom, 0-cm-Makro, Stereo-Tonaufnahme, DiGIC-II-Prozessor, iSAPS, optisches IS-Bildstabilisierungssystem, USM-Zoomantrieb), so dass wir wieder auf den Test des Vorgängermodells S2 IS (siehe entsprechende digitalkamera.de-Meldung über die weiterführenden Links) und auf das ausführliche digitalkamera.de-Datenblatt bezüglich der allgemeinen Beschreibung (Grundeigenschaften) verweisen. Die PowerShot S3 IS kommt Anfang Mai (2006) zu einem offiziellen Listenpreis von knapp 550 EUR auf den Markt.

Canon Digital Ixus 800 IS [Foto: Canon Deutschland]Etwas innovativer ist der neue Edelmini Digital Ixus 800 IS. Das "stylische" Ultrakompaktkameramodell gehört – entgegen dem, was man von der Modellnummer erwarten könnte – nicht der 8- sondern 6-Megapixel-Klasse (max. Bildgröße: 2.816 x 2.112 Bildpunkte) an und trägt auch viel Ixus-"Erbgut" in sich, doch sie ist die erste Ixus mit eingebautem optischem Bildstabilisator (Canon IS-Technologie). Der stabilisiert die 4-fach-Zoomoptik (35-140 mm/F2,8-5,5 entspr. KB), dessen komplette Unterbringung (d. h. voll versenkt) im kompakten (99,4 x 56,5 x 26,4 mm) Design-Gehäuse aus Metall eine kleine technologische Premiere (zumindest für Canon) darstellen soll. Auch sonst geizt der Edelmini nicht mit Technik und Funktion. Zur Ausstattung gehören unter anderem ein 9-Punkt-AiAF-Autofokus, ein DiGIC-II-Signalprozessor, die iSAPS-Technologie (siehe entsprechenden Eintrag im digitalkamera.de-Fotolexikon), ein 2,5"-Bildschirm (TFT-LCD) mit 173.000 Bildpunkten, eine PictBridge-kompatible USB-2.0-Highspeed-Schnittstelle und eine Vielzahl an Motivprogrammen, Filter-/Farbeffekten und Sonderfunktionen (My-Color- und My-Camera-Modi, ID-Photo-Print, Movie Print, Special Scene Modi usw.). Videos nimmt die Digital Ixus 800 IS mit Ton, flüssiger Bildwiederholrate (max. 30 Bilder/s) und hoher Auflösung (max. 640 x 480 Pixel) auf; während beim Filmen die Länge eines Videos abhängig von den Einstellungen begrenzt ist (1 GByte oder 1 bis 3 Minuten, je nach Auflösung und Bildwiederholrate), existiert bei Bildserien (Bildfolgerate: ca. 2,1 Bilder/s) praktisch keine Begrenzung (maßgebend ist die verfügbare/verbleibende Speicherkapazität). Wie die S3 IS und so gut wie alle Canon-Neuheiten von heute, gibt es auch bei der Digital Ixus 800 IS eine 16:9-komforme Auflösungsstufe und einen erweiterten Lichtempfindlichkeitsstufenbereich (bis ISO 800). Weitere Informationen zu Technik, Funktion und Ausstattung der Kamera liefert das entsprechende digitalkamera.de-Datenblatt. Zur Digital Ixus 800 IS ist optional ein Unterwassergehäuse erhältlich; sie kommt im April für rund 500 EUR auf den Markt. Doch nun weiter zu den restlichen Canon-Neuheiten.

Canon Digital Ixus 65 [Foto: Canon Deutschland]Canon Digital Ixus 60 [Foto: Canon Deutschland]Die werden zum Beispiel von zwei weiteren Digital-Ixus-Modellen gestellt. Die Digital Ixus 60 und Digital Ixus 65 sind beide 6-Megapixel-Kameras mit DiGIC-II-Prozessor und iSAPS-Technologie und integrieren die gleiche 3-fach-Zoomoptik (35-105 mm/F2,8-4,9). Wie bei der Digital Ixus 800 IS erfolgt die Stromversorgung über einen Lithiumionenakku und die Bildspeicherung auf SD/MMC-Karten; auch sonst orientieren sich die Digital Ixus 60 und 65 an der Ausstattung und am Funktionsumfang anderer Digital-Ixus-Modelle jüngerer Bauzeit (siehe entsprechende digitalkamera.de-Datenblätter). Während die Digital Ixus 65 aber vom Design her Anleihen bei der Digital Ixus Wireless nimmt und zugunsten eines größeren Bildschirms (3" bei 173.000 Bildpunkten) auf einen optischen Sucher verzichtet, besitzt die Digital Ixus 60 im klassischen (sowie ganz leicht voluminöserem) Design nebst 2,5"-Farbmonitor (TFT-LCD-Bildschirm) einen solchen und ähnelt eher einer Digital Ixus 50/55. Das unterschiedliche Aussehen ist auch der Grund, warum man die zwei Kameras nicht ins gleiche Unterwassergehäuse (WP-DC4 für die Digital Ixus 60 und WP-DC-3 für die Digital Ixus 65) stecken kann. Was man sonst noch alles über die beiden Edelminis wissen muss, kann man in zusammengefasster Form in den jeweiligen digitalkamera.de-Datenblättern (siehe weiterführende Links) nachlesen. Die Digital Ixus 60 ist ab Anfang März verfügbar (UVP: zirka 350 EUR); die Digital Ixus 65 folgt Mitte April zu einem Preis (UVP) von rund 400 EUR.

Canon Powershot A420 [Foto: Canon Deutschland]Canon Powershot A430 [Foto: Canon Deutschland]Im untersten Preisbereich warten die PowerShot-Modelle A420 und A430 auf. Bei der Auflösung hat man keine Wahl (die liegt in beiden Fällen bei 4 Megapixeln), wohl aber bei der Zoomstärke (4-fach optisch bei der A430 und 3,2-fach optisch bei der A420), der Zahl der AF-Messfelder (9-Punkt AiAF bei der A430 und 5-Punkt AiAF bei der A420) und der Sonderaustattung (die A430 ist alleine mit dem MyCamera-Modus, einem eingebauten Mikrofon für Tonaufnahmen, einem Orientierungssensor und einem A/V-Ausgang ausgestattet). In beiden Fällen ist aber ein DiGIC-II-Prozessor und die iSAPS-Technologie mit an Bord; bezüglich des Funktionsumfangs stehen die PowerShot A420 und A430 den anderen hier vorgestellten Canon-Neuheiten in kaum etwas nach (siehe entsprechende digitalkamera.de-Datenblätter via die weiterführenden Links). Gemeinsamer Markteinführungstermin ist Anfang März; die PowerShot A420 wird für knapp 150 EUR und die PowerShot A430 für rund 170 EUR angeboten (offizieller Listenpreis von Canon).

Canon Powershot A540 [Foto: Canon Deutschland]Canon Powershot A700 [Foto: Canon Deutschland]Abgeschlossen wird das Produkt-Feuerwerk (zumindest was die Kameras betrifft) von den PowerShot-Modellen A700, A540 und A530. Das Feld führt die A700 mit ihrem 6-Megapixel-Chip, ihrer 6-fach-Zoomoptik (35-210 mm/F2,8-4,8 entspr. KB) und ihrem 2,5"-LCD an, dicht gefolgt von der A540 (6 Megapixel, 4-fach-Zoomoptik, etwas niedriger auflösender 2,5"-LCD). Die A530 bildet mit ihrem 5-Megapixel-CCD, dem 1,8"-LCD, einem etwas ruckligeren Videomodus (10 Bilder/s in VGA-Auflösung) und den geringeren Erweiterungsmöglichkeiten (kein optisches Zubehör wie bei der A700 und A540, kein Unterwassergehäuse/-programme wie bei der A540) das "Schlusslicht". Alle drei PowerShots sind hingegen mit einer PictBridge-kompatiblen USB-2.0-Schnittstelle, einem Batteriefach für zwei handelsübliche AA/Mignon-Zellen und einem Steckplatz für SD/MMC-Karten ausgestattet und geizen nicht mit Funktionen und Einstellungen (9-Punkt-AiAF, 16:9-Modus, ISO 800, iSAPS, MyColor, MyCamera, ID Photo Print, Movie Print usw.). Eine komplettere Übersicht über alle Funktionen und Ausstattungsmerkmale der drei Kameras liefern die entsprechenden digitalkamera.de-Datenblätter, zu denen die unten aufgeführten (siehe weiterführende Links) Verknüpfungen führen. Auch hier darf man bereits in ein paar Wochen (Anfang März 2006) seiner Kauflust nachgehen; die Preise fangen bei knapp 230 EUR (A530) an, steigen dann auf rund 300 EUR (A540) und enden bei zirka 350 EUR (A700). Bleibt nur noch über die zwei neuen EF-Objektive und über die neuen Drucker zu berichten, und dann dürften die PMA-Neuheiten von Canon nachrichtentechnisch abgedeckt sein.

Artikel-Vorschläge der Redaktion

Franzis HDR projects 7 professional jetzt 30 Euro günstiger

Franzis HDR projects 7 professional jetzt 30 Euro günstiger

Momentan gibt es die aktuelle Version der HDR-Software für digitalkamera.de-Leser für 69,00 statt 99,00 Euro. mehr…

Vor- und Nachteile von elektronischem, Schlitz- und Zentralverschluss

Vor- und Nachteile von elektronischem, Schlitz- und Zentralverschluss

In diesem Fototipp erläutern wir die Vor- und Nachteile der drei in Digitalkameras zum Einsatz kommenden Verschlüsse. mehr…

Testbericht: LG HU80KG/HU80KSW Presto CineBeam Videoprojektor

Testbericht: LG HU80KG/HU80KSW "Presto" CineBeam Videoprojektor

Mit Tragegriff und 6,7 kg Gewicht ist der 2500 Lumen helle 4K-Projektor recht gut an wechselnden Standorten einsetzbar. mehr…

digitalkamera.de veröffentlicht Original-Testaufnahmen von 170 Kameras

digitalkamera.de veröffentlicht Original-Testaufnahmen von 170 Kameras

Eine komplette ISO-Reihe je Kamera, auch im Raw-Format, ermöglicht den direkten Vergleich von Kameras untereinander. mehr…

News-Suche

von bis
Hersteller
Autor
Suche nach