Rubrik: Sonstige Tipps

Metadaten zur Strukturierung in Lightroom CC nutzen

2019-02-04 In diesem Fototipp zeigt Fotoexperte und Autor Michael Gradias dem Leser, wie Metadaten des Bildes dazu genutzt werden können, um Struktur in den Bildbestand zu bekommen. Schritt für Schritt und mit erklärenden Bildern nimmt der Fototipp den Leser an die Hand und beleuchtet den Arbeitsablauf des Bildimportes genau.  (Michael Gradias, Harm-Diercks Gronewold)

Dieser Fototipp stammt aus dem Buch Adobe "Lightroom Classic CC – optimal nutzen 2. Auflage" erschienen im Markt und Technik Verlag.

Metadaten zur Strukturierung nutzen

Wollen Sie das erste Mal einen größeren Bildbestand strukturieren, können unterschiedliche Ansichten hilfreich sein. Lightroom bietet nämlich auch Möglichkeiten, um Bilder zu filtern, ohne dass zuvor ein einziges Strukturierungshilfsmittel angewendet wurde. Die Metadaten eines Bildes sind ein Beispiel dafür. Jede Digitalkamera speichert bei der Aufnahme diverse Daten ab, die in die Metadaten aufgenommen werden. Die Metadaten enthalten beispielsweise Belichtungsdaten oder Positionierungsdaten, wenn Sie ein GPS-Gerät an die Kamera angeschlossen haben

Wollen Sie die Metadaten des Bildes für die Strukturierung nutzen, klicken Sie auf den Eintrag "Metadaten". Der darunter liegende Bereich, der nach dem Anklicken eingeblendet wird, nimmt einigen Platz in Anspruch. So verkleinert sich der Bereich, in dem die Miniaturbilder angezeigt werden können. Die Höhe des Bereichs, den die Metadaten einnehmen, lässt sich variieren, indem Sie den Steg zwischen Miniaturansicht und Metadatenberiech verschieben. Sie müssen hier einen Kompromiss wählen, ob Sie mehr oder weniger Miniaturbilder sehen wollen.

  • Bild In der Filteransicht für die Bibliothek kann der Bildbearbeiter die Metadatenansicht aktivieren. Zudem lässt sich die Ansicht noch optisch anpassen. [Foto: Mark und Technik Verlag]

    In der Filteransicht für die Bibliothek kann der Bildbearbeiter die Metadatenansicht aktivieren. Zudem lässt sich die Ansicht noch optisch anpassen. [Foto: Mark und Technik Verlag]

Tipp  Sie können das Filtern mit Metadaten nutzen, wenn alle Bilder mit den gewählten Metadaten dieselbe Strukturierungshilfe erhalten sollen – beispielsweise eine Sternebewertung. So können Sie zum Beispiel schnell Bilder herausfiltern, die mit einer bestimmten Brennweite oder ISO-Empfindlichkeit entstanden sind.

Die Ansicht personalisieren

Die Anzeige der Metadaten teilt sich standardmäßig in vier Spalten auf. Dies können Sie aber bei Bedarf ändern.

1. Klicken Sie in einer Spalte auf das Symbol ganz rechts in der betreffenden Spalte. In dem Menü, das Sie damit öffnen, können Sie beispielsweise in der Datum-Spalte einstellen, ob Sie die Einträge hierarchisch (wie Sie es aus dem Windows-Explorer kennen) oder nach Datum sortiert anzeigen wollen. Auch die auf- oder absteigende Sortierung lässt sich hier einstellen. In allen Spalten finden Sie die Option, eine weitere Spalte hinter der markierten Spalte hinzuzufügen.

Tipp  Auch die Spaltenbreite lässt sich verändern. Klicken Sie dazu die Stege zwischen den Spalten an und verziehen Sie sie mit gedrückter linker Maustaste auf die gewünschte Breite.

  • Bild Zum Personalisieren der Ansicht lässt sich ein Kontextmenü öffnen. In diesem kann der Bildbearbeiter die Sortierreihenfolge festlegen. [Foto: Mark und Technik Verlag]

    Zum Personalisieren der Ansicht lässt sich ein Kontextmenü öffnen. In diesem kann der Bildbearbeiter die Sortierreihenfolge festlegen. [Foto: Mark und Technik Verlag]

  • Bild Die leere Spalte in der Mitte wird im nächsten Schritt mit individuell ausgewählten Metadaten gefüllt. [Foto: Mark und Technik Verlag]

    Die leere Spalte in der Mitte wird im nächsten Schritt mit individuell ausgewählten Metadaten gefüllt. [Foto: Mark und Technik Verlag]

2. Klicken Sie dann auf die Bezeichnung der Spalte, um im Kontext-Menü auszuwählen, welche der Metadaten dort angezeigt werden sollen. Alle Daten, die in den Metadaten der digitalen Kameras aufgezeichnet werden, werden in diesem Menü aufgelistet. Sie können aber dort auch zusätzliche Informationen wie etwa das Seitenverhältnis auswählen.

  • Bild Aus dem Kontextmenü lassen sich Typen von Metadaten auswählen die in die zuvor erstelle Spalte eingetragen werden und als Suchfilter genutzt werden können. [Foto: Mark und Technik Verlag]

    Aus dem Kontextmenü lassen sich Typen von Metadaten auswählen die in die zuvor erstelle Spalte eingetragen werden und als Suchfilter genutzt werden können. [Foto: Mark und Technik Verlag]

3. Haben Sie die hierarchische Datum-Sortierung ausgewählt, klicken Sie jeweils auf den Pfeil neben dem Eintrag, um eine Hierarchie tiefer zu gelangen. Die Zahl, die rechts angezeigt wird, kennzeichnet die Anzahl der Vorkommnisse des Wertes.

  • Bild Mit einem Klick auf den kleinen Pfeil vor dem Eintrag kann der Bildbearbeiter eine  Stufe tiefer in die Hierarchie des Eintrags hinabsteigen. [Foto: Mark und Technik Verlag]

    Mit einem Klick auf den kleinen Pfeil vor dem Eintrag kann der Bildbearbeiter eine Stufe tiefer in die Hierarchie des Eintrags hinabsteigen. [Foto: Mark und Technik Verlag]

  • Bild Eine hierachische Stufe tiefer werden vorhandene weitere Filter sichtbar. [Foto: Mark und Technik Verlag]

    Eine hierachische Stufe tiefer werden vorhandene weitere Filter sichtbar. [Foto: Mark und Technik Verlag]

4. Lightroom filtert bei jedem Wechsel der Hierarchie die Bilder neu und aktualisiert in den anderen Feldern ebenfalls die Anzeige. So sind die Beispielbilder des ausgewählten Tages beispielsweise alle mit einer Nikon D500 entstanden.

Tipp  Rechts neben der Filter-Liste steht ein Schlosssymbol. Klicken Sie darauf, wird die Filterung nicht aufgehoben, wenn Sie zum Beispiel einen anderen Ordner aufrufen.

  • Bild Bei jedem Wechsel werden die Bilder in der Anzeige aktualisiert und zeigen immer das Ergebnis der entsprechenden Auswahl. [Foto: Mark und Technik Verlag]

    Bei jedem Wechsel werden die Bilder in der Anzeige aktualisiert und zeigen immer das Ergebnis der entsprechenden Auswahl. [Foto: Mark und Technik Verlag]

5. Klicken Sie ganz rechts auf das Listenfeld, um im Menü andere Felder auszuwählen. So können Sie beispielsweise auch die Belichtungsinformationen des Bildes nutzen oder etwa Bilder mit Sternen anzeigen. Wären Bilder bereits anderweitig bewertet, könnten Sie auch diese Kriterien zum Filtern einsetzen.

  • Bild Mit einem Klick auf das rechte Listenfeld kann die Filterfunktion erweitert werden. [Foto: Mark und Technik Verlag]

    Mit einem Klick auf das rechte Listenfeld kann die Filterfunktion erweitert werden. [Foto: Mark und Technik Verlag]

6. Nutzen Sie die Möglichkeiten der Metadaten, um bestimmte Fotos herauszusuchen, die Sie auf eine bestimmte Art und Weise kennzeichnen wollen – etwa durch eine gute oder schlechte Bewertung. Im folgenden Beispielbild wurden Bilder zusammengestellt, die mit einer ISO-Empfindlichkeit von ISO 800 aufgenommen wurden. Um das Fenster wieder auszublenden, klicken Sie in der Kopfzeile auf den Eintrag "Keine".

  • Bild Dank dieser umfangreichen Funktionen kann der Bildbearbeiter sich schnell Bilder anzeigen lassen, die bestimmten Kriterien entspricht. [Foto: Mark und Technik Verlag]

    Dank dieser umfangreichen Funktionen kann der Bildbearbeiter sich schnell Bilder anzeigen lassen, die bestimmten Kriterien entspricht. [Foto: Mark und Technik Verlag]

Markt+Technik Adobe Lightroom Classic CC – optimal nutzen 2. AuflageLightroom Classic CC ist ein mächtiges Tool zur Strukturierung und Bearbeitung Ihrer Bilder, das mit seiner Vielzahl an Funktionen jedoch nicht selbsterklärend ist. Dieser kompakte Ratgeber hilft Ihnen dabei, sich mühelos und schnell im Programm zurechtzufinden. Vom Bildimport über das Anlegen von Katalogen und Sammlungen bis zum Ändern der Tonwerte werden Ihnen die Lightroom-Funktionen in anschaulichen Schrittanleitungen erläutert. Sie lernen die einzelnen Module kennen, nutzen die Schnellkorrektur, optimieren die Bildschärfe, setzen Effekte und Vorgaben ein. Viele Tipps und Tricks unterstützen Sie dabei, Ihren Bildbestand zu überblicken und das Beste aus Ihren Fotos herauszuholen. mehr …


Passende Meldungen zu diesem Thema

Artikel-Vorschläge der Redaktion

High-ISO-Auflösungs-Vergleich der Sony Alpha 9 und Alpha 7R III

High-ISO-Auflösungs-Vergleich der Sony Alpha 9 und Alpha 7R III

Ist eine niedriger auflösende Kamera bei hohen ISO-Empfindlichkeiten wirklich besser? Wir wagen den Vergleich. mehr…

Vor- und Nachteile von elektronischem, Schlitz- und Zentralverschluss

Vor- und Nachteile von elektronischem, Schlitz- und Zentralverschluss

In diesem Fototipp erläutern wir die Vor- und Nachteile der drei in Digitalkameras zum Einsatz kommenden Verschlüsse. mehr…

Foto-Datensicherung in der Cloud mit Amazon Prime

Foto-Datensicherung in der Cloud mit Amazon Prime

Amazon-Prime-Kunden haben einen unbegrenzten Speicher für Fotos; wie das funktioniert haben wir ausprobiert. mehr…

digitalkamera.de Kaufberatung Outdoor-Kameras aktualisiert

digitalkamera.de "Kaufberatung Outdoor-Kameras" aktualisiert

Dank zweier Neuerscheinungen hat unser im Mai 2017 veröffentlichtes E-Book schon eine überarbeitete Neuausgabe verdient. mehr…

Foto Dinkel Logo Die Fototipps sponsert Foto DINKEL aus München. Das seit über 100 Jahren bestehende Fachgeschäft bietet beste Beratung und Service wie Rent, 2nd Hand, Workshops, Vor-Ort-Service sowie Drucker- und Monitor-Kalibrierung.

Rubrik
Suche nach

Autor

Harm-Diercks Gronewold

Harm-Diercks Gronewold, 47, ist gelernter Fotokaufmann und hat etliche Jahre im Fotofachhandel gearbeitet, bevor er 2005 in die digitalkamera.de-Redaktion kam. Seine Schwerpunkte sind die Produktdatenbanken, Bildbearbeitung, Fototipps sowie die Berichterstattung über Software und Zubehör. Er ist es auch, der meistens vor der Kamera in unseren Videos zu sehen ist und die Produkte vorführt.