Rubrik: Bildgestaltung

Kreative Effekte mit Langzeitbelichtungen

2018-11-13 Langzeitbelichtungen gehören oft zu den ersten Experimente, die ein frischgebackener Kamerabesitzer mit seiner Kamera durchführt. Das diese Aufnahmen mehr sind, als nur Experimente zeigt Autor Michael Hennemann in diesem Fototipp. Mit leicht verständlichen Erklärungen und einer Schritt-für-Schritt-Anleitung zeigt er, wie aus einem Experiment atmosphärische Bilder werden.  (Michael Hennemannn)

Langzeitbelichtungen von Lichtquellen in Bewegung sind ein „Klassiker“ unter den Nachtaufnahmen und ein tolles Betätigungsfeld für eigene Experimente. Das können die Scheinwerfer eines vorbeifahrenden Autos genauso sein wie ein illuminiertes Riesenrad auf dem Volksfest oder selbst gestaltete Lichtgraffiti.

  • Bild Auf der Langzeitbelichtung verwischt das Karussell zu Lichtspuren. Aufnahmedaten: Canon EOS M, 31 mm, F 18, 1,3 s, ISO 100. [Foto: Michael Hennemann]

    Auf der Langzeitbelichtung verwischt das Karussell zu Lichtspuren. Aufnahmedaten: Canon EOS M, 31 mm, F 18, 1,3 s, ISO 100. [Foto: Michael Hennemann]

Jede Bewegung führt zu Wischeffekten. Dabei darf aber nicht das gesamte Bild unscharf werden, das wirkt fast immer unprofessionell. Ein Stativ ist daher einmal mehr unabdingbar, denn die gelungene Langzeitbelichtung bezieht ihre Spannung immer aus dem Gegensatz zwischen einigen feststehenden, scharf abgebildeten Motivteilen und den als Strichen wiedergegebenen sich bewegenden Lichtquellen.

  • Bild Diese Aufnahmeserie verdeutlicht die Auswirkung unterschiedlicher Belichtungszeiten bei Langzeitbelichtungen. Mit zunehmender Verschlusszeit verwischt das beleuchtete Riesenrad zu einer Scheibe. Belichtungszeit 1/15 s bei Blende 8. [Foto: Michael Hennemann]

    Diese Aufnahmeserie verdeutlicht die Auswirkung unterschiedlicher Belichtungszeiten bei Langzeitbelichtungen. Mit zunehmender Verschlusszeit verwischt das beleuchtete Riesenrad zu einer Scheibe. Belichtungszeit 1/15 s bei Blende 8. [Foto: Michael Hennemann]

  • Bild Belichtungszeit 1/2 s bei Blende 11. [Foto: Michael Hennemann]

    Belichtungszeit 1/2 s bei Blende 11. [Foto: Michael Hennemann]

  • Bild Belichtungszeit 2 s bei Blende 22. [Foto: Michael Hennemann]

    Belichtungszeit 2 s bei Blende 22. [Foto: Michael Hennemann]

  • Bild Lichtspuren von fahrenden Autos sind ein „Klassiker” unter den Langzeitbelichtungen. Aufnahmedaten: Nikon D300, 19 mm, F11, 30 s, ISO 200. [Foto: Michael Hennemann]

    Lichtspuren von fahrenden Autos sind ein „Klassiker” unter den Langzeitbelichtungen. Aufnahmedaten: Nikon D300, 19 mm, F11, 30 s, ISO 200. [Foto: Michael Hennemann]

So fotografieren Sie die Lichtspuren sich bewegender Objekte:

  • Suchen Sie sich eine Autobahnbrücke oder eine Brücke über eine andere, relativ stark befahrene Straße. Eine regennasse Fahrbahn verstärkt die Bildwirkung.
  • Montieren Sie die Kamera auf ein Stativ, um Verwacklungen durch die lange Belichtungszeit zu vermeiden.
  • Schalten Sie den eingebauten Blitz ab.
  • Stellen Sie die geringstmögliche ISO-Einstellung ein (in der Regel ISO 100).
  • Nutzen Sie für den Weißabgleich die Voreinstellung für Kunstlicht.
  • Wählen Sie die Blendenautomatik ("S") als Belichtungsmodus in Verbindung mit der Matrix- oder Mehrfeldmessung.
  • Stellen Sie eine lange Verschlusszeit von mindestens 15 Sekunden ein.
  • Machen Sie per Fern- oder Selbstauslöser eine erste Testaufnahme, um sich an die richtige Belichtung heranzutasten.
  • Die Länge der roten und weißen Lichtspuren der Autoscheinwerfer hängt von der Länge der Belichtungszeit und der Geschwindigkeit der Autos ab.
  • Stellen Sie eine längere Belichtungszeit ein, um längere Scheinwerferlinien zu erhalten.
  • Verkürzen Sie die Belichtungszeit, um kürzere Lichtspuren im Bild zu Erhalten.
  • Ist das Foto insgesamt zu dunkel, so erhöhen Sie die Belichtung um plus eine Stufe.
  • Ist das Foto zu hell, so verringern Sie die Belichtung um minus eine Stufe.
  • Bild Mit einem Dreh am Zoomring während der Langzeitbelichtung bringen Sie Bewegung ins Bild. Aufnahmedaten: Canon EOS 5D Mark III, 24-105 mm, F9.5, 8 s, ISO 100. [Foto: Michael Hennemann]

    Mit einem Dreh am Zoomring während der Langzeitbelichtung bringen Sie Bewegung ins Bild. Aufnahmedaten: Canon EOS 5D Mark III, 24-105 mm, F9.5, 8 s, ISO 100. [Foto: Michael Hennemann]

Die intensiv bunt strahlende Neonreklame in Städten eignet sich ideal für farbenprächtige Fotos. Besonders beeindruckend ist die Neonreklame in Großstädten, aber auch abseits von Las Vegas und Tokio bieten sich gute Möglichkeiten für Digitalfotos mit poppigen Neoneffekten, zum Beispiel auf Jahrmärkten oder Volksfesten. Im Gegensatz zu Autoscheinwerfern ist die Neonreklame in der Regel unbewegt und liefert nur statische Fotos. Für besondere Effekte können Sie die Kamera bewegen oder am Zoomring des Objektivs drehen. Zwei Tipps dazu:

  • Je langsamer Sie die Kamera bewegen, desto besser ist die Leuchtspur zu erkennen.
  • Geradlinige Bewegungen erhalten Sie, wenn Sie ein Stativ mit Panoramakopf oder Videoneiger benutzen.
  • Bild Besonders eindrucksvoll werden Nachtaufnahmen, wenn Sie Wasserflächen mit ins Bild einbeziehen, auf denen sich die Lichtquellen spiegeln. Aufnahmedaten: Canon EOS 70D, F22, 30 s, ISO 200. [Foto: Michael Hennemann]

    Besonders eindrucksvoll werden Nachtaufnahmen, wenn Sie Wasserflächen mit ins Bild einbeziehen, auf denen sich die Lichtquellen spiegeln. Aufnahmedaten: Canon EOS 70D, F22, 30 s, ISO 200. [Foto: Michael Hennemann]

  • Bild Neben städtischer Architektur gibt es zahlreiche weitere tolle Motive, die eine Langzeitbelichtung lohnen. Aufnahmedaten: Canon EOS 5D Mark II, F6.3, 1,6 s, ISO 200. [Foto: Michael Hennemann]

    Neben städtischer Architektur gibt es zahlreiche weitere tolle Motive, die eine Langzeitbelichtung lohnen. Aufnahmedaten: Canon EOS 5D Mark II, F6.3, 1,6 s, ISO 200. [Foto: Michael Hennemann]

Digitale Fotografie – Der Meisterkurs (für 9,99 € als PDF oder 14,95 € gedruckt)Dieses Buch führt an professionelle Aufnahmetechniken heran, zeigt Wege zur fachgerechten Bildgestaltung und eröffnet neue Ideen und Möglichkeiten zur Bearbeitung von Bildern am PC. Der Autor führt den Leser mit vielen anschaulichen Beispielen durch alle wichtigen fotografischen Genres. So gelingen faszinierende Makroaufnahmen oder charaktervolle Porträts, und man fängt die Weite einer Landschaft in einem anspruchsvollen Panoramabild ein, meistert schwierige Lichtsituationen mit dem notwendigen Know-how und erfährt, wie komplexe Aufnahmebedingungen routiniert kontrolliert werden. Über das Grundlagenwissen hinaus vermitteln zahlreiche Profitipps, auf was es in der jeweiligen Fotosituation ankommt, um eine meisterliche Aufnahme auf den Speicherchip zu bannen. mehr …


Passende Meldungen zu diesem Thema

Artikel-Vorschläge der Redaktion

Kaufberatung: Welche Speicherkarte ist die richtige für meine Kamera?

Kaufberatung: Welche Speicherkarte ist die richtige für meine Kamera?

Wir erklären, welcher Speicherkartenstandard und welche Geschwindigkeitsklasse je nach Anwendung gebraucht wird. mehr…

5 x Skylum Luminar 2018 Raw-Konverter zu gewinnen

5 x Skylum Luminar 2018 Raw-Konverter zu gewinnen

Im Dezember verlosen wir 5 Exemplare der brandneuen Version von Luminar 2018 unter den Teilnehmern unseres Gewinnspiels. mehr…

Das große Systemkamera-Handbuch 2019

Das große Systemkamera-Handbuch 2019

Eine ganzes Magazin über spiegellose Systemkameras – gedruckt im Handel, versandkostenfrei vom Verlag oder als PDF. mehr…

Kaufberatung spiegellose Systemkameras um neue Kameras ergänzt

"Kaufberatung spiegellose Systemkameras" um neue Kameras ergänzt

Unser Kaufberatungs-E-Book haben wir um die kürzlich vorgestellten Neuheiten von Canon, Fujifilm und Olympus ergänzt. mehr…

Foto Dinkel Logo Die Fototipps sponsert Foto DINKEL aus München. Das seit über 100 Jahren bestehende Fachgeschäft bietet beste Beratung und Service wie Rent, 2nd Hand, Workshops, Vor-Ort-Service sowie Drucker- und Monitor-Kalibrierung.

Rubrik
Suche nach