Photokina-Frühlese

Der "dritte Streich" ist die Olympus C-730 Ultra Zoom

2002-09-13 In unserer Vorstellung der xD-Picture Card war schon ein kleines Stück von dieser neuen Olympus-Kamera zu sehen, nämlich die Detailaufnahme des 2-in-1-Speicherkarten-Steckplatzes. Jetzt stellt Olympus sein neues Megazoom-Modell C-730 Ultra Zoom offiziell vor.  (Yvan Boeres)

   Olympus C-730 Ultra Zoom [Foto: Olympus]
 
Die Olympus C-730 Ultra Zoom ist die mittlerweile schon zweite "Neuauflage" des Zoomriesen C-700 Ultra Zoom für dieses Jahr. Im Mai wurden die Details der seit Juli lieferbaren C-720 Ultra Zoom bekannt gegeben. Diese besitzt zwar eine höhere Auflösung als die C-700 Ultra Zoom, lässt dafür aber einige der ursprünglichen Ausstattungsmerkmale des 700er Modells vermissen. So hat die C-720 Ultra Zoom u. a. keinen externen Blitzanschluss mehr, der Zoomfaktor schrumpfte von 10-fach auf 8-fach und die Kamera kann im Gegensatz zu ihrer Vorgängerin keinen Ton aufnehmen. Nun kommt die C-730 Ultra Zoom die all diese Features wieder hat. Der Brennweitenbereich beträgt wieder volle 38-380 mm/F2,8-3,5-Zoom (umgerechnet auf Kleinbild), Tonaufnahmen sind ebenso möglich (und damit auch kleine vertonte Videofilme) wie der Anschluss externer Blitzgeräte mittels Adapterkabel und Blitzschiene.

Ganz neu an der C-730 Ultra Zoom ist allerdings der kleinere (0,44 statt 0,55 Zoll) aber höher auflösende (180.000 statt 114.000 Bildpunkte) elektronische Videosucher, die noch höhere Auflösung, die Unterstützung von EXIF 2.2 sowie die Möglichkeit, neben SmartMedia-Wechselspeicherkarten auch die neuen xD-Picture Cards zu verwenden. Die höhere Auflösung ist durch den neuen 3,2-Megapixel-CCD-Sensor bedingt, der Bilddateien in einer Standard-Auflösung von 2.048 x 1.536 Bildpunkten liefert. Zur Erinnerung: Die C-700 Ultra Zoom besaß einen 2-Megapixel-CCD und eine nutzbare Höchstauflösung von 1.600 x 1.200 Bildpunkten; die C-720 Ultra Zoom ist mit einem 3-Megapixel-CCD-Chip ausgerüstet und liefert Bilder in der etwas unüblichen Größe von 1.984 x 1.488 Bildpunkten.

Zusätzlich zu dem externen Blitzanschluss (5-poliger Spezialstecker) besitzt die C-730 Ultra Zoom einen eingebauten Pop-Up-Miniaturblitz, der alle erdenklichen Blitzfunktionen beherrscht. Eingestellt wird die Belichtung automatisch, semi-automatisch (Zeit- und Blendenautomatik) und manuell; der Weißabgleich erfolgt ebenso automatisch, semi-automatisch (über Voreinstellungen) oder manuell (One-Touch Messung). Die Scharfstellung erfolgt über ein Autofokus-System, das per Knopfdruck auf manuell oder Spot-AF umschaltbar ist. Wegen des starken Zooms arbeitet der Autofokus im Telebereich normalerweise erst ab zwei Meter; in Weitwinkel-Position liegt der Mindestabstand zum Motiv bei 60 cm. Umgeschaltet auf den Makro-Modus verkürzen sich diese Distanzen auf 10 cm bei Weitwinkel, bis 1,2 m in Tele-Position. Neu an der C-730 Ultra Zoom ist ein "Super-Makro"-Modus, der Aufnahmen schon bei einem Mindestabstand von nur vier Zentimetern gestattet.

Die C-730 Ultra Zoom kann neben Standbildern (wahlweise im 4:3 oder 3:2-Seitenverhältnis) in den verschiedensten Bildgrößen (einschließlich interpolierten 3.200 x 2.400 Bildpunkten) auch Videosequenzen aufnehmen. Ein 1,5" LCD-Farbmonitor (zusätzlich zum Videosucher) mit 114.000 Bildpunkten gehört schon seit der C-700 Ultra Zoom zur Serienausstattung. Gleiches gilt für die USB-Schnittstelle mit der die Kamera – dank USB Mass Storage Class-kompatiblen Treibern – als externes Laufwerk am Computer (PC/Mac) verfügbar wird. Zahlreiche Sonderfunktionen (einige davon ganz neu) ergänzen noch die Ausstattungsliste der C-730 Ultra Zoom; die wichtigsten davon sind in unserem digitalkamera.de-Datenblatt zur C-730 UZ unter "Sonstiges" zusammengefasst. Die Olympus C-730 Ultra Zoom nimmt wahlweise vier handelsübliche AA/Mignon-Zellen (Batterien oder Akkus) oder zwei CR-V3-Lithium-Einwegzellen zur Stromversorgung auf. Die Markteinführung der neuen 10-fach-Zoom-Kamera auf den Markt ist für Mitte Oktober geplant. Preislich ist die Olympus C-730 Ultra Zoom mit rund 750 EUR ein Stück über der C-720 Ultra Zoom (rund 650 EUR) angesiedelt.

Artikel-Vorschläge der Redaktion

Enträtselt: Der neue Front-End LSI von Sony erklärt

Enträtselt: Der neue Front-End LSI von Sony erklärt

So richtig erklärt hat Sony nicht, was der Front-End LSI besonderes ist. Wir haben bei Sony Europa nachgefragt. mehr…

Falkemedia DigitalPhoto Sonderheft-Bundle 2019

Falkemedia DigitalPhoto Sonderheft-Bundle 2019

Mit dieser E-Paper-Zusammenstellung erhält der Leser geballtes Wissen rund um die Foto- und Bildbearbeitungspraxis. mehr…

Preissenkungen bei diversen Franzis-Kamerabüchern und E-Books

Preissenkungen bei diversen Franzis-Kamerabüchern und E-Books

27 Kamerabücher hat Franzis drastisch im Preis gesenkt. Der neue Preis von 14,99 € gilt auch für die E-Book-Versionen. mehr…

DigitalPhoto FotoBibel 2019 als PDF kostenlos auf digitalkamera.de

DigitalPhoto FotoBibel 2019 als PDF kostenlos auf digitalkamera.de

Das Sonderheft der DigitalPhoto-Redaktion ist Testkompendium und Einkaufsberater für Kameras, Objektive und Zubehör. mehr…

News-Suche

von bis
Hersteller
Autor
Suche nach