Ihre Erfahrung ist gefragt

Aktuelle GfK-Umfrage auf digitalkamera.de mit attraktiven Preisen

2007-03-02 digitalkamera.de bittet seine Leser um Auskunft im Rahmen seiner jährlichen GfK-Umfrage und bietet Preise im Wert von mehr als 3.500 EUR fürs Mitmachen. Einzige Bedingung: Die Teilnehmer müssen Besitzer oder Benutzer einer (oder mehrerer) Digitalkameras sein, um die Fragen beantworten zu können.  (Jan-Markus Rupprecht, Jan-Gert Hagemeyer, Harm-Diercks Gronewold)

Diese Umfrage führen wir bereits zum achten Mal seit 1999 in Zusammenarbeit mit dem bekannten Marktforschungsinstitut Gesellschaft für Konsumforschung GfK Marketing Services, Nürnberg, durch. Auf diese Weise soll grundlegend und kontinuierlich erhoben werden, wozu Digitalkameras eingesetzt werden und ob (und wenn ja, welche) Erfahrungen mit Fotobelichtungs-Diensten gemacht wurden. Besonders die Veränderungen in den Umfrageergebnissen von Jahr zu Jahr sind dabei von großem Interesse für die Entwicklungen auf diesem jungen und dynamischen Gebiet der Fotografie. Auch dieses Jahr verlosen wir attraktive Preise im Gesamtwert von über 3.500 EUR unter allen Teilnehmern. Hauptgewinn ist die digitale Spiegelreflexkamera Samsung GX-10 mit Objektiv D-Xenon 18-55 mm F3,5-5,6 (entspr. 27-82 mm bei Kleinbild) von Schneider-Kreuznach. Die Umfrage startet mit dem heutigen Tage und dauert gut fünf Wochen; letzter Tag für die Teilnahme ist Ostermontag, 9. April 2007. Den Fragebogen finden Sie unter dem unten genannten weiterführenden Link; hier stellen wir zunächst die Sachpreise vor, die unter allen Teilnehmern (unter Ausschluss des Rechtsweges) verlost werden.

Samsung GX10 [Foto: Samsung]Samsung GX-10 Der Hauptgewinn wurde von der Firma Samsung zur Verfügung gestellt: eine digitale Spiegelreflex Kamera Samsung GX-10 mit Objektiv D-Xenon 18-55 mm (entspr. ca. 28-85 mm bei KB). Die 10,2- Megapixel-Kamera Samsung GX-10 zeichnet sich unter anderem durch einen hellen Pentaprismensucher, eine mechanische Bildstabilisation und ein wasser- und staubresistentes Gehäuse (mit 72 Dichtungen an allen "neuralgischen" Stellen) aus. Dank der elf Autofokus-Messpunkte kann der Fotograf flexibel und schnell die Schärfe einstellen, ohne die Kamera verschwenken zu müssen. Der üppig dimensionierte 2,5“-Monitor (6,35 cm Diagonale) zeigt in übersichtlichen Menüs die Funktionsvielfalt der Kamera. Abgerundet wird das Ganze durch das zugehörige Objektiv D-Xenon von Schneider-Kreuznach 18-55 mm F3,5-5,6 (entspricht ca. 28-85 mm bei Kleinbild), welches Aufnahmen von Landschaften bis hin zu Portraits ermöglicht. Dieser Preis hat einen Gesamtwert von 999 EUR. . 


 

Panasonic Lumix DMC-TZ1 [Foto: MediaNord]Panasonic Lumix DMC-TZ1 Beim zweiten Preis, zur Verfügung gestellt von der Firma Panasonic, handelt es sich um die digitale Kompaktkamera Lumix DMC-TZ1 mit superkompaktem Zehnfachzoom Leica Elmarit, welches durch seine neuartige Konstruktion dennoch ein extraflaches Gehäuse in dieser Zoomklasse ermöglicht. Das optische Bildstabilisationssystem O.I.S sorgt für Verwacklungsreduktion, und mit dem 2,5“ (6,35 cm Diagonale) großen LCD hat man alle kamerarelevanten Informationen und das Motiv sicher im Blick. Doch nicht nur die "äußeren" Merkmale der Kamera sprechen für sich, auch die "inneren" Werte wissen zu überzeugen. So ist die Lumix DMC-TZ1 erstmals mit dem Bildprozessor Venus Engine III ausgestattet, welcher die Bildatenaufarbeitung beschleunigt und rauschreduzierte Bilder bis entsprechend ISO 1.600 ermöglicht. Des Weiteren beherbergt die Kamera noch 18 Voreinstellungen für verschiedene Aufnahmesituationen (u. a. Sternenhimmel und Babyfoto-Voreinstellungen). Abgerundet wird die Funktionsvielfalt der Kamera durch eine Videoaufzeichnungsfunktion, die eine Auflösung von 848 x 480 Bildpunkten bei 30 Bildern pro Sekunde ermöglicht. Dieser Preis hat einen Wert von knapp 430 EUR.


Pentax Optio A30 [Foto: Pentax]Eine brandaktuelle digitale Kompaktkamera Pentax Optio A30 ist der dritte Preis bei der diesjährigen Umfrage. Sie bietet eine Bildauflösung von 10 Megapixeln, eine Empfindlichkeit von bis zu entsprechend 1.600 ISO und einen optischen 3-fach Zoom. Der schnelle Fünf-Punkt-Autofokus sorgt dafür, dass die Bilder immer optimal scharf gestellt werden. Der 2,5“-Monitor (6,35 cm Diagonale) hat einen Betrachtungswinkel von 160° horizontal und vertikal, so dass auch zwei Personen gleichzeitig das Bildergebnis kontrollieren können. Ferner bietet die Kamera 18 Digitalfilter für effektvolle Fotos. Dieser Preis hat einen Wert von 349 EUR.

Pentax Optio W30 [Foto: Pentax]Eine Pentax Optio W30 ist der vierte Preis bei der diesjährigen GfK-Umfrage auf digitalkamera.de. Die kompakte Kamera besticht durch ein modernes, rundes Design, das Gehäuse ist zudem bis zu drei Metern Tauchtiefe wasserdicht. Der Bildsensor mit 7,1 Millionen Pixeln bietet genug Potential, um auch großformatige Bilder auszugeben. Der dreifache optische Zoom wird durch eine elektronische Bildstabilisation unterstützt, so dass auch bei schlechten Lichtverhältnissen verwacklungsfreie Bilder gelingen. Die Kamera hat einen Wert von 329 EUR.

Pentax Optio T30 [Foto: Pentax]Mit einer Pentax Optio T30 stellt Pentax auch den fünften Preis der diesjährigen Gewinne bei unserer GfK-Umfrage zur Verfügung. Die kompakte 7,2-Megapixel-Kamera besitzt ein großes 3“-Touchdisplay (7,6 cm Diagonale), auf dem auch die Kameraeinstellungen durch Berührung mit dem Finger oder einem Stift verändert werden können. Der 3-fache optische Zoom sorgt dafür, dass alle Motive immer bestmöglich im Bild sind. Abgerundet werden die vielseitigen Aufnahmefunktionen durch einen internen Speicher von fast 20 Megaytes, der durch SD-Speicherkarten erweitert werden kann. Die Pentax Optio T30 hat einen Wert von 299 EUR.

Canon Selphy ES1 [Foto: Canon]Ein Canon Selphy ES1 Thermosublimationsdrucker ist der sechste Preis in der diesjährigen GfK-Umfrage bei digitalkamera.de. Er druckt hoch auflösende Bilder nach dem so genannten Thermosublimationsverfahren mit erhitzten und verdampften Wachsfarben. Der Selphy ES1 ist bestens für die Printausgabe von Bildern in eigener Regie zu Hause geeignet. Der Thermosublimationsdrucker Selphy ES1 wurde von der Firma Canon gestiftet. Er bietet die Möglichkeit, auch direkt von einer PictBridge-tauglichen Kamera oder vom Computer über USB 1.1  zu drucken; ein Ausdruck im Format 10 x 15 cm dauert gerade einmal um die 69 Sekunden. Der handliche Drucker ist mit einem 2,5“-Monitor für die Bildauswahl und -kontrolle ausgestattet und beschichtet Fotos mit einer zusätzlichen Schutzschicht, um sie optimal vor Sonne, Fingerabdrücken, Nässe und Kratzern zu schützen. Der Drucker kann optional auch mit einem Akku netzunabhängig und mit einem Bluetooth-Adapter "wireless" mit Druckdaten versorgt werden – ein Party- und Gesellschaftslöwe also. Der Preis hat einen Wert von 230 EUR.


 

 

Lizenzfreie Bilder aus der DOCMA-Edition Die Preise sieben bis neun sind jeweils eine Sammlung von 156 lizenzfreien Bildern aus der DOCMA-Edition, gestiftet vom Verlag Addison-Wesley. Hierbei handelt es sich um attraktive Fotos für digitale Montagen, die lizenzfrei verwendet werden können. In der Box befindet sich zusätzlich ein 32-seitiges Booklet mit allen auf der CD vorhandenen Bildern in Miniaturansicht. Außerdem ist ein kurzer Workshop zum Anpassen der Farbstimmung enthalten. Diese  Preise haben einen Wert von jeweils etwa 49 EUR.
Vorderseite von Die digitale Dunkelkammer [Foto: Foto: MediaNord]Buch "Die digitale Dunkelkammer" Die Preise zehn bis zwölf sind Bücher aus dem dpunkt.verlag: das "Standardwerk" der Sachbücher zum Thema digitale Bildbearbeitung und Workflow – Bettina und Uwe Steinmüllers gemeinsames Werk "Die digitale Dunkelkammer". Es führt seine Leser auf insgesamt 466 Seiten mit großer Sachkenntnis, reicher Erfahrung und erstklassigen Bildbeispielen Schritt für Schritt in die komplexe Welt der digitalen Bildbearbeitung ein. Das Autoren-Ehepaar geht dabei besonders auf die Bearbeitung von Raw-Dateien ein, da diese ein Optimum an Bildqualität ermöglichen. Dabei werden u. a. auch Themen wie Ebenen in Photoshop, fortgeschrittene Retuschetechniken und die Erzeugung von Schwarzweiß- aus Farbbildern behandelt und an Bearbeitungsbeispielen verdeutlicht. Kapitel zu Datensicherung und Bildverwaltung und die Vorstellung nützlicher Photoshop-Plug-Ins runden den Text ab. Zudem werden neue Werkzeuge wie Adobe Lightroom und Apple Aperture ausführlich in diesem Grundlagenband für den anspruchsvollen Fotografen behandelt. Vom Kamera-File über die Bearbeitungsschritte bis hin zur Profilierung von Ausgabegeräten zeigt das Buch praktisch, ohne Umwege und unnötigen Ballast den Weg zum perfekten, ausstellungsreifen Print. Diese Buchpreise haben einen Wert von je 48 EUR.
 
"Das Workshop-Buch Photoshop Elements 5" Die Preise 13 bis 15 stammen aus und wurden gestiftet von dem Verlag Galileo Design: drei Exemplare des brandaktuellen (Erscheinen Ende März 2007) Fachbuchs von Christian Westphalen mit dem Titel "Das Workshop-Buch Photoshop Elements 5".  Dem Buch liegen Videolektionen auf DVD bei, die den Anwender bei der Einführung unterstützen. Die Preise haben einen Wert von jeweils knapp 40 EUR.
  

 

Vorderseite von Digitale Fotopraxis – Menschen & Portrait [Foto: Foto: MediaNord]Buch "Digitale Fotopraxis – Menschen & Portrait" Auch die Preise 16 bis 18 stammen aus dem Verlag Galileo Design. In diesem Buch von Cora Banek und Georg Banek geht es um "Digitale Fotopraxis – Menschen & Portrait" einschließlich der Nachbearbeitung. Gekonnt und verständlich vermittelt das Autorenpaar seinen Lesern alle Grundlagen und Tricks, statt simpler Personenfotos gekonnte Portraits zu machen. Auch die Nachbearbeitung wird groß geschrieben, die Autoren arbeiten mit Photoshop und erklären beispielsweise, wie man kleine Schönheitskorrekturen vornimmt oder mit den Gradationskurven spielt. Viele, qualitativ hochwertige Fotografien geben nicht nur hervorragende Bildbeispiele ab, sondern inspirieren den Betrachter zum Erstellen eigener Porträtbilder. Das ansprechende Layout, die liebevolle Aufmachung, verständliche Sprache und das ansehnliche Bildmaterial sprechen Anfänger und erfahrene Fotografen gleichermaßen an. Die Bücher haben einen Wert von jeweils knapp 40 EUR.

 

Vorderseite von Digitale Fotopraxis – Landschaft & Natur [Foto: Foto: MediaNord]Buch "Digitale Fotopraxis – Landschaft & Natur" Die Preise 19 bis 21 stammen nochmals aus dem Bonner Verlag Galileo Design und widmen sich dem Thema "Digitale Fotopraxis – Landschaft & Natur". Der Autor Christian Schnalzger zeigt darin, wie man mit wenigen Schritten zu besseren Naturaufnahmen kommen kann. Er reist dafür nicht – wie sonst vielfach üblich – in exotische, ferne Länder, sondern seine Lektionen, praktischen Ratschläge und über 400 Bildbeispiele stammen vornehmlich aus unseren Breitengraden, aus der heimischen Umgebung. So zeigt er in 24 workshopgleichen Kapiteln, wie man Landschaft & Natur gleich bei sich in der Nähe fotografisch aufschlussreich aufspüren und bildlich beeindruckend darstellen kann. Das reicht von über bis unter Wasser, von nahem Makro bis zu fernem Horizont, von der blauen Stunde bis zu Infrarot und Schwarzweiß. Dazwischen gibt es immer wieder auch kleine Workshops (etwa über RAW, DRI oder Farbmanagement) und Hinweise auf geeignete Aufnahmetechnik (von der Digitalkamera für Naturfotografen bis zu geeigneten Stativköpfen, Objektiven oder Konvertern); auch diese Extras sind über eigene Inhaltsverzeichnisse schnell auffindbar. Schließlich ergänzt eine beigefügte DVD-ROM mit 60 Minuten Photoshop-CS2-Training das gut gemachte Buch. Das 264 Seiten starke Hardcoverbuch hat einen Wert von knapp 40 EUR.

 

 


 
Vorderseite von Photoshop Elements 5.0 [Foto: Foto: MediaNord]Buch "Photoshop Elements 5.0 – Der Meisterkurs" Der Verlag Markt+Technik stiftet die Preise 22 bis 24, drei Bücher von  Angela Wulf mit dem Titel "Photoshop Elements 5.0 – Der Meisterkurs". Die Autorin führt ihre Leser darin Schritt für Schritt anhand von reichlich bebilderten Workshops zu besseren Bildergebnissen. Auf fast 320 Seiten geht es um Photoshop-Features vom Retusche-Werkzeug bis zu raffinierten Montagetechniken, die von Meistern ihres Faches eingesetzt werden. Viele Workshops laden zum Mitmachen ein, die Beschreibungen dazu sind leicht nachvollziehbar. Zudem kann man sich die in den Workshops genutzten Fotos von der Autorenwebsite herunterladen und nacharbeiten. Die im Buch beschriebenen Themen sind so vielseitig, dass für jeden etwas dabei ist, etwa Porträtretusche, Spezialkorrekturen, Nachtaufnahmen, Typografie, Camera Raw und dergleichen mehr. Aber nicht nur reine Bildbearbeitung wird gelehrt; auch wie man Bilder mit Tags versieht, sie archiviert und präsentiert, wird erläutert. Die eigene Kreativität wird im gesamten Buch angeregt, viele Vorher-Nachher-Fotos tragen ihr Scherflein dazu bei, es doch auch selber einmal zu probieren. Das Buch hat einen Wert von 36 EUR.

 

Vorderseite von Grundkurs Digital Fotografieren [Foto: Foto: MediaNord]Buch "Grundkurs Digital Fotografieren" Der dpunkt.verlag stellt die Preise 25 bis 27 zur Verfügung: dreimal den "Klassiker" von Jürgen Gulbins "Grundkurs Digital Fotografieren". Das Fachbuch wendet sich an ambitionierte Amateure, welche in die digitale Fotografie einsteigen oder von der analogen Fotografie "überwechseln" wollen. In viele sachlich abgeschlossene Kapitel gegliedert, schafft es der Autor, dem Leser die neue Technologie verständlich zu machen und gibt außerdem Ratschläge für die optimale Ausrüstung. Auf 260 Seiten erfährt der ambitionierte Fotoamateur darin alles rund ums Fotografieren mit der digitalen Kamera. Das fängt bei der Kameratechnik an, geht über den eigentlichen fotografischen Prozess über die Bildbearbeitung bis hin zu Archivierung und Präsentation. Dabei sind dem Bildbearbeitungsteil (zwar allgemeingültig, aber hauptsächlich auf Photoshop Elements basierend) rund 100 Seiten gewidmet, den anderen Themenbereichen jeweils 50 Seiten. Der Autor Jürgen Gulbins – selber Amateurfotograf, aber seit Jahren versierter Autor hochwertiger Fachbücher im Computer- und Designbereich – versteht es, Sachinhalte für jedermann verständlich darzustellen. Dabei bleibt die Sprache dennoch stets sachlich und dümpelt nicht etwa ins Kumpelhafte ab. Diese Preise haben einen Wert von jeweils knapp 30 EUR.

 

Vorderseite von Das Digitale Fotografie Buch [Foto: Foto: MediaNord]"Das digitale Fotografie Buch" Vom Verlag Addison-Wesley stammen die Preise 28 bis 30, drei Exemplare des neuen Buches von Scott Kelby "Das digitale Fotografie Buch". Der ebenso gewandt wie witzig und fundiert schreibende Autor Scott Kelby verlässt dabei die sonst üblichen Pfade der Photoshop-Kunst und demonstriert in seinem Buch anhand praxisbezogener Tipps und leicht verständlich, wie man schon bessere Fotos macht, bevor man überhaupt auf Photoshop zurückgreift. Er schafft es, den Leser in kurzen Schritten zu den verblüffendsten Bildergebnissen zu führen. Die mehr als 200 Seiten starke Rezeptsammlung für bessere Bilder auf dieser Welt (und auf Ihrem Rechner) hat der Autor den weltweit besten Fotografen abgeschaut und gibt nun die nach seiner Einschätzung 200 bestgehüteten Geheimnisse der Fotoszene preis. Jedes dieser Geheimnisse wird innerhalb einer Buchseite gelüftet. Neben Tipps zu beliebten Fotomotiven wie Blumen, Menschen, Landschaften, Sport und Hochzeiten gibt er Ratschläge, wie knackig scharfe Bilder entstehen und wie man Bildprobleme vermeidet. Kelby macht dem Leser außerdem die Vorteile des digitalen Fotografierens bewusst, animiert beispielsweise zur Nutzung mehrerer Speicherkarten und zeigt, wie die Profis sich merken, ob die Karten leer oder voll sind. Damit die Fotos nicht auf dem Rechner in einen mehrjährigen Dornröschenschlaf fallen, gibt es abschließend eine Menge Informationen zum Thema Drucken. "Ein tolles, kurzweiliges, lehrreiches und vergnügliches Buch – ein echter Kelby eben," sagt die digitalkamera.de-Rezensentin. Diese Preise haben einen Wert von jeweils knapp 20 EUR.

Artikel-Vorschläge der Redaktion

In Lightroom Classic mehrere Fotos mit bekannten Dateinamen finden

In Lightroom Classic mehrere Fotos mit bekannten Dateinamen finden

Wir zeigen Ihnen, wie Sie aus einer Liste mit Dateinamen alle Fotos auf einmal finden und weiterverarbeiten können. mehr…

Fotoprojekt Räucherstäbchen

Fotoprojekt Räucherstäbchen

In diesem Fototipp stellen wir ein Fotoprojekt für schlechtes Wetter vor und legen die Grundlage für Experimente. mehr…

Objektiv-Simulatoren für Brennweiten, Bildwinkel und Schärfebereich

Objektiv-Simulatoren für Brennweiten, Bildwinkel und Schärfebereich

Sich vorzustellen, wie der Bildwinkel einer Brennweite aussieht, ist schwer. Die Lösung: Objektivsimulatoren. mehr…

Was ist Clean HDMI und wofür braucht man das?

Was ist Clean HDMI und wofür braucht man das?

Mit Clean HDMI lassen sich Videos ohne Zeitbegrenzung aufnehmen und Kameras als Webcam oder zum Streaming einsetzen. mehr…

FOTOPROFI
Die News sponsert FOTOPROFI, ein familien­geführter Fachhändler mit 7 Standorten in Baden-Württemberg, einem Webshop und kompetenter Telefonberatung: +49 (0) 7121 768 100.

Calumet PhotographicDie Testberichte sponsert Calumet – Ihr Spezialist für alles was das Fotografen- und Videografenherz begehrt. Mit Filialen in Berlin, Düsseldorf, Essen, Frankfurt, Hamburg, Hannover, Köln, München und Stuttgart.

News-Suche

von bis
Hersteller
Autor
Suche nach

Autoren

Harm-Diercks Gronewold

Harm-Diercks Gronewold, 51, ist gelernter Fotokaufmann und hat etliche Jahre im Fotofachhandel gearbeitet, bevor er 2005 in die digitalkamera.de-Redaktion kam. Seine Schwerpunkte sind die Produktdatenbanken, Bildbearbeitung, Fototipps sowie die Berichterstattung über Software und Zubehör. Er ist es auch, der meistens vor der Kamera in unseren Videos zu sehen ist und die Produkte vorführt.

 

Jan-Markus Rupprecht

Jan-Markus Rupprecht, 57, fotografiert mit Digitalkameras seit 1995, zunächst beruflich für die Technische Dokumentation. Aus Begeisterung für die damals neue Technik gründete er 1997 digitalkamera.de, das Online-Portal zur Digitalfotografie, von dem er bis heute Chefredakteur und Herausgeber ist. 2013 startete er digitalEyes.de als weiteres Online-Magazin, das den Bogen der digitalen Bildaufzeichnung noch weiter spannt.