Der Anfang einer neuen Objektivserie

Panasonic kündigt Leica 12-60 mm F2,8-4 Asph OIS Standardzoom an

2017-01-04 Mit dem Leica DG Vario-Elmar 12-60 mm F2,8-4,0 Asph. O.I.S. kündigt Panasonic nicht nur ein neues Objektiv, sondern eine ganze neue F2,8-4,0 Objektivserie an, denn dem 12-60 sollen ein 8-18 und ein 50-200 mm folgen. Alle Objektive der Vario-Elmar-Serie sollen eine Nanovergütung zur Reduzierung von Reflexen und Geisterbildern sowie neun Blendenlamellen für ein weiches Bokeh besitzen. Zudem sollen die Objektive dank ihres Spritzwasser-, Staub- und Frostschutzes einem professionellen Einsatz unter rauen Bedingungen standhalten.  (Benjamin Kirchheim)

  • Bild Das robuste Panasonic Leica DG Vario-Elmarit 12-60 mm F2.8-4 ASPH. Power O.I.S. ist gegen Staub und Spritzwasser sowie gegen Frost bis -10 °C geschützt. [Foto: Panasonic]

    Das robuste Panasonic Leica DG Vario-Elmarit 12-60 mm F2.8-4 ASPH. Power O.I.S. ist gegen Staub und Spritzwasser sowie gegen Frost bis -10 °C geschützt. [Foto: Panasonic]

  • Bild Das Panasonic Leica DG Vario-Elmarit 12-60 mm F2.8-4 ASPH. Power O.I.S. ist der Beginn einer Objektivserie mit F2,8-4,0, ein 8-18 mm Ultraweitwinkelzoom sowie ein 50-200 mm Telezoom sollen folgen. [Foto: Panasonic]

    Das Panasonic Leica DG Vario-Elmarit 12-60 mm F2.8-4 ASPH. Power O.I.S. ist der Beginn einer Objektivserie mit F2,8-4,0, ein 8-18 mm Ultraweitwinkelzoom sowie ein 50-200 mm Telezoom sollen folgen. [Foto: Panasonic]

Der erste Vertreter der neuen Serie, das Leica DG Vario-Elmar 12-60 mm F2,8-4,0 Asph. O.I.S., deckt als Standardzoom einen praxistauglichen Brennweitenbereich vom 24-Millimeter-Weitwinkel bis hin zum 120-Millimeter-Tele (jeweils entsprechend Kleinbild) ab. Die Konstruktion besteht aus 14 Linsen, die in zwölf Gruppen angeordnet sind. Vier asphärische und zwei ED-Linsen sollen Verzeichnung und chromatische Aberration wirkungsvoll unterdrücken. Mit einem Gewicht von 320 Gramm und einem Durchmesser von knapp sieben sowie einer Länge von gut achteinhalb Zentimetern bleibt das Objektiv zudem einigermaßen tragbar und kompakt. Streulichtblende und Tragebeutel gehören selbstverständlich zum Lieferumfang.

Der optische Zwei-Achsen-Bildstabilisator arbeitet mit dem internen 5-Achsen-Bildstabilisator der Modelle GX8, GX80, G81 sowie der neuen GH5, mit der das Objektiv als auch Set verkauft wird, zusammen, um eine noch höhere Verwackelungssicherheit zu erreichen. Der Autofokus-Linearmotor sorgt für eine schnelle, präzise und geräuschlose interne Fokussierung und vollführt insbesondere bei Videoaufnahmen eine gleichmäßige Fokussierbewegung. Auch die stabile Linsenführung sorgt für ein ruhiges Sucherbild. Die Naheinstellgrenze ist zoomabhängig und beträgt 20 Zentimeter im Weitwinkel sowie 24 Zentimeter im Tele, womit ein beachtlicher Abbildungsmaßstab von 1:3,33 erreicht wird. Ab März 2017 soll das Panasonic Leica DG Vario-Elmar 12-60 mm F2,8-4,0 Asph. O.I.S. zu einem Preis von knapp 1.000 Euro erhältlich sein.


Artikel-Vorschläge der Redaktion

Testbericht: Panono 360-Grad-Kamera für 108-Megapixel-Panoramafotos

Im Test zeigt sich, was die Ball-Wurf-Kamera kann und wie die Steuerung per App und die Weiterverarbeitung funktioniert. mehr…

Testbericht: Nikon KeyMission 360 Panorama-Actioncam

Die KeyMission 360 ist eine leistungsfähige Panorama-Kamera und robuste und wasserdichte Actioncam in einem. mehr…

Kaufberatung: Welcher Fotorucksack passt perfekt zu meiner Ausrüstung?

Fotorucksäcke kaufen ist nicht schwer? Bei der Vielzahl an Optionen manchmal doch. Der Fototipp hilft bei der Auswahl. mehr…

Neat Projects sorgt für menschenleere Fotos von Sehenswürdigkeiten

Die Fotosoftware Neat projects entfernt automatisch alle beweglichen Objekte und Personen aus dem Bild. mehr…