Modische Farbvariante

Olympus Pen E-PL9 nun auch in Blau-Silber erhältlich

2018-06-05 Wie bei Leica gibt es auch bei Olympus ab und zu neue Farb-Sondereditionen bereits bestehender Kameras. Dieses Mal trifft es das Einsteigermodell Pen E-PL9. Bisher gab es die sucherlose spiegellose Systemkamera "nur" in den drei Farben Schwarz-Silber, Weiß und Silber-Braun. Die neue blaue Sonderedition stellt laut Olympus "eine perfekte, stilvolle Ergänzung zu jedem Jeans-Outfit" dar. Großartige Fotos und Videos soll die Kamera obendrein garantieren, behauptet jedenfalls Olympus.  (Benjamin Kirchheim)

  • Bild Ab sofort ist die Olympus Pen E-PL9 in der vierten Farbvariante Blau-Silber erhältlich. [Foto: Olympus]

    Ab sofort ist die Olympus Pen E-PL9 in der vierten Farbvariante Blau-Silber erhältlich. [Foto: Olympus]

  • Bild Im Set mit dem 14-42 mm PZ kostet die Olympus Pen E-PL9 knapp 700 Euro. [Foto: Olympus]

    Im Set mit dem 14-42 mm PZ kostet die Olympus Pen E-PL9 knapp 700 Euro. [Foto: Olympus]

  • Bild Der um 180 Grad nach unten klappbare Bildschirm der Olympus Pen E-PL9 ermöglicht Selfie-Aufnahmen. [Foto: Olympus]

    Der um 180 Grad nach unten klappbare Bildschirm der Olympus Pen E-PL9 ermöglicht Selfie-Aufnahmen. [Foto: Olympus]

  • Bild Die  Olympus Pen E-PL9 gibt es bereits in Schwarz-Silber, ... [Foto: Olympus]

    Die  Olympus Pen E-PL9 gibt es bereits in Schwarz-Silber, ... [Foto: Olympus]

  • Bild ... in Weiß und... [Foto: Olympus]

    ... in Weiß und... [Foto: Olympus]

  • Bild ... in Silber-Braun. [Foto: Olympus]

    ... in Silber-Braun. [Foto: Olympus]

Mit der E-PL9 adressiert Olympus insbesondere die Blogger- und Fashion-Szene, wo (blauer) Denim als Stoff gilt, der zu jedem passt. Limitiert scheint die Sonderedition im Gegensatz zu manchem Leica-Modell nicht zu sein, auch der Preis ist identisch mit den bisherigen drei Farbvarianten. So soll das Set der blauen Olympus Pen E-PL9 mit dem elektromechanischen Zoomobjektiv 14-42 mm 3,5-5,6 EZ Pancake knapp 700 Euro kosten und ab sofort erhältlich sein.

Technisch entspricht die blaue E-PL9 dem Serienmodell und verzichtet auf einen elektronischen Sucher, der sich im Gegensatz zum Vorgängermodell nicht einmal mehr optional anschließen lässt. Dafür bietet die äußerst kompakte spiegellose Systemkamera einen integrierten Blitz sowie einen bis zur Selfie-Position klappbaren Touchscreen. Neben einem Automatikmodus und kreativen Filtereffekten ist auch eine manuelle Bedienung möglich. Neben Foto in 16 Megapixeln Auflösung zeichnet die E-PL9 zudem Videos in 4K-Auflösung auf. Zudem sind WLAN und Bluetooth an Bord, um die Fotos einfach auf ein Smartphone übertragen und damit in sozialen Netzwerken veröffentlichen zu können. Das Micro-Four-Thirds-Bajonett sorgt für eine große Objektiv-Auswahl, allein von Olympus sind über 20 Objektive erhältlich, aber auch Panasonic und andere Hersteller bieten passende Objektive an – insgesamt weit über 60 verschiedene.


Passende Meldungen zu diesem Thema

Artikel-Vorschläge der Redaktion

101 unglaublich günstige Angebote im neuen Flyer

101 unglaublich günstige Angebote im neuen Flyer

Die Nikon Z 50 für nur 799 Euro ist ist das Titelseiten-Angebot der neuen Zeitungsbeilage der FOTO GREGOR GRUPPE. mehr…

Bis zu 46 % sparen mit den FOTOPROFI Wochen-Deals

Bis zu 46 % sparen mit den FOTOPROFI Wochen-Deals

Jetzt gibt es im FOTOPROFI Online-Shop jede Woche bis zu 10 Angebote mit besonders außergewöhnlichen Tiefpreisen. mehr…

Frühlings-Promotion: SpyderX-Sonderangebote

Frühlings-Promotion: SpyderX-Sonderangebote

Den neuesten Spyder zur schnellsten, genauesten und einfachsten Monitorkalibrierung gibt es jetzt besonders günstig. mehr…

Spiegellos, kompakt, leistungsstark – Nikon Z 50 im Lesertest

Spiegellos, kompakt, leistungsstark – Nikon Z 50 im Lesertest

Zehn Leser hatten die einmalige Möglichkeit, die Nikon Z 50 im Rahmen eines Lestertests auf Herz und Nieren zu testen. mehr…

News-Suche

von bis
Hersteller
Autor
Suche nach

Autor

Benjamin Kirchheim

Benjamin Kirchheim, 42, schloss 2007 sein Informatikstudium an der Uni Hamburg mit dem Baccalaureus Scientiae ab. Seit 1998 war er journalistisch für verschiedene Atari-Computermagazine tätig und beschäftigt sich seit 2000 mit der Digitalfotografie. Ab 2004 schrieb er zunächst als freier Autor und Tester für digitalkamera.de, bevor er 2007 als fest angestellter Redakteur in die Lübecker Redaktion kam. Seine Schwerpunkte sind die Kameratests, News zu Kameras und Fototipps.