Foto-Zubehör

Testbericht: Rollei F:X Pro Filterhalter Starter Kit Mk. III

2022-03-02 Rechteckfilter sind fast so alt wie die Fotografie selber und die Innovationen in diesem Bereich sind zwar vorhanden, fallen aber kleiner aus als beispielsweise bei anderem Zubehör. Um so erfreulicher, dass Rollei die dritte Generation des F:X Pro Starter Kit mit Halter, Polfilter und Grauverlaufsfilter auf den Markt bringt. Was es neues gibt und wie sich der praktische Einsatz gestaltet haben wir für unsere Leser getestet.  (Harm-Diercks Gronewold)

  • Bild Der Lieferumfang des Rollei F:X Pro Starter Kit Mark III ist komplett in der mitgelieferten Tasche unterbringbar. [Foto: Rollei]

    Der Lieferumfang des Rollei F:X Pro Starter Kit Mark III ist komplett in der mitgelieferten Tasche unterbringbar. [Foto: Rollei]

  • Bild Am vorderen Teil des montierten Basisrings ist der "Henkel" und die spezielle Form des Polfilters erkennbar. [Foto: Rollei]

    Am vorderen Teil des montierten Basisrings ist der "Henkel" und die spezielle Form des Polfilters erkennbar. [Foto: Rollei]

  • Bild Dank des ausklappbaren Henkels kann der Polfilter aus dem Rollei F:X Pro Filterhalter Starter Kit Mark III bequem aus dem Filterhalter entfernt und wieder eingesetzt werden. [Foto: MediaNord]

    Dank des ausklappbaren Henkels kann der Polfilter aus dem Rollei F:X Pro Filterhalter Starter Kit Mark III bequem aus dem Filterhalter entfernt und wieder eingesetzt werden. [Foto: MediaNord]

  • Bild Auch im Filterhalter stellt sich das Entfernen des Polfilters als simples Unterfangen dar. [Foto: MediaNord]

    Auch im Filterhalter stellt sich das Entfernen des Polfilters als simples Unterfangen dar. [Foto: MediaNord]

Traditionell waren Rechteckfilter aus Glas und in den 70er und 80er Jahren kamen Kunststoff-Filterscheiben hinzu. Beide Materialien haben Ihre Vor- und Nachteile, und beide haben zwei gemeinsame Schwächen, nämlich die umständliche Handhabung und die mechanische Empfindlichkeit der Rechteckfilter. Kein Wunder also, dass Rundfilter den Rechteckfiltern ziemlich den Rang abgelaufen haben. Sobald man aber Verlaufsfilter einsetzen möchte, kommt man eigentlich um Rechteckfilter nicht herum, denn diese müssen passend zum Motiv ausgerichtet und justiert werden

Der Rollei F:X Pro Filterhalter liegt in der dritten überarbeiteten Version vor und es hat sich einiges zum Vorgänger getan. Wir haben das F:X Pro Filterhalter Starter Kit Mark III getestet. Das Set besteht aus einem Stapel von sieben Adapterringen für Filtergewinde mit 52, 55, 58, 62, 67, 72 und 77 Millimetern Durchmesser, ein Basisring kann zudem direkt an ein 82 Millimetern Filtergewinde geschraubt werden. Zudem enthält das Set eine Filterscheibe mit Grauverlauf ND8 die in einem steifen Etui untergebracht ist. Außerdem einen zirkularen Polfilter und natürlich der eigentlichen Filterhalter. Auch eine gepolsterte Tasche mit herausnehmbarem Filtermappe und kleinen "Abteilen" für das Zubehör. Verpackt ist das ganze in einem stabilen, braunen Karton mit Klettverschlüssen, der sich auch gut zur dauerhaften Aufbewahrung eignet.

Der F:X Pro Filterhalter Mark III unterscheidet sich vom Äußeren schon deutlich von seinem Vorgänger. Der Mark III Filterhalter ist nämlich an den Seiten glatt und mit knappen 12 Millimetern Tiefe etwa 3 Millimeter flacher als der Mark II Filterhalter. Der Mark III Filterhalter ist etwa 120 Millimeter hoch und 125 Millimeter breit und ist für 100 Millimeter breite Filterscheiben geeignet. Dabei muss es sich nicht zwangsläufig um Rollei-Filter handeln. Wenn man also Lee, Cokin, Nisi oder ähnliche Rechteckfilter im Einsatz hat, dann können diese auch im F:X Pro Filterhalter Mark III benutzt werden.

  • Bild Der Polfilter trägt eingesetzt in den F:X Pro Mark III nicht einen Millimeter auf. [Foto: Rollei]

    Der Polfilter trägt eingesetzt in den F:X Pro Mark III nicht einen Millimeter auf. [Foto: Rollei]

  • Bild Das Entfernen des Polfilters ist ohne Umbauarbeiten möglich, selbst mit montiertem Filterhalter. [Foto: Rollei]

    Das Entfernen des Polfilters ist ohne Umbauarbeiten möglich, selbst mit montiertem Filterhalter. [Foto: Rollei]

Die Anzahl der Einschübe wurden beim Mark III Filterhalter von drei auf zwei reduziert. Man kann also nur noch zwei Filterscheiben gleichzeitig benutzen. Das mag auf den ersten Blick ausreichend sein, kann aber unter Umständen, wie beispielsweise der Kombination von Neutraldichte-Filtern, nicht genug sein. Für den Fall bietet Rollei für knapp 10 Euro eine Einschuberweiterung als optionales Zubehör an.

Die Montage des Systems ist denkbar einfach. Man muss einfach den Durchmesser des Filtergewindes am Objektiv ermitteln, dann den passenden Adapterring aus den mitgelieferten Ringen auswählen und auf den Basisring schrauben. Dann wird diese Konstruktion in das Filtergewinde des Objektivs geschraubt und schon kann man darauf den eigentlichen Filterhalter befestigen. Dazu besitzt der Halter eine kleine Lasche auf der Rückseite unter die der Basisplatte gesteckt wird. Auf der gegenüberliegenden Seite ist ein sich selbst schließender Riegel, in die der Basisring gedrückt wird. In unserem, Test hat sich gezeigt, dass es sinnvoll ist den etwas wackeligen roten Entriegelungsknopf für die Montage und Demontage des Filterhalters zu drücken.

Wie bereits erwähnt, gehört ein zirkularer Polarisationsfilter zum Lieferumfang des F:X Pro Filterhalter Starter Kit Mark III. Dieser wird unterhalb der Rechteckfilter in den Halter eingesetzt und ist rund mit einer geriffelten Kante, damit er sich über eine im Basisring angebrachte Mechanik drehen lässt. Es ist allerdings kein normaler runder Polfilter mit Filtergewinde, sondern eine Spezialausführung für den Filterhalter, die sich dort nahtlos einfügt und von Objektivseitig bedient werden kann. Bei den früheren Versionen des Filterhalters wurde der Filter eingeschraubt, was relativ fummelig ist, weil der Filter versenkt im Halter sitzt. In der neuen Mark-III-Version hält der ND-Filter nun einfach magnetisch im Basisring, was das Einsetzen und Herausnehmen Kinderleicht macht. Zum Herausnehmen ist sogar ein herausklappbarer Henkel am Filter angebracht, der einfach nach oben geklappt wird. Dann reicht ein wenig Zug und schon hat man den Polfilter aus dem Basisring gezogen. Besser geht es eigentlich nicht! Das klappt übrigens auch, wenn der Filterhalter auf einer Kamera steckt. Die Mechanik ist im Basisring integrierte Mechanik zum Drehen des Polfilters funktioniert ebenfalls gut und ist sogar bei Objektiven mit 82 Millimetern Filterdurchmesser sehr gut erreichbar.

  • Bild Dank der gängigen Breite von 100 mm kann der F:X Pro  Mark III Filterhalter mit Filterscheiben anderer Hersteller bestückt werden. In diesem Fall mit einem Quadratischen Filter aus dem Hause Rollei. [Foto: Rollei]

    Dank der gängigen Breite von 100 mm kann der F:X Pro  Mark III Filterhalter mit Filterscheiben anderer Hersteller bestückt werden. In diesem Fall mit einem Quadratischen Filter aus dem Hause Rollei. [Foto: Rollei]

  • Bild Auf der Rückseite des Basisrings des F:X Pro Mark III Filterhalters ist der Drehmechanismus des Polfilters untergebracht. [Foto: Rollei]

    Auf der Rückseite des Basisrings des F:X Pro Mark III Filterhalters ist der Drehmechanismus des Polfilters untergebracht. [Foto: Rollei]

Das zu dem von uns getesteten Kit gehörende Filterglas ist 10 Zentimeter breit und 15 Zentimeter lang. Dabei handelt es sich um einen Neutraldichte Verlaufsfilter (GND8) mit maximal 3 Blendenstufen Lichtverlust. Das Filterglas ist mehrschichtig vergütet. Dadurch werden die Reflektionsgefahr und die daraus entstehenden Bildfehler minimiert. Außerdem wird das Glas etwas vor mechanischen Beschädigungen geschützt. Dennoch sollte man nicht mit Fingern auf dem Glas rumtippen, denn der Handschweiß enthält Milchsäure und diese zerstört die hauchdünne Vergütung. Das Einsetzen des Glases geht etwas schwer, was allerdings notwendig ist, denn die Filterscheibe muss sicher im Filterhalter sitzen und darf sich nicht verschieben oder gar ganz herausfallen, was hier nahezu ausgeschlossen ist. Filterscheiben, die keinen Verlauf haben, sind übrigens nicht rechteckig, sondern quadratisch (100 x 100 mm).

  • Bild .... und auf der gegenüberliegenden Seite des Rollei F:X Pro Mark III Filterhalters mit dem mechanischen Riegel gesichert. [Foto: MediaNord]

    .... und auf der gegenüberliegenden Seite des Rollei F:X Pro Mark III Filterhalters mit dem mechanischen Riegel gesichert. [Foto: MediaNord]

  • Bild Unter diese Montagelasche wird der Basisring geschoben..... [Foto: Rollei]

    Unter diese Montagelasche wird der Basisring geschoben..... [Foto: Rollei]

  • Bild Mit der Ergänzungsschiene lässt sich der Rollei FX Pro Filterhalter Mark III um einen weiteren Einschub erweitern. [Foto: Rollei]

    Mit der Ergänzungsschiene lässt sich der Rollei FX Pro Filterhalter Mark III um einen weiteren Einschub erweitern. [Foto: Rollei]

Rollei bietet den F:X Pro Filterhalter in drei Versionen wie üblich mit dramatischen Streichpreisen an:

  • Das Basis-Kit des Rollei F:X Pro Filterhalter Mark III für 100 mm Rechteckfilter beinhaltet den Filterhalter mit allen Adapterringen und dem Zirkular-Polfilter in einer Tasche für theoretisch 210 Euro UVP. Das Kit ist eigentlich nur für Leute interessant, die schon mehr oder weniger alle alle 100mm-Rechteckfilter besitzen, die sie brauchen, vielleicht, weil sie einfach ihren bisherigen Filterhalter ersetzen wollen. Zur Markteinführung kostet dieses Kit 149 Euro.
  • Das von uns getestete Rollei F:X Pro Starter Kit Rechteckfilter Mark III Soft 100 mm enthält zusätzlich einen Grauverlaufsfilter mit weichem (soften) Übergang von hell zu dunkel (maximal ND8). Mindestens dieses Kit ist für alle empfehlenswert, die noch keine Rechteckfilter haben, dann hier ist schon der wichtige Basis-Filter mit dabei, mit dem man schon in die Rechteckfilter-Fotografie starten kann. Unverbindliche Preisempfehlung ist knapp 310 Euro (Summe der Einzel-UVPs). Der Einführungspreis beträgt 229 Euro. Einzeln kostet der Soft GND8-Grauverlaufsfilter übrigens 99 Euro im Angebot (UVP theoretisch knapp 150 Euro). Im Set spart man also 20 Euro.
  • Noch mehr Lieferumfang gibt es im Rollei F:X Pro Master Kit Rechteckfilter Mark III. Dort sind zusätzlich drei quadratische ND-Filter (ohne Verlauf) in den Stärken ND8, ND64 und ND1000 mit dabei. Unverbindliche Preisempfehlung des Kits ist theoretisch knapp 610 Euro (Summe der Einzel-UVPs). Markteinführungspreis ist 369 Euro. Die drei enthaltenen zusätzlichen Filter kosten im Angebot derzeit 149 Euro (UVP theoretisch knapp 300 Euro), so gesehen spart mal also nur weitere 10 Euro.

Andere Kits (Ultimate, Long Exposure), die es mit dem Vorgängermodell (Mark II) gibt, bietet Rollen derzeit mit der Version Mark III noch nicht an.

Fazit

Die Mark III Version des Rollei F:X Pro Rechteck-Filterhalter-Sets ist eine gelungene Weiterentwicklung. Dass der integrierte Polfilter magnetisch gehalten wird, erleichtert die Handhabung enorm. Die Reduktion auf zwei Rechteckfilter-Einschübe ist vielleicht nicht ganz so glücklich. Wer einen dritten Einschub braucht, kann diesen aber für 10 Euro nachrüsten. Wer noch keine Rechteckfilter besitzt, sollte nicht den Filterhalter alleine kaufen, sondern mindestens das Starter Kit mit GND8 Soft-Verlaufsfilter.

Artikel-Vorschläge der Redaktion

Was ist Clean HDMI und wofür braucht man das?

Was ist Clean HDMI und wofür braucht man das?

Mit Clean HDMI lassen sich Videos ohne Zeitbegrenzung aufnehmen und Kameras als Webcam oder zum Streaming einsetzen. mehr…

Sitzung oder Schulung als Hybrid-Veranstaltung durchführen

Sitzung oder Schulung als Hybrid-Veranstaltung durchführen

Teilnehmer vor Ort mit extern zugeschalteten Teilnehmern zu verbinden ist gar nicht allzu aufwändig. mehr…

Vergleichstest: Die besten Kameras aller Klassen für 1.000 €

Vergleichstest: Die besten Kameras aller Klassen für 1.000 €

Die besten Kameras aller Klassen für ein Budget von maximal 1.000 Euro im großen digitalkamera.de-Vergleichstest. mehr…

Was ist ein lineares DNG?

Was ist ein lineares DNG?

In diesem Tipp erklären wir, was ein lineare DNG vom herkömmlichen DNG unterscheidet und welchen Vorteil es bietet. mehr…

Calumet PhotographicDie Testberichte sponsert Calumet – Ihr Spezialist für alles was das Fotografen- und Videografenherz begehrt. Mit Filialen in Berlin, Düsseldorf, Essen, Frankfurt, Hamburg, Hannover, Köln, München und Stuttgart.

Kurzbewertung

  • Magnetischer Polfilter
  • Henkel am Polfilter
  • Leichte Montage
  • Nur zwei Einschübe, ein dritter ist optional

Autor

Harm-Diercks Gronewold

Harm-Diercks Gronewold, 51, ist gelernter Fotokaufmann und hat etliche Jahre im Fotofachhandel gearbeitet, bevor er 2005 in die digitalkamera.de-Redaktion kam. Seine Schwerpunkte sind die Produktdatenbanken, Bildbearbeitung, Fototipps sowie die Berichterstattung über Software und Zubehör. Er ist es auch, der meistens vor der Kamera in unseren Videos zu sehen ist und die Produkte vorführt.