ruth media

Testbericht: ruth media PhotoFactory

2002-07-02 Ob komplexe Verarbeitungsketten für ganze Bilderordner oder die Produktion populärer Foto-Mosaike aus zahlreichen Einzelbildern: Die Freeware PhotoFactory bietet unter ihrer unscheinbaren Oberfläche eine Fülle professioneller Funktionen.  ( PhotoWorld)

   PhotoFactory - Aktionen [Screenshot: Photoworld]
 
PhotoFactory-Basics  PhotoFactory basiert auf so genannten Scripts. Diese enthalten eine oder mehrere Bildbearbeitungsaktionen, die nach Start des Scripts auf Ihre Bilder angewandt werden. Nach dem Aufruf des Neu-Befehls bietet PhotoFactory sofort die Möglichkeit an, eine Aktion in das Skript einzufügen. Klickt man bei der entsprechenden Abfrage auf Ja, so öffnet sich die Liste der verfügbaren Befehle. Sie ist unterteilt in die Sektionen Ansicht, Farbwerte und Filter, wobei unter der jeweiligen Überschrift eine Fülle von Einzelbefehlen aufgelistet sind. Wählt man einen solchen aus, so erscheinen in der rechten Fensterhälfte die zugehörigen Einstellmöglichkeiten, die – falls vorhanden – die benutzerdefinierbaren Parameter des Effektes regulieren.

PhotoFactory - Aktionsliste [Screenshot: Photoworld]
  
  
Nach der Auswahl eines Befehls müssen Sie noch festlegen, auf welche Ihrer Bilddateien er angewandt werden soll. Dies geschieht direkt im "Neue Aktion"-Fenster, indem Sie nämlich auf den Reiter Ordner (um ganze Bilderordner für die automatische Bearbeitung auszuwählen) oder Datei (um einzelne Bilddateien zu selektieren) klicken. Die Dateiauswahl geht dabei besonders komfortabel vonstatten, denn Sie können Ordner oder Bilder direkt aus dem Windows-Explorer in das Fenster ziehen.

   PhotoFactory - Effekt-Vorschau [Screenshot: Photoworld]
 
Wenn Sie danach auf die Schaltfläche Vorschau klicken, sehen Sie eine Gegenüberstellung von Originalbild und bearbeiteter Variante und können so gegebenenfalls noch einmal die Parameter verändern:

Natürlich erlaubt PhotoFactory eine weitgehende Konfiguration seiner Optionen, die Sie in der Dialogbox Eigenschaften finden. Dort lassen sich nicht nur Standard-Verzeichnisse festlegen, sondern auch so wichtige Parameter wie die Stärke und Qualität der JPEG-Komprimierung definieren.

PhotoFactory - Optionen [Screenshot: Photoworld]
  
  
Grafikfunktionen  Das Sortiment der Bildbearbeitungsfunktionen, die Sie in die PhotoFactory-Scripts einbinden können, kann sich sehen lassen: Neben Drehen, Spiegeln und Kippen ist natürlich auch eine Größenveränderung der Bilder vorgesehen, die entweder nach Prozentwerten oder durch Festlegen der neuen Höhe oder Breite definiert wird. Helligkeit und Kontrast lassen sich ebenso verändern wie Farbintensität oder Farbmodus. An Filtern gibt es außer den Weich- und Scharfzeichnern eine Fülle von Effekten, so etwa Aquarell, Poster, Prägen oder Wasser.

Eine unscheinbar im Menü versteckte Funktion bedarf jedoch einer gesonderten Erwähnung: Bildermosaik nämlich leistet das, was einige kommerzielle Programme als einzige Funktion besitzen – es erstellt die aus der Werbung bekannten Moasikbilder, indem es das angegebene Quellbild analysiert und aus einem Ordner mit (möglichst vielen) Bildern passende auswählt, verkleinert und so aneinander fügt, dass sie das Quellbild in Farbe, Helligkeit und Konturverlauf möglichst exakt wiedergeben. Je mehr unterschiedliche Bilder Sie dabei zur Verfügung haben, umso besser fallen die Ergebnisse aus. Machen Sie sich jedoch schon einmal auf gewisse Wartezeiten gefasst, denn der Prozess der Mosaikerstellung ist äußerst rechenintensiv.

   PhotoFactory - PhotoExplorer [Screenshot: Photoworld]
 
Der PhotoExplorer  Als sei PhotoFactory noch nicht genug, verwöhnen die Entwickler der kostenlosen Software den Anwender auch noch mit dem integrierten PhotoExplorer. Man startet diesen leistungsfähigen Bildbetrachter aus dem PhotoFactory-Programmfenster durch den entsprechenden Befehl aus dem Datei-Menü oder durch die Tastenkombination Strg + E. Links oben im PhotoExplorer werden die Laufwerke und Ordner angezeigt, darunter deren jeweiliger Inhalt, und auf der rechten Seite befindet sich der Darstellungsbereich für Bilddateien. Dort werden Dateien angezeigt, die Sie in der linken Fensterhälfte auswählen, und zwar auf Wunsch in Originalgröße oder passend auf die Fensterdimensionen reduziert.

 

PhotoFactory - Arbeitsoberfläche [Screenshot: Photoworld]
  
  
Fazit  PhotoFactory ist ein extrem hilfreiches Programm, das besonders all jenen gute Dienste leistet, die ganze Bildersammlungen automatisch bearbeiten oder optimieren möchten. Daneben lässt jedoch allein schon die Mosaik-Funktion den Download der kostenlosen Software für jeden kreativen Bildbearbeiter als lohnend erscheinen.

Artikel-Vorschläge der Redaktion

Fotoprojekt Räucherstäbchen

Fotoprojekt Räucherstäbchen

In diesem Fototipp stellen wir ein Fotoprojekt für schlechtes Wetter vor und legen die Grundlage für Experimente. mehr…

Was ist ein lineares DNG?

Was ist ein lineares DNG?

In diesem Tipp erklären wir, was ein lineare DNG vom herkömmlichen DNG unterscheidet und welchen Vorteil es bietet. mehr…

Was ist Clean HDMI und wofür braucht man das?

Was ist Clean HDMI und wofür braucht man das?

Mit Clean HDMI lassen sich Videos ohne Zeitbegrenzung aufnehmen und Kameras als Webcam oder zum Streaming einsetzen. mehr…

In Lightroom Classic mehrere Fotos mit bekannten Dateinamen finden

In Lightroom Classic mehrere Fotos mit bekannten Dateinamen finden

Wir zeigen Ihnen, wie Sie aus einer Liste mit Dateinamen alle Fotos auf einmal finden und weiterverarbeiten können. mehr…

Calumet PhotographicDie Testberichte sponsert Calumet – Ihr Spezialist für alles was das Fotografen- und Videografenherz begehrt. Mit Filialen in Berlin, Düsseldorf, Essen, Frankfurt, Hamburg, Hannover, Köln, München und Stuttgart.