Kodak

Testbericht: Kodak Easy Share 2.1

2003-01-30 Seit der Version 2.1 ist die Kodak Easy Share-Software für jeden frei von der Kodak-Website herunterladbar. Wir haben deshalb untersucht, ob die Software auch für Besitzer von Digitalkameras anderer Hersteller nützlich ist und was sie leistet.  (Kirsten Hudelist)

   Kodak Easy Share - Arbeitsoberfläche [Screenshot: MediaNord]
 

Arbeitsoberfläche
  

Hat man erst einmal die Scheu vor dem 50-minütigen Download (per Modem) überwunden und das Programm installiert, ist die Freude recht groß. Vor allem Bildbearbeitungsanfänger sind mit diesem übersichtlichen Programm gut bedient. Gleich nach dem empfohlenen Neustart gibt Easy Share dem User bei der ersten Nutzung die Möglichkeit, per Mausklick eine innerhalb von Easy Share verwaltete Datenbank mit den bereits vorhandenen Bildern zu erstellen. Der Vorteil dieser Datenbank liegt darin, dass man seine Fotos nach Datum, Favoriten, Schlüsselwörtern oder anderen Kriterien sortieren kann. Dann öffnet sich die eigentliche Benutzeroberfläche, die sich angenehm übersichtlich darstellt. Am linken Rand der Oberfläche sind vier verschiedene Anwendungen angebracht: "Meine Sammlung" (ist auch gleichzeitig das Hauptanwendungsfenster), "Zu Hause drucken", "Abzüge Online bestellen" und "E-Mail". Auf der oberen, horizontalen Funktionsleiste – die farblich in Kodak-Orange gehalten ist – lassen sich auf die Anwendungen bezogene Funktionsbuttons und eine Hilfedatei finden.

Kodak Easy Share - Helligkeit einstellen [Screenshot: MediaNord]
Helligkeit einstellen
  

  

Kodak Easy Share - Spaßeffekt Fischauge [Screenshot: MediaNord]
Spaßeffekt: Fischauge
  

 

Als erstes sucht man sich aus der Datenbank ein Bild aus, das man bearbeiten möchte. Erlaubte Formate sind hier: BMP, JPEG, TIFF und MOV. EXIF-Daten, die von der Kamera mit in der JPG-Datei gespeichert werden, beispielsweise die bei der Aufnahme gewählte Blende, Belichtungszeit, Lichtempfindlichkeit, zeigt das Easy Share allerdings nirgendwo an (immerhin bleiben sie beim späteren Speichern erhalten). Hat man das gewünschte Bild ausgewählt, macht man entweder einen Doppelklick auf das ausgewählte Bild und wählt "Bild bearbeiten" aus oder man markiert das Bild und geht direkt auf "Bild bearbeiten". Als nächstes kann man anhand acht verschiedener Funktionen das Foto bearbeiten. So gibt es eine Verbessern-Funktion, die die Farbbalance und den Bildkontrast automatisch anpasst. Auch die berüchtigten Roten Augen können entfernt werden. Dazu vergrößert man mit dem Zoomwerkzeug die Augenpartie und wählt dann die Rote Augen-Funktion. Daraufhin wird aus dem Mauszeiger ein Fadenkreuz, mit dem man auf die Pupillen klickt. Das Ergebnis wirkt sehr natürlich und überzeugend. "Spaßeffekte" werden unter gleichnamiger Anwendung versprochen. Lustig ist das, was sich dahinter verbirgt eigentlich nicht, aber es bietet Möglichkeiten zur kreativen Nutzung. So kann man sein Foto in ein Schwarz-Weiß-Bild wandeln oder ihm einen Sepia-Ton geben. Ein Klick auf die Funktion "Malbuch" wandelt die Ränder der Bildinhalte in schwarze Linien vor weißem Hintergrund um, so dass das Bild wie eine Malvorlage aussieht. Ähnliches geschieht auch mit der Anwendung "Cartoon", nur dass dort zusätzlich der Farbkontrast der Bildinhalte gesteigert wird und die Vorlage so zu einer Art Comicbild wird. Der letzte der so genannten Spaßeffekte ist das "Fischauge", mit dessen Hilfe das Bild stark verzerrt wird.

  

Kodak Easy Share - Drucken [Screenshot: MediaNord]
Drucken
  

 

Kodak Easy Share - E-Mail-Versand [Screenshot: MediaNord]
E-Mail-Versand
  

Eine andere Bildbearbeitungsfunktion ist das "Zuschneiden". Dort kann man entweder eine der zahlreichen vorgegebenen Schnittmaße nehmen oder eine freie Form wählen. Die ausgewählte Größe kann man dann innerhalb des Bildes hin und herschieben und so den Bildausschnitt endgültig bestimmen. Möchte man die bearbeiteten Bilder nun ausgedruckt haben, kann man sich entscheiden, ob man dies zuhause macht, oder die Bilder in einem professionellen Labor ausbelichten lässt. In letzterem Falle kann man ganz bequem die links stehende Anwendung "Abzüge online bestellen" anwählen. Dazu muss aber erst eine Online-Verbindung hergestellt werden. Daraufhin werden automatisch Online-Fotodienste gesucht, die die Bilder weiter verarbeiten. Natürlich steht an erster Stelle der Kodak Easy Share Druckservice, aber auch andere Labore können bestimmt werden. Allerdings unterstützt die Kodak-Software das automatische Hochladen der Bilder nicht bei der Nutzung eines Fremdlabors. Möchte man die Fotos lieber selber ausdrucken, gibt es eine Vielzahl von Einstellungsmöglichkeiten. So kann man Papiertyp, Papiergröße und Drucklayout wählen. Die unter "Meine Sammlung" angewählten Fotos werden automatisch rechts in einer Leiste dargestellt. Die gewünschte Bild-Anzahl kann jeweils unter den Fotos anklickt werden und kann zwischen 1 und 999 liegen. Unter der Funktion E-Mail lassen sich die Bilder verschicken. Dabei hat man die Wahl zwischen der Originalgröße der Datei und einer automatisch komprimierten Datei, wobei beide Größen angegeben werden. Hat man seine Lieben direkt bei sich, braucht man natürlich nicht den Umweg über das Internet zu gehen und kann die Bilder gleich als Diashow präsentieren. Auch hier ist die Handhabung denkbar einfach: Man wählt einfach die gewünschten Fotos aus und klickt auf "Diashow". Und dann geht's auch schon los.

Die Kodak Easyshare Software ist ideal für Einsteiger in die digitale Bildbearbeitung. Jeder Schritt erklärt sich von selbst. Falls doch mal Fragen aufkommen, ist die Hilfedatei sehr nützlich. Nachvollziehbar ist die Bevorzugung des eigenen Online-Bilderdienstes bei den Ausbelichtungen via Internet, schließlich will man der Konkurrenz die Kunden ja nicht frei Haus liefern. Die einzige Wermutstropfen liegt wohl darin, dass EXIF-Informationen nicht angezeigt werden; das ist erstaunlich für eine Software eines Digitalkamera-Herstellers. Der Aufwand für den Download der kostenlosen Software lohnt sich aber für Einsteiger in jedem Fall. Wir sind gespannt, ob sich andere Hersteller ein Beispiel daran nehmen und auch ihre Software für jedermann zum Download anbieten.

Artikel-Vorschläge der Redaktion

Kaufberatung: Welcher Fotorucksack passt perfekt zu meiner Ausrüstung?

Kaufberatung: Welcher Fotorucksack passt perfekt zu meiner Ausrüstung?

Fotorucksäcke kaufen ist nicht schwer? Bei der Vielzahl an Optionen manchmal doch. Der Fototipp hilft bei der Auswahl. mehr…

NIKKOR 100-Wochen-Zusatzgarantie verlängert bis zum 31. März 2018

NIKKOR 100-Wochen-Zusatzgarantie verlängert bis zum 31. März 2018

Sichern sich bis zum 31. März 2018 die Zusatzgarantie von 100 Wochen auf alle NIKKOR-Originalobjektive. mehr…

Vor- und Nachteile von Sensor- und Objektiv-Bildstabilisatoren

Vor- und Nachteile von Sensor- und Objektiv-Bildstabilisatoren

Sensor- und Objektiv-Bildstabilisatoren sind sehr effektiv, bieten aber je nach Brennweite Vor- und Nachteile. mehr…

Vor- und Nachteile der verschiedenen Autofokus-Systeme

Vor- und Nachteile der verschiedenen Autofokus-Systeme

Neben dem Phasenautofokus sowie dem Kontrastautofokus erklärt der Fototipp auch Hybridsysteme mit Vor- und Nachteilen. mehr…

Kurzbewertung

  • einfache Bedienung
  • praxisgerechte Grundfunktionen
  • alle wichtigen Funktionen in einem Programm
  • kostenlos
  •  keine Anzeige der EXIF-Daten
  • automatischer Upload nur zum Kodak-eigenen Belichtungsdienst