Enroute Imaging

Testbericht: Enroute Imaging QuickStitch 360 (Version 1.0)

1999-09-14 Stitch-Programm, das gute Ergebnisse liefert, solange die Belichtungsunterschiede der einzelnen Bilder nicht zu groß sind. Die Bedienung ist einfach und die Eingriffsmöglichkeiten gering (wie bei den anderen Programmen auch). Liegt in Europa keiner Kamera und in Nordamerika der Ricoh RDC4300 bei. Den kleinen Bruder, QuickStitch (ohne "360") besprechen wir hier nicht, da er ähnlich funktioniert, aber auf sechs Bilder beschränkt ist. Dafür kann er allerdings auch vertikale Panoramen und Matrizen zusammenfügen. Ist in Deutschland nur über die Internetseite von Enroute erhältlich.  (Michael Guthmann)

Enroute hat bei QuickStitch 360 das Erstellen von Panoramen in vier Schritte eingeteilt und ist genau wie die anderen Programme sehr einfach und ohne große Vorkenntnisse zu bedienen.
Import Fenster von QuickStitch 360
 

In Schritt 1 öffnen Sie die Bilder, in dem Sie "Import Images" wählen. Es öffnet sich ein Fenster, das zwar ein wenig anders aufgebaut ist, als man es normalerweise unter Windows erwartet, aber auch sehr einfach zu bedienen ist. Hier können Sie sich den Ordner auswählen, in dem sich Ihre Bilder befinden. Sehr schön ist auch die Möglichkeit, ein kleines Vorschaubild des ausgewählten Bildes zu erhalten. Allerdings arbeitet die Vorschau ein wenig langsam und so kann es Sinn machen, diese Vorschau abzuschalten. Wenn Sie aller Bilder des Ordners importieren wollen, klicken Sie einfach auf "Include all" oder importieren Sie nur ausgewählte Bilder, indem Sie diese markieren und auf "Include" klicken.
 

Registerkarte "Overlap Images"
 

Die Bilder werden importiert und in der Mitte des Programmfensters als kleine Vorschaubilder angezeigt. Hier können Sie nun die Reihenfolge der Bilder überprüfen und eventuell durch einfaches Verschieben korrigieren. Auch können Sie, falls die Bilder im Hochformat aufgenommen wurden, alle Bilder auf einmal drehen ("Rotate all"). Wenn Sie die Bildreihenfolge festgelegt haben, können Sie direkt zum dritten Schritt übergehen oder optional die Bilder noch automatisch oder per Hand auf ihre Überlappungsbereiche zusammenschieben. Drücken sie hierfür die Registerkarte "Overlap Images". Es ist zu empfehlen diese Option wahrzunehmen, denn sie erhöht die Qualität des zusammengefügten Panoramas erheblich. Sie sollten zunächst die Automatik benutzen und danach, sofern noch nötig, manuell eingreifen.
 

Stitch Optionen von QuickStitch 360 
 
Ausgabegröße  Panoramagröße
Small 307.200 Pixel
Medium 480.000 Pixel
Large 1.310.720 Pixel
Jumbo 5.000.000 Pixel

Im dritten Schritt fügen Sie die Einzelbilder zusammen. Zunächst müssen Sie noch ein paar Einstellungen vornehmen. Hierfür wählen Sie "Options", es öffnet sich ein Fenster mit verschiedenen Einstellungsmöglichkeiten. Hier können Sie den Panoramatyp ("Pano Type"), die Ausgabegröße ("Output Images Size"), das verwendete Objektiv ("Lens Type"), automatische Belichtungskorrektur ("Exposure Correction") und Ausschneideautomatik ("Crop Type") auswählen. Allerdings ist die Auswahl im Gegensatz zu anderen Programmen ziemlich beschränkt. So können Sie beim verwendeten Objektiv nur zwischen Normal und Superweitwinkel wählen. Wenn Sie also kein Objektiv mit einer Brennweite kleiner 20 mm benutzten, sollten Sie diese Einstellung auf "Normal" belassen. Die Ausgabegröße bestimmt die maximale Größe (siehe Kasten) Ihres entstandenen Panoramas. Dabei sind die Einstellungen Large und Jumbo nur denjenigen zu empfehlen, die über einen großen Arbeitsspeicher verfügen. Wenn Sie alle Einstellungen vorgenommen haben, klicken Sie auf "o.k." und "weiter". Um die Bilder zusammenzufügen wählen Sie "Stitch images", woraufhin QuickStitch 360 mit dem Zusammenfügen Ihrer Teilbilder beginnt. Je nachdem, welche eine Ausgabegröße Sie gewählt haben und wie groß Ihre Ausgangsdaten sind, kann dieser Vorgang eine ganze Weile dauern.
 

Ergebnisfenster in dem man das Bild noch zu recht schneiden kann
 

Ist der Vorgang beendet, öffnet sich ein neues Fenster, in dem Sie ihr fertiges Panorama betrachten können. Zum Abschluss können Sie noch Ihr Bild beschneiden, damit Sie ein rechteckiges Bild bekommen. Hierfür wählen Sie "Open Crop". Es erscheint ein gestricheltes Rechteck, dass Sie durch Verschieben der Ecken in seiner Größe verändern und damit den Bildausschnitt festlegen können. Zum Ausschneiden müssen sie nur noch "Crop" drücken. Jetzt können Sie Ihr Panorama mit "Save" speichern. QuickStitch 360 unterstützt JPEG, TIFF, Bitmap und QuickTime Movie. Sie haben also viele Möglichkeiten Ihr Panorama weiterzuverarbeiten.
  

Anmerkung  Bei unserer Aktualisierung mussten wir feststellen, dass der Hersteller Enroute die Entwicklung und den Verkauf von QuickStitch und QuickStitch 360 im Januar 2001 aufgegeben hat. Das Programm ist nicht mehr erhältlich.

Artikel-Vorschläge der Redaktion

Displayschutzfolie auf einem Kamera-Display befestigen

Displayschutzfolie auf einem Kamera-Display befestigen

In diesem Tipp erklären wir worauf zu achten ist, wenn eine Displayschutzfolie oder -glas montiert werden soll. mehr…

Testbericht: Capture One 21

Testbericht: Capture One 21

In diesem Test stellen wir den umfangreichen Rohdatenkonverter vor und beurteilen seine Einsteigerfreundlichkeit. mehr…

50 % gespart: Das große Testjahrbuch 2021 als PDF jetzt für nur 3,47 €

50 % gespart: Das große Testjahrbuch 2021 als PDF jetzt für nur 3,47 €

Einzeltests zu vielen Kameras und eine ausführliche Objektiv-Übersicht – im 2. Halbjahr 2021 bei uns zum halben Preis. mehr…

Der Phasenvergleichs-Autofokus (Phasen-AF) und wie er funktioniert

Der Phasenvergleichs-Autofokus (Phasen-AF) und wie er funktioniert

Wir erklären Ihnen, auf welchen Funktionsprinzipien der Phasenvergleichsautofokus basiert und wo seine Grenzen liegen. mehr…

Kurzbewertung

  • einfache Bedienung
  • TIFF-Format Unterstützung
  • gute Ergebnisse
  •  Probleme bei stark unterschiedlicher Belichtung der Einzelbilder