Aquasoft

Testbericht: Aquasoft PhotoFlash

2004-10-04 Dank ihrer Kapazität saugen sich Festplatten mit Musik und Bildern voll, selbst wenn man nicht bewusst sammelt. Sobald man durch diese wildwuchernde Medienlandschaft streunt, benötigt man Anwendungen, die einen freien Blick auf die Dateien gewähren. Allerdings will man nicht lange umherirren müssen, bis man das passende Programm zum Abspielen gefunden hat. Auf Mausklick sollte das Verzeichnis mit den Urlaubserinnerungen in Bild und Ton wiederauferstehen. PhotoFlash verspricht, sie in ihrer ganzen multimedialen Pracht anzuzeigen.  ( PhotoWorld)

Aquasoft PhotoFlash [Screenshot: Photoworld]
  
  

Seine Talente stellt das Programm freilich nur zurückhaltend vor. Welche Dateiformate gelesen werden können, ist nirgends auf der Webseite zu erfahren. Doch im Test erkannte er zumindest Bilder als GIF, JPEG, JPEG2000, TIF, BMP, Lurawave LWV, PNG und TGA. Musikdateien werden im beliebten MP3- oder WAV-Format wiedergegeben. Damit kann man sich vermutlich ausreichend unterhalten lassen.

  Aquasoft PhotoFlash - Sound abspielen [Screenshot: Photoworld]
  

Ansichtssache  Die Arbeitsoberfläche ist in vertrauter Ordnung unterteilt: Links als Baumansicht die Verzeichnisse, in der Mitte schaut man sich die gesamte Multimedia als kleine Vorschaubildchen an und rechts findet man die Einzelheiten. Die Anordnung lässt sich je nach Geschmack und Detailversessenheit neu arrangieren. Natürlich muss man sich die Materialien nicht stückweise vorführen lassen. Hier springt die allseits beliebte Dia-Show ein, die mit einem Mausklick startet. Je nach Einstellung zieht dann mehr oder weniger rasch ein bunter Reigen vorbei, der zusätzlich mit Effekten aufgepeppt wird.

Neben solchen Spielereien ist auch den harten Fakten genügend Raum gelassen. Sämtliche EXIF-Informationen wie etwa Aufnahmedatum oder Blendenwert sind in einem Fenster einzusehen. Und da die Liste lang und unübersichtlich ist, lässt sie sich mit einem Knopfdruck aufs Wesentliche kürzen oder komplett anzeigen.

Aquasoft PhotoFlash - Diashow mit Überblendeffekten [Screenshot: Photoworld] Aquasoft PhotoFlash - EXIF-Daten [Screenshot: Photoworld]

Dia-Show mit Überblendeffekten.

Die Exif-Informationen verraten
sämtliche Details, wie das Bild
zustande kam.

Kurze Wege  Eine gute Idee ist die einfach zu benutzende Ablage. In sie sind mit einem Schwung Dateien abzulegen, wenn man beim Stöbern auf etwas stößt, das für eine weitere Verwendung zurückbehalten werden soll. Sie werden dabei nicht etwa verschoben, sondern nur als Verweis vorübergehend aufbewahrt.

Später lässt sich das Foto oder Lied einer dritten Anwendung übergeben. An den Versand als E-Mail-Anhang wurde bereits gedacht: Mit einem Klick auf die Schaltfläche wird ein installiertes Mail-Programm gesucht und die Datei versandfertig gemacht.

Ansonsten reicht PhotoFlash beispielsweise ein Bild an Photoshop weiter, wenn man das Symbol mit dem Pfeil drückt. An welches Programm es nun im Einzelfall delegiert wird, entscheidet eine Konfigurationsdatei im Windows Explorer. Wie der Screenshot zeigt, sind dort sämtliche Dateiarten bestimmten Anwendungen zugewiesen. Um beispielsweise statt IrfanView Photoshop die Arbeit mit PNG-Dateien zu überlassen, muss man einfach wie abgebildet über "Extras – Optionen – Dateitypen" das Programm wechseln.

Aquasoft PhotoFlash - Ablage [Screenshot: Photoworld] Aquasoft PhotoFlash - Dateitypen zuordnen [Screenshot: Photoworld]
Die Ablage dient als handliches
Zwischenlager.
Wenn man über das Mail-
Programm hinaus Anwendungen
direkt aus Photoflash starten will,
muss man sie passend zuordnen.

Fazit  Natürlich könnte man auf die meisten Fragen nach der richtigen Bilder-Software mit "Photoshop" oder "IrfanView" antworten. Doch ebenso wie die richtige Lösung nicht immer "Goethe" oder "Rembrandt" ist, besitzt PhotoFlash eine Daseinsberechtigung. Klein, schnell und übersichtlich wird es insbesondere Laien gefallen, die sich nicht durch englischsprachige, karg gestaltete Programme quälen wollen. Als Bildbetrachter und Dia-Show wird PhotoFlash daher leicht Freunde gewinnen.

Artikel-Vorschläge der Redaktion

50 % gespart: Das große Testjahrbuch 2021 als PDF jetzt für nur 3,47 €

50 % gespart: Das große Testjahrbuch 2021 als PDF jetzt für nur 3,47 €

Einzeltests zu vielen Kameras und eine ausführliche Objektiv-Übersicht – im 2. Halbjahr 2021 bei uns zum halben Preis. mehr…

Face Painting-How-To für Fotoshootings in den eigenen vier Wänden

Face Painting-How-To für Fotoshootings in den eigenen vier Wänden

Dieser Fototipp zeigt Anregungen für ein kreatives Portraitshooting mit möglichst wenig finanziellem Aufwand. mehr…

Displayschutzfolie auf einem Kamera-Display befestigen

Displayschutzfolie auf einem Kamera-Display befestigen

In diesem Tipp erklären wir worauf zu achten ist, wenn eine Displayschutzfolie oder -glas montiert werden soll. mehr…

Testbericht: Capture One 21

Testbericht: Capture One 21

In diesem Test stellen wir den umfangreichen Rohdatenkonverter vor und beurteilen seine Einsteigerfreundlichkeit. mehr…