Labortest-Protokoll Version 5.1

Nikon Coolpix P7000

Auflösung

Hilfe anzeigen

Richtungsabhängigkeit der Auflösung: Note 3,0


Hilfe anzeigen

Linearer Wirkungsgrad und Nettodateigröße

BrennweiteBlendeWirkungsgradNettodateigröße
28 mm2,873 %15.487 KByte
28 mm4,072 %15.153 KByte
50 mm3,575 %16.614 KByte
50 mm5,073 %15.391 KByte
200 mm5,659 %10.262 KByte
200 mm8,058 %9.684 KByte
Unkomprimierte Bruttodateigröße: 29.241 KByte

Wirkungsgrad: Note 3,6 Nettodateigröße: Note 3,3 (bezogen auf Referenzwert)
Hilfe anzeigen

Feine Bildstrukturen und Artefakte

Original-Testbild: Artefakte

Artefaktestufe: Note 2,4
Hilfe anzeigen

Scharfzeichnung

Scharfzeichnung: Note 1,5
Hilfe anzeigen


Original-Testbild (2-fach vergrößert): Scharfzeichnung

Randabdunklung

Höhe der Randabdunklung: Note 1,4 Wahrnehmbarkeit der Randabdunklung: Note 1,0
Hilfe anzeigen

Verzeichnung

BrennweiteVerzeichung
28 mm-1,9 % tonnenförmig
50 mm0,5 % kissenförmig
200 mm0,8 % kissenförmig

Verzeichnung: Note 3,0


Hilfe anzeigen

Rauschverhalten

Rauschen: Note 2,7 (bezogen auf Referenzwert)
Hilfe anzeigen

Hilfe anzeigen

Original-Testbild: Rauschen
Original-Testbild (2-fach vergrößert): Rauschen

Signalübertragung

Hilfe anzeigen

Hilfe anzeigen

ISOEingabedynamikAusgabedynamikLichterSchatten
1008,7 250,0 254 5
2008,5 249,0 254 6
4007,8 249,0 254 6
8008,0 249,0 254 6
1.6007,8 249,0 254 6
3.2007,1 245,0 254 10
6.4006,5 243,0 254 12
Eingangsdynamik: Note 3,4 (bezogen auf Referenzwert) Ausgangsdynamik: Note 3,1
Hilfe anzeigen

Komprimierung

KameraeinstellungBildgrößeDateigrößeFaktor
10MP29.242 KByte4.168 KByte7,0
10MP29.242 KByte2.003 KByte14,6
10MP29.242 KByte1.123 KByte26,0
8MP23.410 KByte3.154 KByte7,4
8MP23.410 KByte1.707 KByte13,7
8MP23.410 KByte886 KByte26,4

Hilfe anzeigen


Auslöseverzögerung

Hilfe anzeigen

Gesamteindruck

KriteriumGewichtungNote
Richtungsabhängigkeit der Auflösung 5 %3,0
Wirkungsgrad12 %3,6
Nettodateigröße*10 %3,3
Artefakte10 %2,4
Verzeichnung12 %3,0
Scharfzeichnung10 %1,5
Höhe der Randabdunklung 8 %1,4
Wahrnehmbarkeit der Randabdunklung 8 %1,0
Rauschen*10 %2,7
Eingangsdynamik*10 %3,4
Ausgangsdynamik 5 %3,1
Gesamtnote2,6

* Referenzwerte für Kompaktkameras:
Eingangsdynamik 9,6 Blendenstufen;
Referenzwert Rauschen 1,7;
Nettodateigröße 26.071 KByte

Noten entsprechend deutschem Schulnoten-System:
1 = sehr gut
2 = gut
3 = befriedigend
4 = ausreichend
5 = mangelhaft
6 = ungenügend

Auch Nikon geht beim kompakten Spitzenmodell einen gesunden Schritt rückwärts und stattet die neue Coolpix P7000 mit einem 10-Megapixel-Sensor aus, statt mit 14 Megapixeln, wie beim Vorgänger P6000. Dafür bietet das 7fach-Zoom-Objektiv mit 28-200 mm einen deutlich größeren Brennweitenbereich. Das Design der neuen Coolpix wirkt aufgeräumter als beim Vorgänger, optischer Sucher, Blitzschuh und voll manuelle Einstellbarkeit sind der Kamera erhalten geblieben.

Die Kamera ist extrem schnell, ohne AF löst sie nach etwa 0,05 Sekunden aus, mit AF liegen alle Werte deutlich unter 0,5 Sekunden, zum Teil bei gerade mal zwei Zehnteln. Beim Fotografieren ertönt der "Ich-hab-scharf"-Pieps zum Teil nach dem deutlich hörbaren Auslösen.

Was die Bildqualität anbelangt, hat die Nikon in allen Aspekten zugelegt, was zum Teil auch schlicht an der geringeren Pixelzahl liegen mag. Angefangen von einer nur geringen Randabdunklung, die nur voll aufgeblendet überhaupt eine Rolle spielt. Die Auflösung ist kaum richtungsabhängig auch über alle Farbkanäle konstant (im Unterschied zur P6000). Der Auflösungsabfall zum Bildrand ist nur in der längsten Brennweite auffällig. Die Kurve der Eingangsdynamik verläuft konstant und bis ISO 1.600 ist diese auch gut. Die Ausgangsdynamik ist insgesamt ebenfalls noch gut (und tatsächlich um 0,3 Notenschritte schlechter als bei der P6000). Das Bildrauschen bis ISO 1.600 ist sehr moderat, bei ISO 3.200 und ISO 6.400 hingegen wird es etwas deutlicher. Dafür ist auch die Scharfzeichnung angenehm gering, bei horizontalen wie auch vertikalen Kanten. Ideale Voraussetzung also auch für anspruchsvolle Bildbearbeitung, und insgesamt bietet die Kamera eine durchweg gute Leistung.

Hilfe anzeigen


Labortest-Protokoll-Auswahl

Derzeit stehen 1.810 Labortests zur Verfügung.

Labortests von Kameras mit festem Objektiv
Labortests von Kameras mit Wechselobjektiv
Labortests von Objektiven

Labortest-Protokoll-Suche

Labortest-Flatrate

Um unbeschränkten Zugriff auf alle Labortests zu haben, können Sie eine Flatrate buchen.

Labortest-Versionen

Die Zahlen in eckigen Klammern in den Ausklapp-Menüs und Links zeigen, über welchen Informationsumfang das jeweilige Protokoll verfügt:

[v3.x] DCTau-Messverfahren: Auflösung Bildmitte-Rand, Richtungsabhängigkeit, Wir- kungsgrad und Nettodateigröße, Artefaktnote und Kommentar, Scharfzeichnung horiz./vertikal, Randabdunklung, Verzeichnung, Rauschverhalten, Signalüber- tragung, Komprimierung, Einzel- noten und Gesamtnote. Kom- mentare zu jedem Abschnitt sowie Fazit.

[v4.x] Wie 3.x, jedoch zusätz- lich mit Original-Testbildern für Artefakte, Scharfzeichnung und Rauschen.

[v5.0] Wie 4.x, jedoch zusätz- lich mit Auflösung bei mehreren Blenden, Rauschverhalten bei allen ISO-Werten (inkl. Aus- schnitten aus Testbildern), Eingangsdy- namik bei allen ISO-Werten, ausführlicheres Fazit statt Einzelkommentare zu jedem Abschnitt.

[v5.0+] Wie 5.0 jedoch zusätz- lich mit Autofokus-Geschwin- digkeit/Auslöseverzögerung.

[v6.x] Neues Messverfahren (DxO für Bildqualität, Image Engineering für die Auslöse- verzögerung und Autofokus- geschwindigkeit) mit neuen Diagrammen und ausführlichen Erklärungen sowie Ablesehilfen. Die Messungen erfolgen in Blenden- und ISO-Reihen, soweit es die Kamera- einstellungen zulassen. Bei Objektivtests und Kameratests sind folgende Diagramme enthalten: Schärfeabfall Bildmitte-Rand, Rand- abdunklung, Verzeichnung, Chromatische Aberration, Auflösung (bei Objektivtests an allen damit gemessenen Kameras ). Bei Kameratests zusätzlich: Schärfeartefakte, tatsächliche ISO-Empfindlich- keit, Signal-Rauschabstand, Texturschärfe, Korngröße, Luminanzrauschen, Farb- rauschen, Eingangsdynamik, Tonwertübertragungskurve, Ausgangs-Tonwertumfang, Farbtreue, Farbabweichung, Weißabgleichsgenauigkeit, tatsächliche Farbtiefe, Auslöseverzögerung und Autofokusgeschwindigkeit sowie Blitzausleuchtung.


Bewertungshilfe

Die Texte im Testprotokoll sind die Original-Kommentare des Testers. Sie enthalten häufig auch qualitative Bewertungen, die wir Ihnen hier in die bekannten Schulnoten übersetzen:

Formulierung
Schulnote
hervorragend
1 (sehr gut)
ausgezeichnet
1 (sehr gut)
sehr gut
2 (gut)
gut
3 (befriedigend)
mittel
4 (ausreichend)
eingeschränkt
4 (ausreichend)
schlecht
5 (mangelhaft)
inakzeptabel
6 (ungenügend)
kritisch
6 (ungenügend)
nicht geeignet
6 (ungenügend)
ungeeignet
6 (ungenügend)