Rubriken: Bildgestaltung, Zubehör

Mit Sun Surveyor für iOS und Android Outdoorshootings planen

2015-07-27 Auch wenn die Outdoorfotografie von Improvisation und Spontanität dominiert wird, ist eine gründliche Vorbereitung dennoch wichtig. Zwar lässt sich die Sonne als Lichtquelle nicht kontrollieren, wenn Sie jedoch wissen, wo die Sonne zu welcher Zeit stehen wird, dann können Sie Ihr Shooting darauf anpassen. Die App Sun Surveyor hilft in solchen Fällen und bietet sogar eine „Argumented Reality“-Ansicht, die verrät, wie der Sonnen- oder Mondstand direkt vor Ort sein wird. Wie das kleine Planungswerkzeug genutzt wird, zeigen wir in diesem Fototipp.  (Harm-Diercks Gronewold)

  • Bild In der Offline-Kartenansicht wird anstelle des Ortsnamens die Position in Längen- und Breitengraden angegeben. [Foto: MediaNord]

    In der Offline-Kartenansicht wird anstelle des Ortsnamens die Position in Längen- und Breitengraden angegeben. [Foto: MediaNord]

  • Bild Die Kartenansicht ist offline nutzbar, wenn der Kartenbereich noch im Cache des Gerätes steckt. Ansonsten ist kein Kartenmaterial zu sehen. [Foto: MediaNord]

    Die Kartenansicht ist offline nutzbar, wenn der Kartenbereich noch im Cache des Gerätes steckt. Ansonsten ist kein Kartenmaterial zu sehen. [Foto: MediaNord]

  • Bild Die topografische Kartenansicht zeigt anschaulich die Höhenverhältnisse der Umgebung. [Foto: MediaNord]

    Die topografische Kartenansicht zeigt anschaulich die Höhenverhältnisse der Umgebung. [Foto: MediaNord]

  • Bild Mondverlauf in der Offline-Kartenansicht. [Foto: MediaNord]

    Mondverlauf in der Offline-Kartenansicht. [Foto: MediaNord]

  • Bild Die Kartenansicht zeigt exakt an, wo sich die Sonne befindet, sodass Sie bequem die optimale Aufnahmeperspektive finden können. [Foto: MediaNord]

    Die Kartenansicht zeigt exakt an, wo sich die Sonne befindet, sodass Sie bequem die optimale Aufnahmeperspektive finden können. [Foto: MediaNord]

  • Bild Der Sun Surveyor bietet vier verschiedene Kartendarstellungen an. [Foto: MediaNord]

    Der Sun Surveyor bietet vier verschiedene Kartendarstellungen an. [Foto: MediaNord]

  • Bild Mit der manuellen Auswahl der Zeit und des Datums kann der Sonnenstand für in der Zukunft liegende Termine geprüft werden. [Foto: MediaNord]

    Mit der manuellen Auswahl der Zeit und des Datums kann der Sonnenstand für in der Zukunft liegende Termine geprüft werden. [Foto: MediaNord]

  • Bild Im Standortmenü können neben dem Import von Google-Earth-Daten auch Orte gesucht werden. Voraussetzung hierfür ist eine aktive Datenverbindung. [Foto: MediaNord]

    Im Standortmenü können neben dem Import von Google-Earth-Daten auch Orte gesucht werden. Voraussetzung hierfür ist eine aktive Datenverbindung. [Foto: MediaNord]

Als Erstes stellt die App den aktuell ermittelten Standort des Nutzers mittels einer Kartenansicht dar. In der Mitte der Karte ist der Standort des Gerätes. Während eine gelbe Linie den höchsten Punkt des Sonnenstandes darstellt, zeigt die orange Linie die Sichtrichtung zum Sonnenaufgang und die rote Linie ist die Sichtlinie zum Sonnenuntergang. Zudem befindet sich eine schematische Darstellung des Sonnenstandes zu den verschiedenen Tageszeiten auf der Karte. In den rechten Bereich der Karte kann ein Menü mit einem kleinen Schieber hineingezogen werden. Das Menü erlaubt es Ihnen, die Art der Karte zu verändern, hinein- und herauszuzoomen, die Karte immer nach Norden auszurichten sowie Standort und Zielpunkt festzusetzen. Zur Ansicht steht außerdem die Google-Maps 3D-Funktion zur Verfügung. Auf Wunsch können Sie die Karte auch immer nach Norden ausgerichtet lassen. Dabei dreht sich dann der Kartenausschnitt mit.

Unterhalb des Kartenausschnitts befinden sich Schaltflächen, mit denen sich der Sonnenlauf beziehungsweise die Sichtlinien zum Sonnenauf- oder Sonnenuntergang deaktivieren lassen. Zudem zeigt die erste Schaltfläche den Winkel der Sonne im Bezug zum Norden und den Winkel zum Horizont an. Die Schaltflächen für den Sonnenauf- und Sonnenuntergang zeigen dabei die Uhrzeit sowie den Winkel im Bezug zum Norden.

Unterhalb der Schaltflächen befindet sich der „Zeit“-Bereich. In diesem können das Datum und auch die Uhrzeit eingestellt werden, um den dann aktuellen Sonnenstand festzustellen. Die farbige Leiste im unteren Bereich zeigt neben der groben Uhrzeit auch an, wann Sonnenauf- und Sonnenuntergang stattfinden sowie die Bereiche der goldenen, roten und blauen Stunde. Auf der rechten Seite befindet sich ein kleiner Kreis, der die Skalierung der Zeitleiste umschaltet. Hier stehen Abstufungen von 1 oder 24 Stunden sowie 365 Tagen zur Verfügung. Damit können Sie das Shooting auf die Stunde genau planen.

Zwei sehr nützliche Funktion verbergen sich hinter der „Live“-Ansicht und dem 3D-Kompass. Bevor diese allerdings aktiviert werden, ist es erforderlich, den Kompass des Gerätes zu kalibrieren. Dazu wird der Menüpunkt „Kalibration“ im Hauptmenü geöffnet und den Anweisungen auf dem Bildschirm gefolgt. Beendet werden sollte die Kalibration, wenn die Messgenauigkeit als „hoch“ angezeigt wird. Diese Kalibration muss vor jedem Einsatz der Live Ansicht und des 3D-Kompass' wiederholt werden. Danach können Sie in die Live-Ansicht gehen. Dort wird das Bild der Tablet- beziehungsweise Smartphonekamera angezeigt. Auf diesem Bild werden der Sonnenverlauf, die Horizontlinie sowie die Punkte für Sonnenauf- und Sonnenuntergang eingeblendet. Natürlich funktioniert diese Funktion auch für den Lauf des Mondes. Damit ist es dann ein Leichtes vorher zu erkennen, ob die Sonne durch ein Objekt verdeckt oder gerstört wird.

Eine weitere Funktion umfasst einen 3D-Kompass, der den Sonnenverlauf dreidimensional visualisiert. Darüber hinaus sind alle Funktionen, mit Ausnahme der Kartenfunktion, auch offline und ohne GPS verfügbar, wenn die entsprechenden Standorte vorher gespeichert oder importiert wurden.

  • Bild Die Suchfunktion ist nur verfügbar, wenn das Gerät eine aktive Datenverbindung hat. [Foto: MediaNord]

    Die Suchfunktion ist nur verfügbar, wenn das Gerät eine aktive Datenverbindung hat. [Foto: MediaNord]

  • Bild Die Live-Ansicht zeigt, je nach Genauigkeit der Gerätekalibration, den Stand der Sonne exakt im Livebild an. [Foto: MediaNord]

    Die Live-Ansicht zeigt, je nach Genauigkeit der Gerätekalibration, den Stand der Sonne exakt im Livebild an. [Foto: MediaNord]

  • Bild Die Detailansicht zeigt eine Vielzahl von zusätzlichen Informationen. [Foto: MediaNord]

    Die Detailansicht zeigt eine Vielzahl von zusätzlichen Informationen. [Foto: MediaNord]

  • Bild In den Details finden sich unter anderem auch die Zeitangaben zur blauen, roten und goldenen Stunde. [Foto: MediaNord]

    In den Details finden sich unter anderem auch die Zeitangaben zur blauen, roten und goldenen Stunde. [Foto: MediaNord]

  • Bild Die Detailansicht beinhaltet auch einen genauen Abschnitt über die Mondphasen. [Foto: MediaNord]

    Die Detailansicht beinhaltet auch einen genauen Abschnitt über die Mondphasen. [Foto: MediaNord]

  • Bild Anzeige mit dem Monverlauf sowie den Richtungen des Sonnenauf- und Sonnenuntergangs. [Foto: MediaNord]

    Anzeige mit dem Monverlauf sowie den Richtungen des Sonnenauf- und Sonnenuntergangs. [Foto: MediaNord]

  • Bild Mond- und Sonnenverlauf im 3D Kompass. [Foto: MediaNord]

    Mond- und Sonnenverlauf im 3D Kompass. [Foto: MediaNord]

Dieser Fototipp bezieht sich zunächst nur auf die Funktionen zur Sonnenposition. Natürlich kann die App auch den Verlauf des Mondes darstellen, auch in Kombination mit der Sonnenanzeige. Um die Informationen zum Mondverlauf anzuzeigen, müssen Sie nur die betreffenden Schaltflächen aktivieren. Diese befinden sich rechts neben den Schaltflächen für Sonnenauf- und Sonnenuntergang. Möchten Sie sich nicht auf die grafische Anzeige verlassen, können alle Details des ausgewählten Tages und Ortes angezeigt werden. Diese Informationen finden Sie unter „Details“ im Hauptmenü.

Neben diesen „Vor Ort“-Funktionen können Sie aber auch andere Orte auswählen. Diese lassen sich entweder als Google-Earth-Standortdaten importieren oder per Suchfunktion finden; das Suchergebnis kann dann auch in der App direkt gespeichert werden. Um einen neuen Ort zu suchen, wird die Schaltfläche mit dem Ortsnamen berührt und „Standort kontinuierlich verfolgen“ deaktiviert. Danach können Sie über die Suche einen beliebigen Ort eingeben. Zu diesem werden daraufhin der aktuelle Sonnenstand sowie alle anderen Angaben angezeigt. Natürlich können auch hier das Datum und die gewünschte Aufnahmeuhrzeit angepasst werden. Zu beachten ist, dass wenn sich der gesuchte Standort in einer anderen Zeitzone befindet, die App das automatisch berücksichtigt und immer die Ortszeit anzeigt. Zudem sind die Suchfunktion und die Kartenansicht nur im Onlinemodus verfügbar.

Beim Schreiben dieses Fototipps zeigte das Gerät trotz genauer Kalibrierung anfangs einen vollständig fehlerhaften Kompass an. Dies lag nicht an der App, sondern an dem in der Schutzhülle verbauten Magneten, der den Kompass vollständig "durcheinander" brachte. Somit sollten Sie beim Einsatz der App immer sicherstellen, dass keine störenden Magnetfelder vorhanden sind.

Die Sun Surveyor App ist für Apple iOS 8.2 oder höher und für Android-Geräte verfügbar und kostet knapp 10 Euro im Apple App Store beziehungsweise knapp 8 Euro im Google Play Store.

Artikel-Vorschläge der Redaktion

Franzis SHARPEN Projects 2018 Professional mit digitalkamera.de-Rabatt

Franzis SHARPEN Projects 2018 Professional mit digitalkamera.de-Rabatt

Gestochen scharfe Fotos, auch bei leichten Focus-Abweichungen oder leicht verwackelten Bildern, jetzt mit 30 € Rabatt. mehr…

digitalkamera.de Kaufberatung Premium-Kompaktkameras überarbeitet

digitalkamera.de "Kaufberatung Premium-Kompaktkameras" überarbeitet

Sony RX10 Mk. IV mit aufgenommen, Testspiegel ergänzt, Ausstattungsübersicht und Datenblätter erweitert. mehr…

Franzis Photo Works projects 3 elements kostenlos erhalten

Franzis Photo Works projects 3 elements kostenlos erhalten

Bildbearbeitungs-Software für mehr Spaß am Fotografieren – jetzt gratis für alle digitalkamera.de-Leser. mehr…

Kameras per USB laden zu können, eröffnet viele Möglichkeiten

Kameras per USB laden zu können, eröffnet viele Möglichkeiten

Wir zeigen, welche Vorteile und Lade-Möglichkeiten sich eröffnen, wenn der Akku in einer Kamera per USB aufgeladen wird. mehr…

Foto Dinkel Logo Die Fototipps sponsert Foto DINKEL aus München. Das seit über 100 Jahren bestehende Fachgeschäft bietet beste Beratung und Service wie Rent, 2nd Hand, Workshops, Vor-Ort-Service sowie Drucker- und Monitor-Kalibrierung.

Rubrik
Suche nach

Autor

Harm-Diercks Gronewold

Harm-Diercks Gronewold, 47, ist gelernter Fotokaufmann und hat etliche Jahre im Fotofachhandel gearbeitet, bevor er 2005 in die digitalkamera.de-Redaktion kam. Seine Schwerpunkte sind die Produktdatenbanken, Bildbearbeitung, Fototipps sowie die Berichterstattung über Software und Zubehör. Er ist es auch, der meistens vor der Kamera in unseren Videos zu sehen ist und die Produkte vorführt.