Rubriken: Bauanleitungen, Sonstige Tipps, Zubehör

Kratzer vom LCD-Monitor entfernen

2000-06-19 Eines der wertvollsten Features an einer Digitalkamera ist die Möglichkeit, die aufgenommenen Bilder unmittelbar nach der Aufnahme auf dem eingebauten LCD-Farbbildschirm begutachten zu können. Doch auch bei der Einstellung der meisten Kamerafunktionen oder sogar bei der Bildgestaltung ist der LCD-Monitor zum wichtigsten Digitalkamera-Organ geworden. Was tun aber, wenn die Ablesbarkeit des Schirmes durch Schlieren und Kratzer getrübt wird?  (Jan-Markus Rupprecht)

   Auftragen der Politurpaste [Foto: MediaNord]
Verreiben der Politurpaste [Foto: MediaNord]
Polieren des LC-Displays [Foto: MediaNord]
So gut man auch seine Kamera hegt und pflegt; bei intensiver Benutzung können doch früher oder später Kratzer oder Schlieren auf dem Schutzglas der LCD-Bildschirme auftreten. Meistens sind die eigentlichen LCD-Schirme selbst nicht davon betroffen, ein vorgesetztes Kunststoff-Schutzglas hütet bei vielen Kameramodellen die empfindlichen LCD-Felder vor äußeren Einwirkungen wie Druckbeanspruchung oder Verkratzung. Dafür geht intensiver Gebrauch der Kamera an diesen Abdeckscheiben nicht spurlos vorbei und matte Stellen oder feine Kratzer werden sichtbar. Dadurch wird mit der Zeit das Ablesen der Bildschirminformationen immer schwieriger – besonders wenn direktes Licht auf das Glas der bereits sonnenscheuen Bildschirme fällt.

Bevor man nun aber ein paar hundert Mark für das Auswechseln des Schutzglases in einer autorisierten Werkstatt ausgibt, kann man oft durch Selbsthilfe ein ähnlich gutes Ergebnis erzielen und die Monitor-Scheibe im wahrsten Sinne des Wortes "aufpolieren". Bei elektronischen Organizern, Mobiltelefonen, Motorradhelmen oder Swatch-Uhren haben die Besitzer das gleiche Problem, so dass es bereits entsprechende Lösungen auf dem Markt gibt. So findet man im Handy-Fachhandel, bei Motorradzubehör-Fachhändlern (wie Hein Gericke, Polo oder Louis) oder beim Uhrenmacher kleine Tuben mit Display-Politurpaste, die die befürchteten Kratzer und Matt-Stellen genausogut auch von Digitalkamera-Displays entfernen. Eine solche Tube (z. B. Displex, vertrieben von Hama und anderen Anbietern) kostet durchschittlich 10 DM und hat meistens einen Inhalt von 5 Gramm, was für etwa 8 bis 10 Anwendungen reicht. Die Anwendung selbst ist recht einfach: Etwas Paste aufs Display auftragen, 2 bis 3 Minuten lang die verkratzte Stelle mit einem Baumwolltuch oder Wattepad polieren und überflüssige Politurpaste am Ende des Vorganges abwischen. Bei tieferen Kratzern muss man den Vorgang gegebenenfalls mehrmals wiederholen. Dieses Verfahren funktioniert allerdings nur bei LC-Displays mit glänzendem Kunststoff-Schutzglas; Kameras mit matten Displays (z. B. Canon PowerShot-Serie oder viele Sony-Modelle) können auf diese Weise nicht "nachbehandelt" werden.

Artikel-Vorschläge der Redaktion

Franzis Photo Works projects 3 elements kostenlos erhalten

Franzis Photo Works projects 3 elements kostenlos erhalten

Bildbearbeitungs-Software für mehr Spaß am Fotografieren – jetzt gratis für alle digitalkamera.de-Leser. mehr…

Fotos nachträglich fokussieren

Fotos nachträglich fokussieren

Normalerweise wird erst fokussiert und dann fotografiert. Bei Panasonic und Olympus geht das jedoch auch umgekehrt. mehr…

High-ISO-Auflösungs-Vergleich der Sony Alpha 9 und Alpha 7R III

High-ISO-Auflösungs-Vergleich der Sony Alpha 9 und Alpha 7R III

Ist eine niedriger auflösende Kamera bei hohen ISO-Empfindlichkeiten wirklich besser? Wir wagen den Vergleich. mehr…

Kaufberatung spiegellose Systemkameras um neue Kameras ergänzt

"Kaufberatung spiegellose Systemkameras" um neue Kameras ergänzt

Unser Kaufberatungs-E-Book haben wir um die kürzlich vorgestellten Neuheiten von Canon, Fujifilm und Olympus ergänzt. mehr…

Foto Dinkel Logo Die Fototipps sponsert Foto DINKEL aus München. Das seit über 100 Jahren bestehende Fachgeschäft bietet beste Beratung und Service wie Rent, 2nd Hand, Workshops, Vor-Ort-Service sowie Drucker- und Monitor-Kalibrierung.

Rubrik
Suche nach

Autor

Jan-Markus Rupprecht

Jan-Markus Rupprecht, 53, fotografiert mit Digitalkameras seit 1995, zunächst beruflich für die Technische Dokumentation. Aus Begeisterung für die damals neue Technik gründete er 1997 digitalkamera.de, das Online-Portal zur Digitalfotografie, von dem er bis heute Chefredakteur und Herausgeber ist. 2013 startete er digitalEyes.de als weiteres Online-Magazin, das den Bogen der digitalen Bildaufzeichnung noch weiter spannt.