Neuauflage mit verbesserter Bildqualität

Leica erneuert M 1:2/35 mm, 1:2/28 mm und 1:2,8/28 mm

2016-01-21 Leica stellt mit den drei Objektiven Summicron-M 1:2/35 mm ASPH., Summicron-M 1:2/28 mm ASPH. und Elmarit-M 1:2,8/28 mm ASPH. die Nachfolgemodelle der gleichnamigen Vorgängerobjektive vor. Durch Optimierungen des Designs will Leica die Bildqualität verbessert haben. Für mehr Robustheit sollen die aufschraubbaren, rechteckigen Metall-Gegenlichtblenden, die Metall-Objektivdeckel und die Metall-Schutzringe für die Schraubgewinde bei Nichtverwendung der Gegenlichtblenden sorgen.  (Benjamin Kirchheim)

  • Bild Das neue Leica Summicron-M 1:2/35 mm Asph. besitzt elf Blendenlamellen für ein noch schöneres Bokeh. [Foto: Leica]

    Das neue Leica Summicron-M 1:2/35 mm Asph. besitzt elf Blendenlamellen für ein noch schöneres Bokeh. [Foto: Leica]

  • Bild Das neue Leica Summicron-M 1:2/28 mm Asph. zeichnet durch die Optimierungen des optischen Designs in den Bildecken noch detailreicher. [Foto: Leica]

    Das neue Leica Summicron-M 1:2/28 mm Asph. zeichnet durch die Optimierungen des optischen Designs in den Bildecken noch detailreicher. [Foto: Leica]

  • Bild Das neue Leica Elmarit-M 1:2.8/28 mm Asph. besitzt eine sehr geringe Verzeichnung und ragt nur minimal in den Sucher der M. [Foto: Leica]

    Das neue Leica Elmarit-M 1:2.8/28 mm Asph. besitzt eine sehr geringe Verzeichnung und ragt nur minimal in den Sucher der M. [Foto: Leica]

Das Summicron-M 1:2/35 mm ASPH. ist ein lichtstarker Brennweitenklassiker, der bei Leica besonders kompakt ausfällt. Das neue Modell ist nun sogar mit elf Blendenlamellen ausgestattet, die für eine kreisrundes Blendenbild und ein noch harmonischeres Bokeh sorgen sollen. Ab Ende Februar 2016 soll das Leica Summicron-M 1:2/35 mm ASPH. in schwarz für 2.750 Euro erhältlich sein. Zudem soll es erstmals eine silbern eloxierte Version geben, sie kostet 2.950 Euro.

Die Optimierungen des Optischen Designs beim Summicron-M 1:2/28 mm ASPH. sollen die Bildfeldwölbung reduzieren und damit für eine bessere Detailzeichnung an den Bildrändern sorgen. Bereits bei der Anfangsöffnung verfügt das 1:2/28mm laut Leica über eine kontrastreiche Wiedergabe mit einer differenzierten Detailzeichnung. Bereits Ende Januar 2016 soll das Leica Summicron-M 1:2/28 mm ASPH. für 3.700 Euro erhältlich sein.

Das handlichste aller Leica-Objektive ist das Elmarit-M 1:2,8/28 mm ASPH, was es laut Leica besonders beliebt bei Street- und Reportagefotografen macht. Beim neuen Modell soll sich die Bildfeldwölbung signifikant verbessert haben. Bis in den Nahbereich besticht das 1:2,8/28mm laut Leica durch seine Verzeichnungsfreiheit, selbst bei der Naheinstellgrenze von 70 Zentimetern. Ebenfalls von Vorteil: Das Elmarit-M ragt nur minimal ins Sucherfeld einer M-Kamera hinein. Das Leica Elmarit-M 1:2,8/28 mm ASPH. soll ebenfalls ab Ende Januar 2016 erhältlich sein. Mit 2.050 Euro ist es das günstigste Objektiv der Neuvorstellungen.

Artikel-Vorschläge der Redaktion

Kaufberatung: Welcher Fotorucksack passt perfekt zu meiner Ausrüstung?

Fotorucksäcke kaufen ist nicht schwer? Bei der Vielzahl an Optionen manchmal doch. Der Fototipp hilft bei der Auswahl. mehr…

Kameras per USB laden zu können, eröffnet viele Möglichkeiten

Wir zeigen, welche Vorteile und Lade-Möglichkeiten sich eröffnen, wenn der Akku in einer Kamera per USB aufgeladen wird. mehr…

Testbericht: Huawei P9 Leica-Doppelkamera näher untersucht

In diesem Test kommen wir detailliert auf die Dual-Kamera-Technik zurück und untersuchen, wo sie Vorteile bietet. mehr…

Welchen Einfluss die Sensorgröße auf die Bildgestaltung hat

Neben Blende, Belichtungszeit und Brennweite beeinflusst auch die Sensorgröße die Bildwirkung und Aufnahmetechnik. mehr…