Buch

Point of Sale Verlag Nikon D200 – Das Buch zur Kamera

Das Konzept des Autors Frank Späth, stellvertretender Chefredakteur fotoMAGAZIN, Autor zahlreicher Kamerabücher überzeugt. Keine allgemeinen Aussagen, kein Ausweichen auf Nebenschauplätze wie Softwareprogramme oder allgemeine Bildbearbeitung, keine Anfängertipps, die der D200-Käufer sicher ohnehin nicht benötigt. Als einer der ersten Journalisten wurde Frank Späth mit einem Serienmodell von Nikon ausgestattet. Er nahm sich viel Zeit, um mit seinem Buch den Ansprüchen der Kamera gerecht zu werden. Seine Praxistipps sind immer hart an den Möglichkeiten der D200 ausgerichtet. Auch die letzten hilfreichen Features in den Tiefen des Menüs wurden aufgespürt, ihre Funktionen beschrieben, die sinnvollste Einstellungsart herausgearbeitet. Während eine Gebrauchsanleitung vermittelt "wie es geht", sagt dieses Buch eben, wie es am besten geht. Die ausführliche Objektiv-Kaufberatung auf der Basis von Testergebnissen beinhaltet Fremdobjektive ebenso wie Nikkore, hilft dem Leser in dem einen oder anderen Fall also auch sparen. Flüssig und verständlich geschrieben ist dieses Buch von Frank Späth eine unerlässliche Hilfe für jeden stolzen D200-Besitzer oder den, der es werden will.

Titel Nikon D200 – Das Buch zur Kamera
Autor(en)
Frank Späth
Verlag Point of Sale Verlag
Rubrik(en) Digitale Kamera, Digitalfotografie, Technik
Anspruch Anfänger: NEINEinsteiger mit Grundwissen: JAFortgeschrittene: JAambitionierter Amateur: JAProfi: NEIN
Erscheinungsdatum April 2006
Format
  Preis (für Deutschland)
  Shop (Kauflink)
  Dateigröße
  Seitenanzahl
  Seitenmaße
  Ausdruckbar
  ISBN
Gedruckt
28,00 €
k. A.
216
k. A.
3-92533-469-6
Rezension

Frank Späth ist stellvertretender Chefredakteur des "Fotomagazin" und hat u. a. schon zur Sony Cyber-shot R1 und zum Olympus E-System Bücher geschrieben. Nun hat er sich – als einer der ersten Journalisten mit einer Nikon D200 ausgestattet – in seinem neuen Buch eben dieser Kamera gewidmet. Das 200 Seiten starke und fest eingebundene Buch nimmt für sich in Anspruch, nicht wie die Bedienungsanleitung zu beschreiben, wie man mit der Kamera Aufgaben löst, sondern wie man sie am besten lösen kann – hier fließen die Praxiserfahrungen des Autors mit der Kamera direkt in das Buch ein. Gleich das erste Kapitel widmet sich der Kamera, ihrer Vorstellung und ihren tollen Eigenschaften. Dort wird sie auch als "Profikamera zum Schnäppchenpreis" hervorgehoben und hoch gelobt. Entsprechend ist das gesamte Buch gefärbt, und demgemäß kritisch sollte man es lesen, auch wenn die D200 zweifelsohne eine sehr gute Kamera ist. Anschließend folgt ein Praxiskapitel, das weit über die Hälfte des Buches füllt. Bis ins Detail werden darin Kamerafunktionen und Menüs, begleitet von zahlreichen Abbildungen und Fotos auf hochwertigem, seidenmattem Buchpapier, erklärt – oftmals mit praxisnahen Beispielen. Immer wieder gibt es praktische Vergleiche anhand von Fotos – sei es ein Vergleich der Bildqualitätseinstellungen oder z. B. ein Vergleich der Scharfzeichnungseinstellungen anhand von Bildausschnitten.

Dies erinnert ebenso an Zeitschriftentests wie auch das 45-seitige Kapitel von Koautor Frank Thoma, das sich mit Nikon-Objektiven beschäftigt. Vor allem für Systemneueinsteiger ist dieses Kapitel sehr wertvoll, aber auch Kenner werden das eine oder andere nützliche Detail über einige Nikon-Objektive erfahren. Zweifelsohne eines der wertvollsten Kapitel des Buches, denn für die Abbildungsleistung braucht es neben einer guten Kamera mit gutem Sensor und Bildverarbeitung vor allem auch ein gutes Objektiv, um die mögliche Qualität auszureizen. Frank Thoma ist Praxistester des (wie könnte es anders sein) "Fotomagazin". Selbstverständlich konnten in diesem Kapitel nicht alle Objektive behandelt werden, aber die Wichtigsten, Besten und Interessantesten sind dabei. In diesem Kapitel bleiben auch wichtige Nebeninformationen nicht aus, wie z. B. über Bildkreis, Brennweitenverlängerung oder die Silent-Wave-Technik. Zum Abschluss des Buches widmet sich ein fünfseitiges Kapitel noch dem Zubehör, wobei es hier ausnahmslos um Blitze geht. Ansonsten bleibt das Thema Blitz, wie auch die Fotografie als Handwerk, aber etwas stiefmütterlich behandelt, wer etwas tiefer in diese Materie einsteigen will, sollte sich ein Buch über Blitztechnik oder Fotografie kaufen.

Insgesamt gesehen richtet sich das Buch an die Zielgruppe vom Einsteiger mit fotografischen Vorkenntnissen (denn einen Fotokurs beinhaltet das Buch nicht) bis hin zum Amateur, wobei jedoch die Kamera und deren Funktionen sowie Technik klar im Vordergrund stehen. Vor allem aber das Kapitel über die Objektive ist einen Blick wert. (Benjamin Kirchheim)

Passende Produkte

Weitere Publikationen dieses Autors

Alle Publikationen dieses Autors

Weitere Publikationen dieses Verlages

Alle Publikationen dieses Verlages

Suche