Bilderdatenbank-Multitalent

Pixafe in Version 6 erschienen

2008-07-26 Die Bilderdatenbank- und Verwaltungssoftware Pixafe ist in der Version 6 erschienen und bietet neben Vista- und MacOS-X-Kompatibilität zahlreiche Neuerungen. Ein eingebautes Synonym-Wörterbuch (Thesaurus) soll helfen, die richtigen Synonyme und Homonyme für das Bildarchiv zu finden, eine Geotagger-Funktion sorgt für die richtige Lokalisierung (inkl. Karte) von Fotos, sofern GPS-Informationen vorliegen. Auch die Verarbeitung von RAW-Dateien soll verbessert und beschleunigt worden sein. Zur Suchunterstützung gibt es grafische Diagramme, über die sich auch unzureichend verschlagwortete bzw. kategorisierte Bilder finden lassen. Wer die Software-Aktualisierungsoption aktiviert, bleibt zudem immer auf dem neuesten Stand. Was Pixafe alles leistet, ist auf der Homepage oder in unserer Rezension der Vorgängerversion (sie weiterführenden Link) nachzulesen. Pixafe gibt es in verschiedenen Ausführungen ab ca. 90 EUR.  (Benjamin Kirchheim)

  • Bild pixafe - die Bilderdatenbank [Foto: pixafe GbR]

    pixafe - die Bilderdatenbank [Foto: pixafe GbR]


Artikel-Vorschläge der Redaktion

Vor- und Nachteile von Sensor- und Objektiv-Bildstabilisatoren

Sensor- und Objektiv-Bildstabilisatoren sind sehr effektiv, bieten aber je nach Brennweite Vor- und Nachteile. mehr…

Kaufberatung: Worauf Sie beim Kauf eines Stativkopfes achten sollten

In dieser Kaufberatung dreht sich alles um Stativköpfe und worauf man beim Kauf eines solchen achten sollte. mehr…

Welchen Einfluss die Sensorgröße auf die Bildgestaltung hat

Neben Blende, Belichtungszeit und Brennweite beeinflusst auch die Sensorgröße die Bildwirkung und Aufnahmetechnik. mehr…

Neat Projects sorgt für menschenleere Fotos von Sehenswürdigkeiten

Die Fotosoftware Neat projects entfernt automatisch alle beweglichen Objekte und Personen aus dem Bild. mehr…

Autor

Benjamin Kirchheim

Benjamin Kirchheim schloss 2007 sein Informatikstudium an der Uni Hamburg mit dem Baccalaureus Scientiae ab. Seit 1998 war er journalistisch für verschiedene Atari-Computermagazine tätig und beschäftigt sich seit 2000 mit der Digitalfotografie. Ab 2004 schrieb er zunächst als freier Autor und Tester für digitalkamera.de, bevor er 2007 als fest angestellter Redakteur in die Lübecker Redaktion kam. Seine Schwerpunkte sind die Kameratests, News zu Kameras und Fototipps.