Autor

Daniela Schmid

Daniela Schmid hat in Augsburg Sprachen studiert, bevor sie nach einem halben Jahr in einer PR-Agentur für IT-Firmen in die Verlagsbranche wechselte. Ab 2004 war sie als festangestellte Redakteurin für die Magazine Computerfoto und digifoto zuständig. Während eines dreijährigen Auslandsaufenthaltes in der Nähe von New York berichtete sie als freie Autorin für digitalkamera.de von der PMA, CES und der PhotoPlus Expo aus Las Vegas und New York und übernahm die Zuständigkeit für die Rubrik Zubehör. Seit 2009 testet sie auch regelmäßig Kameras.

Google+


Dynamische Bilder

Franzis Verlag stellt Photomatix Pro 4.0 für Mac und PC vor

2010-12-14 Beim Franzis Verlag gibt es Photomatix Pro in einer neu überarbeiteten deutschen Version namens 4.0. Die Software ist spezialisiert auf die High-Dynamic-Range-Fotografie, bei der aus Belichtungsreihen eines Motivs ein 32 Bit HDR-Bild zusammengesetzt wird. Für ein schnelleres, unkomplizierteres Arbeiten wurde die Oberfläche modernisiert. Dazu gehören beispielsweise vordefinierte oder selbst erstellte Presets, die als Thumbnail mit der zugehörigen Funktion angezeigt werden und mit einem Klick zur HDR-Aufnahme führen. Eine weitere Neuerung ist die manuelle Reduzierung von Geisterbildern mittels Lassofunktion. Sich bewegende Objekte, die in den Reihenaufnahmen störend wirken, werden durch neutrale Hintergründe aus anderen Aufnahmen ersetzt.  (Daniela Schmid)

Für die feine Wiedergabe von Zwischentönen sorgt die Tone-Mapping-Funktion Screenshot aus Photomatrix Pro 4.0 [Foto: Franzis Verlag]im 8-Bit-Kanalmodus, die auch auf Einzelbilder im RAW-Format angewendet werden kann. Im Detail Enhancer und im Tone Kompressor können individuelle Einstellungen vorgenommen werden. Die Tone-Mapping- und Fusions-Einstellungen werden in die fertigen HDR-Bilder integriert und können zur späteren Analyse angezeigt werden. Auch an der Rauschunterdrückung hat Franzis gearbeitet. Störendes Rauschen kann damit bereits vor der Fusion der Einzelaufnahmen reduziert werden. Die nachträgliche Rauschunterdrückung steht nach wie vor zur Verfügung. Photomatix Pro 4.0 bearbeitet Bilder im RAW-Format, ohne dass diese vorher konvertiert werden müssen. Aber auch TIFF- und JPEG-Dateien lassen sich im Tone-Mapping im 8-Bit-Kanalmodus bearbeiten. Zu den weiteren Funktionen der neuen Software-Version gehört beispielsweise eine Ausrichtfunktion für Serienaufnahmen ohne Stativ. Auch als Plug-in für Adobe Lightroom inklusive der neuen Version 3.3 steht Photomatix Pro 4.0 zur Verfügung. Als Download-Version ist die Software bereits ab 83,30 EUR erhältlich. Ab Januar 2011 kann man eine Boxversion für 100 EUR im Handel kaufen. Für Anwender von Photomatix Pro 2.4 ist das Upgrade auf 4.0 für 30 EUR zu haben. Photomatix Pro ist kompatibel mit den 32- und 64-Bit-Versionen von Windows 7, Vista und XP und Mac OS X.