Einfache Handhabung

Zwei neue Cyber-shot-Modelle W180 und W190 bei Sony

2009-05-28 Mit den beiden neuen Kameras der W-Serie richtet sich Sony hauptsächlich an Einsteiger. Neben einem schicken Äußeren zeichnen sich die Cyber-shot DSC-W180 und die DSC-W190 besonders durch ihre einfache Bedienung aus und erfordern so keine großen fotografischen Vorkenntnisse. Die beiden Kameras sind mit je einem 1/2,33 Type Super HAD CCD-Sensor mit 10,1 bzw. 12,1 Megapixeln und optischem 3fach-Zoom ausgestattet. Dazu kommt ein 17fach- bzw. 18fach-SmartZoom. Die Bilder lassen sich auf dem 2,7"-Bildschirm anzeigen. Mittels eines Schiebereglers kann zwischen dem Foto-, Video- und Playback-Modus hin- und hergewechselt werden.  (Daniela Schmid)

Sony Cyber-shot DSC-W190 [Foto: Sony]Sieben verschiedene Motivprogramme sorgen für die jeweils passenden Einstellungen zur jeweiligen Fotosituation. Zur weiteren Ausstattung gehört die von Sony nochmals verbesserte Gesichtserkennung, die in einer Szene bis zu acht Gesichter wahrnimmt und Fokus und Belichtung darauf abstimmt. Hinzu kommt die Smile-Shutter-Funktion, die automatisch auslöst, wenn eine Person im Bild lacht. Das funktioniert laut Sony bei Einzel- und Gruppenfotos. Die Bildstabilisierung SteadyShot verringert die Gefahr verwackelter Fotos, sollten die Lichtverhältnisse nicht optimal sein. Zusätzlich gibt es einen speziellen Aufnahmemodus, der die ISO-Empfindlichkeit auf 3.200 erhöht. Dadurch kann der Einsatz eines Blitzes länger hinausgezögert werden. Im Lieferumfang ist die Version 4.2.01 der Picture Motion Browser-Software für den PC enthalten. Mit ihr lassen sich die geschossenen Fotos auf YouTube, Picasa und andere Bild- und Video-Sharing-Webseiten hochladen. Die Cyber-shot DSC-W180 und DSC-W190 werden ab Juli 2009 im Handel erhältlich sein. Die Preise werden bei 140 und 160 EUR liegen.

Zu dieser Meldung bei

Autor

Daniela Schmid

Daniela Schmid hat in Augsburg Sprachen studiert, bevor sie nach einem halben Jahr in einer PR-Agentur für IT-Firmen in die Verlagsbranche wechselte. Ab 2004 war sie als festangestellte Redakteurin für die Magazine Computerfoto und digifoto zuständig. Während eines dreijährigen Auslandsaufenthaltes in der Nähe von New York berichtete sie als freie Autorin für digitalkamera.de von der PMA, CES und der PhotoPlus Expo aus Las Vegas und New York und übernahm die Zuständigkeit für die Rubrik Zubehör. Seit 2009 testet sie auch regelmäßig Kameras.