Rubrik: Bildpräsentation

Photoblogs anlegen – Teil 1, kostenlos mit Flickr und Wordpress

2008-12-29 Die Blogsphäre ist ein lebhafter Tummelplatz für Fotografen jeder Richtung – seien es Tutorials, neue Bildideen oder einfach der Austausch unter Gleichgesinnten. Um daran selbst teilzunehmen, braucht es nicht viel. digitalkamera.de zeigt in dieser ersten Folge zwei kostenlose Varianten, die wenig technisches Wissen erfordern und trotzdem alle Standards unterstützten. Bei vielfältigen Erweiterungsmöglichkeiten und stabiler Software bleibt aber immer noch Platz für den persönlichen Geschmack.  (Bela Beier)

Um die persönliche Bilderdatenbank im Netz bei Flickr zu planen, wird zuerst ein "Bilder-Album" angelegt. Der User meldet sich auf www.flickr.com für einen kostenfreien Account an. Bei dem Button "Anmelden" folgt man den erforderlichen Schritten für einen Basic-Account. Bitte denken Sie daran, dass diese Daten an anderer Stelle wichtig werden und notieren Sie alles. Nach der Anmeldung zeigt Flickr direkt in einfachen Schritten, wie Bilder hochgeladen werden. Der erste wichtige Schritt nennt sich "Taggen". Diese Verschlagwortung ist als "unscharfe Sortierung" eine höchst effiziente Methode, auch bei sehr vielen Bildern den Überblick zu behalten und einzelne Aufnahmen schnell zu finden. Es empfiehlt sich, bei jedem Bild folgende Informationen anzugeben: Ort der Aufnahme, Name des Fotografen, Jahr, Monat und Jahreszeit, abgebildete Situation und einen Überbegriff für das Motiv. Als Nächstes kommt die Konfiguration von Flickr, wodurch die eigentliche "Blogsoftware" entsteht. Um zu verhindern, dass Bilder von Dritten "entwendet" werden, falls die Fotos kommerziell verwertet werden sollen, finden sich auf der Flickr-Startseite die notwendigen Einstellungen unter "Sie" und "Ihr Account" im Reiter "Datenschutz und Berechtigungen".

Fototipp – Blog Anbieter Auswahl bei Flickr [Screenshot: MediaNord ] Zur Einrichtung eines Netz-Tagebuchs ist Wordpress ein Tipp. Auf www.wordpress.com findet sich prominent auf der ersten Seite die Anmeldung für ein Blog. Bei der leichten und ebenfalls kostenfreien Registrierung ist wichtig, die Adresse Blogtitel.wordpress.com in Verbindung mit dem Benutzernamen und dem Passwort aufzuschreiben, da diese notwendig sind, um Wordpress mit Flickr zu verknüpfen. Genau genommen wäre das Einrichten des eigentlichen Blogs damit erledigt, aber der Photoblog soll auch im Layout punkten. Dazu gibt es in der oberen Leiste den Punkt "Themes". Hier stehen einige verschiedene Layouts zur Verfügung. Der nächste Punkt ist die so genannte "Blogroll" – eine Liste mit den Seiten, die der Blogger regelmäßig betrachtet. Dabei geht der Blogger in Spe in der ersten Leiste auf "Blogroll", dann in der zweiten Zeile auf "Link hinzufügen" und gibt beispielsweise Folgendes in den jeweiligen Feldern ein:

Name: digitalkamera.de
Adresse: http://www.digitalkamera.de
Beschreibung: Das Onlinemagazin zur Digitalfotografie.

Mit dem "Speichern" ist der erste Link angelegt, der dann auch unter "Links" in der Sidebar erscheint. Nun sind die Einzelteile fertig und müssen nur noch verknüpft werden.

Fototipp – Blog Verknüpfung bei Flickr  [Screenshot: MediaNord ] Für die Verbindung von Foto- und Weblog zum Fotoblog wird nun die Datenbank (Flickr) mit dem Blog verknüpft. Dazu wird bei www.flickr.com auf "Sie" und "Ihr Account" geklickt. Nun wechselt der User in den rechten Reiter "Erweitern von Flickr". Dort steht in der Mitte der Seite "Ihre Blogs". Klicken Sie hier, und es erscheint eine Abfrage, was für ein Blog betrieben wird. Wählen Sie "Wordpress-Blog" und klicken Sie auf "Weiter". Nun wird der User nach einer Adresse gefragt, die sich folgendermaßen zusammensetzt: die Adresse Ihres Blogs und der Anhang /xmlrpc.php. Also www.blogtitel.wordpress.com/xmlrpc.php sowie in den Feldern Benutzername und Passwort die jeweiligen Angaben. Im darauf folgenden Fenster wird das Passwort gespeichert. Die Startadresse des Blogs sowie dessen Name werden ebenfalls eingegeben. Das Standard-Layout der Einträge kann man unter "Möchten Sie jetzt eine individuelle Vorlage für das Posten erstellen?" ändern. Klicken Sie auf "500px, eigene Zeile" und dann auf "Anpassen". Im darauffolgenden Fenster ist eine Texteingabe, in die der folgende Code exakt zu kopieren ist: 

<div class="flickr-frame"><a href="{photo_url}" title="photo sharing"> <img src="{photo_src}" class="flickr-photo" alt="" /> </a> </div><p class="flickr-yourcomment">{description}</p>

Danach auf "Vorschau" klicken und "Dieses Layout speichern". Das Fotoblog-System ist nun eingerichtet, und es kann losgehen.

Auf der Flickr-Startseite wählt der User seine Fotos zum Bloggen aus. In der Einzelansicht der Bilder gibt es in der Zeile direkt über dem Bild eine Liste der verfügbaren Blogs (das vierte Symbol von links). Nach dem Klick erscheint das Eingabefeld für Einträge. Durch diese Vorgehensweise müssen Sie nur zu Wordpress gehen, wenn der Blog geändert oder korrigiert werden soll. Nun kann der Blogger zeigen, wo er sich gerade befindet, was er mit der Kamera anstellt oder einfach, was ihm/ihr schon immer auf dem Herzen oder der Zunge lag. Im nächsten Teil zeigen wir, wie man dasselbe Ziel mit Blogger.com erreicht.

100 Tage, 100 Tipps

Jeden Tag ein neuer Tipp, das ist unsere Serie "100 Tage, 100 Tipps". Beginnend am 20. Januar 2017 veröffentlichen wir jeden Tag einen der Tipps aus dem Buch "100 Tipps für bessere Fotos mit DSLRs und Systemkameras" von Benno Hessler. Die Reihenfolge ist genauso wie im Buch und es sind dieselben Texte und Fotos. Nur wo es unbedingt nötig erscheint passen wir an.

Der Umfang der einzelnen Tipps ist höchst unterschiedlich – von wenigen Zeilen bis zu mehreren Seiten. Nur die umfangreichsten Tipps aus Benno Hesslers Buch werden zu "regulären" digitalkamera.de-Tipps und erscheinen dauerhaft in unserer Fototipps-Rubrik. Alle kurzen Tipps sind auf digitalkamera.de nur jeweils einen Tag lang online zu sehen.

Keinen Tipp verpassen – per E-Mail

Wenn Sie keinen dieser Tipps verpassen möchten, abonnieren Sie die Reihe "100 Tage, 100 Tipps" doch als digitalkamera.de-E-Mail-Newslettern. Falls Sie schon zu unseren Fototipp-Abonnenten gehören, bekommen Sie auch diese Tipps automatisch, können sie aber, wie immer, mit einem einzigen Klick abbestellen und bekommen die regulären, ausführlichen Tipps trotzdem weiterhin. Anders als bei unseren bisherigen Fototipp-E-Mails enthalten 100-Tage-Tipps den kompletten Tipp-Inhalt inklusive aller Fotos. Mit der Zeit haben Sie also ein kleines Tipp.Archiv in Ihrem E-Mail-Postfach.

Falls Sie später zu dieser Aktion hinzustoßen, ist das kein Problem. Wenn Sie die Reihe "100 Tage, 100 Tipps" nach dem 20. Januar abonnieren, erhalten Sie die Tipps per E-Mail entsprechend zeitversetzt, jeden Tag einen Tipp, 100 Tage lang.

Wenn Sie so lange nicht warten wollen oder das E-Book lieber komfortabel als komplettes Werk lesen und archivieren möchten: auf digitalkamera.de gibt es für 9,99 Euro das 211-seitige Buch als PDF-Version, auf Amazon.de zum gleichen Preis die Kindle-Version. Die Kauf-Links und weitere Details zum Buch einschließlich einer herunterladbaren Leseprobe finden Sie auf unserer nachfolgend verlinkten Seite.


Artikel-Vorschläge der Redaktion

Testbericht: Panono 360-Grad-Kamera für 108-Megapixel-Panoramafotos

Im Test zeigt sich, was die Ball-Wurf-Kamera kann und wie die Steuerung per App und die Weiterverarbeitung funktioniert. mehr…

Testbericht: Nikon KeyMission 360 Panorama-Actioncam

Die KeyMission 360 ist eine leistungsfähige Panorama-Kamera und robuste und wasserdichte Actioncam in einem. mehr…

Kaufberatung: Welcher Fotorucksack passt perfekt zu meiner Ausrüstung?

Fotorucksäcke kaufen ist nicht schwer? Bei der Vielzahl an Optionen manchmal doch. Der Fototipp hilft bei der Auswahl. mehr…

Neat Projects sorgt für menschenleere Fotos von Sehenswürdigkeiten

Die Fotosoftware Neat projects entfernt automatisch alle beweglichen Objekte und Personen aus dem Bild. mehr…

Seminare & Reisen

Kategorie
Anbieter
Titel,Ort und Kurzinfo

Artikel mit Tipp-Charakter

Hier stellen wir für unsere Leser einige Hintergrund-Artikel mit Tipp-Charakter zusammen.

Zusammenfassung

Die Blogsphäre ist ein lebhafter Tummelplatz für Fotografen jeder Richtung – seien es Tutorials, neue Bildideen oder einfach der Austausch unter Gleichgesinnten. Um daran selbst teilzunehmen, braucht es nicht viel. digitalkamera.de zeigt in dieser ersten Folge zwei kostenlose Varianten, die wenig technisches Wissen erfordern und trotzdem alle Standards unterstützten.