LED-Flächen-Beleuchtung

Testbericht: Jinbei EFP-50BI Flächenleuchte

2020-02-17 Flächenleuchten sind aus der Foto- und Videografie von Produkten nicht wegzudenken. Dank moderner LED-Technologie sind diese Leuchten stromsparend, in Farbtemperatur und Leuchtstärke leicht regelbar sowie verhältnismäßig klein und mit Akkus sogar mobil einsetzbar. Wir haben uns zwei relativ günstige Jinbei EFP-50BI Flächenleuchten beim Praxiseinsatz in der Fototisch-Produktfotografie genauer angesehen und ermittelt, ob die Leuchten die versprochene Leistung liefern können und ob es eine Serienstreuung der Farbtreue beider Lampen gibt.  (Harm-Diercks Gronewold)

  • Bild Jinbei EFP-50BI BiColor. [Foto: Jinbei]

    Jinbei EFP-50BI BiColor. [Foto: Jinbei]

  • Bild Dank der vier Barndoors lässt sich das Licht etwas formen, leider ist ihre Klemmung nicht optimal gelöst. [Foto: Jinbei]

    Dank der vier Barndoors lässt sich das Licht etwas formen, leider ist ihre Klemmung nicht optimal gelöst. [Foto: Jinbei]

Bis vor einigen Jahren waren farbtreue LED-Flächenleuchten noch recht teuer und eigentlich nur für Profis eine sinnvolle Erweiterung der Ausrüstung. Da LEDs in allen Bereichen des beleuchteten Lebens immer wichtiger werden, war es nur eine Frage der Zeit, bis auch die fotografischen LED-Flächenleuchten in den für Amateure bezahlbaren Bereich kommen. Eine dieser Leuchten ist die EFP-50BL des chinesischen Herstellers Jinbei. Wir haben uns zwei Exemplare der Leuchte in die Redaktion kommen lassen, um sie ausgiebig zu testen.

Der erste Eindruck der EFP-50BI ist gut. Die Gehäuse scheinen aus einfachem Kunststoff gefertigt zu sein und leider macht dieser beim Handling der Lampen unschöne Knarzgeräusche. Immerhin ist das Gehäuse ordentlich verschraubt und auch die Abdeckung der LEDs ist mit vier Schrauben gut gesichert.

Als Leuchtmittel dienen 702 Leuchtdioden, die auf einer Fläche von 23 x 23 Zentimetern verteilt sind. Das Gehäuse des EFP-50BI hat Abmessungen von 32,0 x 27,0 x 5,5 cm (L x B x H) inklusive dem hervorstehenden Montagefuß. Der Montagefuß passt auf den Standardbolzen eines Lampenstativs. Gesichert wird dieser mit einer kleinen Flügelmutter. Ein kleines Gelenk im Montagefuß erlaubt es, die Leuchte zu neigen. Auch wenn der Fuß aus recht massivem Kunststoff besteht, macht er einen eher fragilen Eindruck und reiht sich damit in das Niveau ein, das wir schon beim Gehäuse gewonnen haben.

Vor den LEDs ist ein leicht milchiger Diffusor aus Kunststoff montiert. Er reicht aber nicht aus, um die LEDs bei stark spiegelnden Flächen im zu fotografierenden Produkt zu verbergen, das heißt, man kann hier beim Hineinzoomen die LEDs in den Spiegelungen der Lichtquelle "zählen".

Zum Formen des Lichts besitzen die EFP-50BI sogenannte Barndoors (Scheunentore). Diese können von unten, oben sowie links und rechts in den Strahlengang geklappt werden, um damit das Licht etwas zu richten. Erfreulicherweise bestehen die Barndoors aus dünnem Metall. Sie werden allerdings nur mit einer einfachen Klemmung gesichert, die nicht vom Fotografen angepasst werden kann. Das führt dazu, dass einige Barndoors angenehm fest sind und andere viel zu locker.

  • Bild Die Rückseite der EFP-50BI ist übersichtlich und das Handling leicht erlenbar. [Foto: Jinbei]

    Die Rückseite der EFP-50BI ist übersichtlich und das Handling leicht erlenbar. [Foto: Jinbei]

  • Bild Auch beim Bedienfeld gibt es nichts auszusetzen. Das Bedienkonzept ist einfach und die Tasten sind angenehm groß. Auch der Drehregler ist eine angenehme Überraschung. [Foto: Jinbei]

    Auch beim Bedienfeld gibt es nichts auszusetzen. Das Bedienkonzept ist einfach und die Tasten sind angenehm groß. Auch der Drehregler ist eine angenehme Überraschung. [Foto: Jinbei]

  • Bild Mit Hilfe zweier Akkus kann die Flächenleuchte auch für bis zu 150 Minuten bei voller Leistung betrieben werden (Herstellerangabe). [Foto: Jinbei]

    Mit Hilfe zweier Akkus kann die Flächenleuchte auch für bis zu 150 Minuten bei voller Leistung betrieben werden (Herstellerangabe). [Foto: Jinbei]

  • Bild Der Stromanschluss befindet sich auf der Rückseite der Leuchte. Allerdings wird durch das Netzteil aufgrund des kurzen Kabels gehörig Zug ausgeübt, wenn die Arbeitshöhe einen Meter überschreitet. [Foto: MediaNord]

    Der Stromanschluss befindet sich auf der Rückseite der Leuchte. Allerdings wird durch das Netzteil aufgrund des kurzen Kabels gehörig Zug ausgeübt, wenn die Arbeitshöhe einen Meter überschreitet. [Foto: MediaNord]

Die 702 LEDs sind abwechselnd in zwei Farben aufgeteilt. Während eine Hälfte der LEDs für den Warmton der Leuchte verantwortlich ist, sorgt die andere Hälfte für den Kaltton. Die Leuchte kann so Farbtemperaturen von 2.700 bis 7500 Grad Kelvin in Schritten von 100 Grad Kelvin erzeugen. Die Änderung der Farbtemperatur wird über den Drehknopf auf der Rückseite der Leuchte durchgeführt. Dafür muss allerdings erst die Set-Taste gedrückt werden, die sich links neben dem Drehknopf befindet. Wird diese Taste nicht vor dem Betätigen des Drehknopfes gedrückt, dann dimmt der Drehknopf die Helligkeit der Lampe in Ein-Prozent-Schritten. Ein kleines beleuchtetes LCD auf der Rückseite zeigt in Echtzeit an, welche Farbtemperatur beziehungsweise Lichtleistung gerade eingestellt ist.

Über der Set-Taste befindet sich eine weitere Taste, mit der dem EFP-50BI eine Gruppe und Kanal zugewiesen werden können, denn die Lampe ist mit den Jinbei Fernsteuerungen EF-RC und TR-Q7 sowie TRS-V und TR-V6 fernbedienbar. Dabei können die Leuchten in Gruppen und auf Kanäle verteilt und unterschiedliche stark angesteuert werden. Die Flächenleuchten sind flimmerfrei, lassen sich also auch problemlos für Videoaufzeichnungen einsetzen.

Laut Kartonaufdruck sollen die EFB-50BI eine Lichtleistung mehr als 4.500 Lux bereitstellen können. In unserer Messung, den wir mit einem Gossen Mavolux 5032B USB durchgeführt haben, erreichte die Flächenleuchte etwa 4.500 Lux (lx). Allerdings gibt es bei der Lichtleistung etwas zu beachten. Wie bereits erwähnt erzeugt die Leuchte unterschiedliche Farbtemperaturen durch das Dimmen der ebenfalls unterschiedlich farbigen LEDs. Dadurch ändert sich in Abhängigkeit zur gewählten Farbtemperatur auch die Lichtleistung. Im niedrigen (warmen) Farbtemperaturbereich von 2.700 Grad Kelvin leistet die Leuchte etwa 2.400 lx und bei hoher (kalter) Farbtemperatur von 7.400 Grad Kelvin gut 4.000 lx. Die höchste Leistung von etwa 4.500 lx wird bei einer Farbtemperatur von 6.800 Grad Kelvin erreicht. Das ist ein deutlich kälterer Farbton als die Tageslicht-Farbtemperatur von 5.500 Grad kelvin. 

Um die Farbgenauigkeit zu messen, haben wir Testaufnahmen mit einer festgelegten Farbtemperatur gemacht und diese in der Aufnahmekamera eingestellt. Beide getesteten Leuchten haben dabei keine signifikanten Farbunterschiede in den Lichtern sowie den Mittentönen oder Tiefen gezeigt. Auch zeigte sich, dass die Lampen keine Zeit zum Aufwärmen benötigen, um auf die maximale Helligkeit und Farbtreue zu kommen. Zudem ist die Wärmeentwicklung im Dauerbetrieb der Flächenleuchte angenehm gering.

  • Bild In der Detailaufnahme ist die Technik der Scharniere für die Barndoors deutlich sichtbar. [Foto: MediaNord]

    In der Detailaufnahme ist die Technik der Scharniere für die Barndoors deutlich sichtbar. [Foto: MediaNord]

  • Bild Am Montagefuß der Leuchte besteht komplett aus Kunststoff, Ausnahmen sind nur die Schrauben-Achsen und Gewinde. [Foto: MediaNord]

    Am Montagefuß der Leuchte besteht komplett aus Kunststoff, Ausnahmen sind nur die Schrauben-Achsen und Gewinde. [Foto: MediaNord]

  • Bild Das Netzteil gehört zum Lieferumfang des EFP-50BI BiColor. [Foto: MediaNord]

    Das Netzteil gehört zum Lieferumfang des EFP-50BI BiColor. [Foto: MediaNord]

Auf der Rückseite der Leuchten befinden sich zwei Akkuhalter, die Lithiumionenakkus des Typs Sony NP-F970 aufnehmen können. Damit wird die Flächenleuchte mobil und soll maximal 150 Minuten bei voller Lichtleistung einsetzbar sein. Im heimischen Studio kann dagegen das mitgelieferte, kompakte kompaktes Netzteil zum Einsatz kommen. Der Stromanschluss wird über eine einfache und recht dünne Steckverbindung bewerkstelligt. Der Stecker dazu ist recht stabil, ragt aber drei Zentimeter aus der Flächenleuchte heraus. Außerdem ist das Kabel vom Netzteil zum Leuchtenanschluss mit knapp einem Meter recht kurz. Wenn die Leuchten auf dem Stativ von etwas weiter oben das Objekt beleuchten sollen, hängen somit die Netzteile in der Luft und werden dabei nur von der kleinen Stromanschlussbuche in der AFP-50BI getragen.

Fazit

Es ist eindrucksvoll, was der chinesische Hersteller Jinbei bei den Flächenlampen EFB-50BI aus dem Ärmel zaubert. Hohe Leuchtkraft wird mit geringer Wämeentwicklung kombiniert. Hinzu kommen eine präzise Dimmbarkeit und auch die hohe Farbgenauigkeit weiß zu überzeugen, ebenso wie die einfache Einstellung durch die drei Bedienelemente. Auf der anderen Seite knarzt das Gehäuse auffällig und auch der Montagefuß überzeugt nicht so richtig. Die Barndoors bestehen zwar aus Metall und sind damit stabil in ihrer Form, gleichzeitig reicht die Befestigung am Gehäuse aber langfristig eher nicht aus.

Dass die EFB-50BI durch Akkus mobil eingesetzt werden kann und dank flimmerfreier LEDs auch für Video-Aufnahmen einsetzbar ist, sind echte Pluspunkte. Dass allerdings das Versorgungskabel des Netzteils sehr kurz ist und es damit in der Luft baumelt, wenn die Arbeitshöhe der Leuchte mehr als einen Meter beträgt, halten wir in Anbetracht des kleinen Anschlussteckers in der Lampe für eher ungünstig.

In der Summe hinterlässt die Jinbei EFB-50BI einen guten, wenn auch nicht sehr guten Eindruck bei uns. Sie ist aber in Anbetracht des günstigen Anschaffungspreises von nur knapp 200 Euro mehr als nur einen kurzen Blick wert.

Hersteller Jinbei
Typenbezeichnung EFP-50BI
Lampentyp Kopflicht
Lichtleistung (Flut) 4.500 Lux bei 100 cm
Lichtleistung (Spot) k. A.
Licht fokussierbar nein
Dreh- und schwenkbar ja / ja
Flügelklappen (Barndoors) ja
Diffusor ja
Dimmbar ja
Schaltbare Helligkeitsstufen / Stufenanzahl nein
Farbtemperatur 2.700 bis 7.500 °Kelvin
Statusanzeige LCD
Stativgewinde nein
Gelenkarm nein
Zubehörschuh nein
Montagebajonett für Lichtformer nein
Netzanschluss ja
Gewicht 1.500 g
Abmessungen 370 x 280 x 95 mm
Preis (UVP) 199,00 EUR

Artikel-Vorschläge der Redaktion

Rollei Soluna II-60: leistungsstarke LED-Leuchten auch für unterwegs

Rollei Soluna II-60: leistungsstarke LED-Leuchten auch für unterwegs

Das Dauerlicht mit hoher Farbgenauigkeit (CRI 95+) kann für Foto- und Video und mit Netzstrom oder Akkus genutzt werden. mehr…

Mit Sun Locator Pro Outdoorshootings in 3D planen

Mit Sun Locator Pro Outdoorshootings in 3D planen

In diesem Fototipp stellen wir die Sun Locator App vor, die sich zum Planen von Outdoorshootings einsetzen lässt. mehr…

Gratis-Raw-Konverter Capture One Express Fujifilm

Gratis-Raw-Konverter Capture One Express Fujifilm

Fujifilm-Fotografen können gratis auf die Grundfunktionen der leistungsfähigen Raw-Konverter-Software zurückgreifen. mehr…

SIGMA 85mm F1,4 DG DN | Art – das ultimative Portrait-Objektiv

SIGMA 85mm F1,4 DG DN | Art – das ultimative Portrait-Objektiv

Neu entwickelt für E-Mount und L-Mount mit extremer Lichtstärke und herausragender optischer Leistung. mehr…

Kurzbewertung

  • Hohe Lichtleistung
  • Optionaler mobiler Betrieb
  • Genaue Helligkeits- und Farbtemperatureinstellung
  • Sehr gute Bedienbarkeit
  • Knarziges Kunststoffgehäuse
  • Unvorteilhafte Barndoor Befestigung
  • Montagefuß aus Kunststoff

Autor

Harm-Diercks Gronewold

Harm-Diercks Gronewold, 49, ist gelernter Fotokaufmann und hat etliche Jahre im Fotofachhandel gearbeitet, bevor er 2005 in die digitalkamera.de-Redaktion kam. Seine Schwerpunkte sind die Produktdatenbanken, Bildbearbeitung, Fototipps sowie die Berichterstattung über Software und Zubehör. Er ist es auch, der meistens vor der Kamera in unseren Videos zu sehen ist und die Produkte vorführt.