Systemblitz für Canon, Nikon und Sony

Testbericht: Cullmann CUlight FR60N

2017-03-23 Seit einiger Zeit hat der deutsche Zubehörspezialist Cullmann mit dem CUlight FR60 einen Systemblitz im Programm, zu dessen Ausstattung neben der optischen Fernsteuerung von Blitzgeräten auch eine auf Funk basierte Steuerung von kompatiblen Blitzgeräten oder Empfängern gehört. Wir haben uns den Systemblitz in der Variante für Nikon-Kameras in diesem Test genauer angeschaut.  (Harm-Diercks Gronewold)

Nach dem „Unboxing“ oder auch Auspacken zeigt sich der Lieferumfang übersichtlich. Neben einer Nylontasche ohne Gürtelschlaufe, dafür aber mit Klettverschluss, ist ein stabiler Kunststoffstandfuß enthalten, damit der Blitz bequem als drahtlos gesteuerter „Slave“-Blitz aufgestellt werden kann. Der Standfuß besitzt zudem ein ¼“ Stativgewinde, das vorbildlich aus Metall besteht. Der CUlight FR60 oder kurz FR60 selber sieht nicht anders aus als andere Systemblitzgeräte mit schwenkbarem Kopf. Am unteren Teil des FR60 befindet sich nicht nur der metallene Blitzschuh, sondern auch die Aufnahme für die vier Mignon-Zellen, die zur Stromversorgung benötigt werden. Leider ist die Kennzeichnung der Batteriepolaritäten ungünstig angebracht. Diese befinden sich nämlich unterhalb des Scharniers für den Batteriefachdeckel und genau dieser schattet die winzigen Symbole ab. Wer keine Lust hat, den Blitz mit Akkus oder Batterien zu füttern, der kann das optional erhältliche Powerpack PP 4500 an dem dafür vorgesehenen Anschluss nutzen. Dieser dedizierte Anschluss ist unterhalb des AF-Hilfslichts auf der Vorderseite des FR60 zu finden. Die Rückseite des FR60-Unterteils dient der Blitzsteuerung. Neben einem großen beleuchteten LC-Display befinden sich hier die Schalter, Knöpfe und das drehbare Wahlrad.

  • Bild Auf der Rückseite des Cullmann CUlight FR60 sind ein großes LC-Display mit Punktmatrix sowie eine Vielzahl von Bedienelementen untergebracht. [Foto: Cullmann]

    Auf der Rückseite des Cullmann CUlight FR60 sind ein großes LC-Display mit Punktmatrix sowie eine Vielzahl von Bedienelementen untergebracht. [Foto: Cullmann]

  • Bild Der Cullmann CUlight FR60 besitzt sowohl einen Bouncer als auch eine manuell vorziehbare Weitwinkel-Streuscheibe. [Foto: Cullmann]

    Der Cullmann CUlight FR60 besitzt sowohl einen Bouncer als auch eine manuell vorziehbare Weitwinkel-Streuscheibe. [Foto: Cullmann]

  • Bild Der Blitzkopf kann horizontal um bis zu 180 Grad geschwenkt und bis zu 90 Grad nach oben geneigt werden. [Foto: Cullmann]

    Der Blitzkopf kann horizontal um bis zu 180 Grad geschwenkt und bis zu 90 Grad nach oben geneigt werden. [Foto: Cullmann]

Der obere Teil des Blitzgeräts lässt sich nach links und rechts um 180 Grad drehen und rastet pro Seite in insgesamt acht Schritten leicht ein. Das Schwenken des Blitzkopfes fühlte sich bei unserem Testgerät des FR60 „straff“ an. Neben dem Schwenken lässt sich der Blitz natürlich auch um bis zu 90 Grad nach oben neigen. Das Neigen des Kopfes geht um einiges leichter und angenehmer vonstatten als das Schwenken. Einen negativen Neigungswinkel für etwaige Nahaufnahmen besitzt der FR60 hingegen nicht. Der Zoomreflektor im Blitzkopf wird elektrisch verstellt, dabei „versteht“ das Blitzgerät die Steuersignale der Kamera. Eine manuelle Steuerung über das Blitzgerät selber ist jedoch auch möglich. Der Zoomreflektor besitzt einen Ausleuchtwinkel von 20 bis 200 mm (KB äquivalent) und kann mit dem Herausklappen der Streuscheibe auf 14 mm Ausleuchtung reduziert werden. Wird die Streuscheibe herausgeklappt, so ist die automatische und manuelle Zoomfunktion, wie bei anderen Systemblitzen auch, deaktiviert. Darüber hinaus kann eine kleine Reflektorkarte (Bouncer) für das indirekte Blitzen herausgezogen werden.

  • Bild Zu den Anschlüssen des Blitzgeräts gehören neben einer USB-Schnittstelle und einem Blitzsynchronstecker auch ein Anschluss für eine externe optionale Stromversorgung. [Foto: MediaNord]

    Zu den Anschlüssen des Blitzgeräts gehören neben einer USB-Schnittstelle und einem Blitzsynchronstecker auch ein Anschluss für eine externe optionale Stromversorgung. [Foto: MediaNord]

  • Bild Zu finden ist der Anschluss für das optionale "Powerpack" unterhalb des AF-Hilflichts. [Foto: MediaNord]

    Zu finden ist der Anschluss für das optionale "Powerpack" unterhalb des AF-Hilflichts. [Foto: MediaNord]

Die Handhabung des FR60 geht recht einfach von der Hand, da das Bedienkonzept den Anwender durch die verschiedenen Funktionen und Einstellungen führt. Darüber hinaus gibt es einen dedizierten Knopf für die Umschaltung der verschiedenen Blitzsteuerungsarten. Der Schalter wird so lange betätigt, bis das Display die gewünschte Betriebsart anzeigt. Um die zwei unterschiedlichen „Slave“-Betriebsarten (Funk- und Lichtimpuls-Steuerung) besser kenntlich zu machen, schaltet die Displaybeleuchtung von Grün zu Rot um. Darüber hinaus zeigt ein kleines Icon oben links in der Ecke an, welche Betriebsart ausgewählt wurde. In den Betriebsarten selber werden die Einstellungen entweder über die kontextsensitiven Knöpfe unter dem Display oder mit dem leichtgängigen Drehrad durchgeführt. Die Lichtleistung des Cullmann CUlight FR60 liegt in dem zu erwartenden Bereich.

  • Bild Die Displayinformationen sind übersichtlich und farblich unterlegt. Wenn sich der FR60 im Master-Modus befindet, leuchtet die Hintergrundbeleuchtung grün. [Foto: MediaNord]

    Die Displayinformationen sind übersichtlich und farblich unterlegt. Wenn sich der FR60 im Master-Modus befindet, leuchtet die Hintergrundbeleuchtung grün. [Foto: MediaNord]

  • Bild Rot wird das Display beleuchtet, wenn der Blitz als Slave eingesetzt wird. [Foto: MediaNord]

    Rot wird das Display beleuchtet, wenn der Blitz als Slave eingesetzt wird. [Foto: MediaNord]

  • Bild Ob sich der CUlight FR60 in der Lichtimpuls oder Funksteuerung befindet, zeigt ein kleines Icon in der oberen rechten Ecke des Displays. [Foto: MediaNord]

    Ob sich der CUlight FR60 in der Lichtimpuls oder Funksteuerung befindet, zeigt ein kleines Icon in der oberen rechten Ecke des Displays. [Foto: MediaNord]

Fazit

Der Cullmann CUlight FR60 ist ein umfangreich ausgestatteter und gut verarbeiteter Systemblitz. Die Einstellungsmöglichkeiten sind sehr umfangreich und die Handhabung vorbildlich einfach. Vermisst haben wir lediglich einen negativen Neigungswinkel. Unglücklich gelöst ist hingegen die Polaritätsanzeige am Batteriefach, diese ist auf der falschen Seite angebracht und ist auch noch sehr klein. Ansonsten hat der Blitz problemlos seine Arbeit verrichtet und ließ sich jederzeit schnell und einfach bedienen. Das CUlight FR60 ist für Canon, Nikon und Sony Kameras für knapp 250 Euro erhältlich.

Hersteller Cullmann
Typenbezeichnung CUlight FR60
Preis (UVP) 249,99 EUR
Blitzschuh Canon, Nikon, Sony Multi Interface
Blitzsteuerung ADI, E-TTL, E-TTL II, i-TTL
Brennweitenpositionen 20-200 mm (automatisch elektrisch)
Dreh-und schwenkbar schwenkbar: links 180°, rechts 180°
neigbar: oben 90°, unten -7°
Brennweite/Leitzahl
Leitzahl 60 bei 200 mm Brennweite(ISO 100)
Ausstattung Stroboskopfunktion, Entfesselt blitzen, Blitzen auf 2. Verschlussvorhang, AF-Hilfslicht, High-Speed-Synch., Weitwinkel-Streuscheibe, Master-Funktion, Slave-Funktion
Stromversorgung
4 x Mignon (AA)
Statusanzeigen LCD

Artikel-Vorschläge der Redaktion

Franzis Photo Works projects 3 elements kostenlos erhalten

Franzis Photo Works projects 3 elements kostenlos erhalten

Bildbearbeitungs-Software für mehr Spaß am Fotografieren – jetzt gratis für alle digitalkamera.de-Leser. mehr…

Franzis SHARPEN Projects 2018 Professional mit digitalkamera.de-Rabatt

Franzis SHARPEN Projects 2018 Professional mit digitalkamera.de-Rabatt

Gestochen scharfe Fotos, auch bei leichten Focus-Abweichungen oder leicht verwackelten Bildern, jetzt mit 30 € Rabatt. mehr…

Den richtigen Gewindeadapter (Übergewinde) von 1/4 auf 3/8 Zoll finden

Den richtigen Gewindeadapter (Übergewinde) von 1/4 auf 3/8 Zoll finden

Je nach Anwendungsfall macht es ggf. Sinn einen bestimmten Typ Gewindeadapter für Stativgewinde zu verwenden. mehr…

Outdoor Fotografie Spezialpaket – Know-how-Workshops-Videos

Outdoor Fotografie Spezialpaket – Know-how-Workshops-Videos

Zwei Outdoor-Fotografie-Zeitschriften plus 18 Videoanleitungen für nur 16,95 € statt UVP 45,88 € (63 % Ersparnis). mehr…

Kurzbewertung

  • Einfaches Handling
  • Lichtimpuls- und Funksteuerung
  • Sehr kleine Polaritätsmarker

Autor

Harm-Diercks Gronewold

Harm-Diercks Gronewold, 47, ist gelernter Fotokaufmann und hat etliche Jahre im Fotofachhandel gearbeitet, bevor er 2005 in die digitalkamera.de-Redaktion kam. Seine Schwerpunkte sind die Produktdatenbanken, Bildbearbeitung, Fototipps sowie die Berichterstattung über Software und Zubehör. Er ist es auch, der meistens vor der Kamera in unseren Videos zu sehen ist und die Produkte vorführt.