iView Media Ltd.

Testbericht: iView Media Ltd. iView Media Pro 3

2005-11-23 iView Media Pro ist ein mächtiges Tool, welches Fotografen, Grafiker und Medienprofis benutzen, um Mediendaten zu verwalten, archivieren und katalogisieren. Dabei können die Daten mit Schlagworten versehen, in Kategorien gesammelt und sinnvoll archiviert werden, um sie schnell wieder zu finden. iView Media Ltd., der Hersteller der professionellen Digital Asset Management- und Katalogsoftware iView Media Pro, hat unlängst seine Software in der Version 3 veröffentlicht. In Deutschland ist diese bei der Firma ASH aus Heidelberg zu beziehen.  (Steffen Sonntag)

iView Media Pro Leuchttisch mit Verzeichnisübersicht [Screenshot: MediaNord]iView Media Pro ist nicht nur ein einfaches Bildverwaltungsprogramm. Es ist vielmehr möglich, damit auch Audio-, Video- und verschiedene Textdokumente zu verwalten. Dadurch ist man flexibel im Umgang mit seinen Daten und hat die Möglichkeit, auf seinem Computer Ordnung zu halten. In iView Media Pro werden aus den importierten Objekten Kataloge erstellt. Dabei handelt es sich um Verweise auf die Originaldateien, die dann mit Suchbegriffen und Schlagwörtern versehen werden können, um schnell an das gewünschte Bild zu gelangen. Ebenfalls werden Datum, Dateiart und Metadaten, wie EXIF-, IPICT- und ICC-Informationen, als Kriterien in den Katalogen mit abgelegt. Auch wenn es sehr mühsam ist, all seine Mediendaten mit Schlagwörtern zu versehen, zahlt sich die Mühe bei der späteren Suche aus. Dann wird es ganz einfach, Bilder des letzten Urlaubs auf der Finca in Spanien aufzufinden, anstatt das gesamte Bildarchiv durchforsten zu müssen.

iView Media Pro HTML Export [Screenshot: MediaNord]Ein großer Vorteil des Programms ist seine intuitive Bedienung. Wer iPhoto aus dem Hause Apple kennt, kommt hier schnell zurecht. Der Funktionsumfang ist dennoch professioneller. Alles ist da, wo man es vermutet – kein überflüssiger Schnickschnack, der das Programm träge macht. Man bekommt bei iView Media Pro eine interne Bildbearbeitung mit, z. B. Roteaugen-Korrektur auf Basis der Minolta Image Enhancing Technologie, ferner Kontrast- und Schärfenbearbeitung. Außerdem ist es ein Leichtes, seine Kataloge als Kontaktabzüge im PDF-Format abzuspeichern und auszudrucken oder Kataloge per HTML-Export mit CSS-Unterstützung in eine schicke Webseite umzuwandeln. Ferner gibt es leistungsfähige Stapelverarbeitungsfunktionen, die große Datenmengen schnell in einem Arbeitsschritt verarbeiten, wie z. B. Umbenennen von Dateien, Konvertieren von Medien und Verschlagworten von Katalogen. Durch die Plattform-Unabhängigkeit ist es möglich, Kataloge weiterzugeben, ohne dass man iView Media Pro besitzen muss. Diese können dann mit dem kostenlosen Katalog-Reader – egal ob am Mac oder PC – angeschaut werden.

iView Media Pro Leuchttisch mit Lupenfunktion [Screenshot: MediaNord]Die Diashow für sich ist schon klasse und bei vielen Fotografen sehr beliebt. Neu in der Programmversion 3 ist der virtuelle Leuchtkasten mit Lupe, synchronisierter Scrollfunktion, Histogramm-Palette und Pixelvergrößerung, auf dem man bis zu vier Bilder gleichzeitig auf dem Bildschirm vergleichen kann. iView Media Pro 3 unterstützt eine Vielzahl verschiedener Dateiformate. Darunter die RAW-Formate vieler Digitalkameras, z. B. von Nikon, Canon und Kodak. Außerdem kennt iView Media Pro 3 die Formate wmv, wma, rtf und das Microsoft Word-Format. Dies ist nur ein geringer Teil der importierbaren Formate, der Umfang wird ständig erweitert.

Fazit:
iView Media Pro ist eine schnelle und schlanke Multimedia-Verwaltungsumgebung, die – mit einer leicht verständlichen und einfachen Oberfläche versehen – keine Wünsche offen lässt. Komfortable Indexfunktionen machen große Bildbestände leicht zugänglich, auch ohne dass man alles verschlagwortet hat. Als praktisch erweisen sich auch die Informationen über Datei, Kamera und Foto, die automatisch und ausführlich angezeigt werden. Bei einem Preisvergleich der Mitbewerber (Extensis, Canto Cumulus etc.) erscheint der Preis von 169 Euro für diese Software in der Version 3 als ein regelrechtes Schnäppchen.

Artikel-Vorschläge der Redaktion

NIKKOR 100-Wochen-Zusatzgarantie verlängert bis zum 31. März 2018

NIKKOR 100-Wochen-Zusatzgarantie verlängert bis zum 31. März 2018

Sichern sich bis zum 31. März 2018 die Zusatzgarantie von 100 Wochen auf alle NIKKOR-Originalobjektive. mehr…

Newsletter abonnieren und E-Book Fotoschule Reisefotografie erhalten

Newsletter abonnieren und E-Book "Fotoschule Reisefotografie" erhalten

Landschaften in perfektem Licht. Architekturfotos aus ungewohnten Perspektiven. Authentische Aufnahmen von Menschen. mehr…

Nach rechts belichten oder „Expose To The Right“

Nach rechts belichten oder „Expose To The Right“

Mit „Expose To The Right“ verbessern Sie die Tiefenzeichnung in Fotos. digitalkamera.de zeigt, wie’s funktioniert. mehr…

Kaufberatung spiegellose Systemkameras um neue Kameras ergänzt

"Kaufberatung spiegellose Systemkameras" um neue Kameras ergänzt

Unser Kaufberatungs-E-Book haben wir um die kürzlich vorgestellten Neuheiten von Canon, Fujifilm und Olympus ergänzt. mehr…

Kurzbewertung

  • intuitive Arbeitsumgebung
  • Unterstützung vieler Dateiformate
  • RAW-Unterstützung
  • plattformunabhängig ( Mac OS; PC)
  •  keine Programmversion unter Linux
  • deutsches Handbuch (bei Redaktionsschluss) nicht verfügbar