Ulead

Testbericht: Ulead DVD Picture Show DCS 2 – FotoBrennerei

2003-05-27 Endlich muss man nicht mehr das halbe Wohnzimmer leer räumen, um Familie und Freunden die Urlaubsfotos präsentieren zu können. Dank der "Fotobrennerei" können digitalisierte Bilder nun in Diashows verwandelt, auf CD gebrannt und am Fernseher betrachtet werden. Die Möglichkeit Ton, Text und sogar Videos einzubinden, ist für sich eigentlich schon eine Garantie dafür, dass die geladenen Gäste nicht vor Langeweile vom Stuhl fallen müssen. Eine ansprechende Auswahl an vorgefertigten Designs und Musiktiteln stehen dabei zur Wahl, aber auch eigene Hintergrundfarben und Musik können problemlos eingebunden werden. Ulead DVD PictureShow DCS 2 hat gegenüber seinem Vorgänger einiges an Neuerungen erfahren. Dazu gehören beispielsweise die Möglichkeiten Videofilme, Übergangseffekte, Texte und gesprochene Kommentare einzubauen.  (Kirsten Hudelist)

Ulead FotoBrennerei - Startbild [Screenshot: MediaNord]
  
  
   Ulead FotoBrennerei DVD PictureShow DCS 2 [Packshot: MediaNord]
 

Nach unkomplizierter Installation der Software öffnet sich ein Display, in dem man zunächst das spätere Ausgabeformat seiner Fotos wählen kann. Man hat hierbei die Wahl zwischen VCD, SVCD oder DVD. Detaillierte Angaben zu Auflösung, Videokomprimierung und ähnlichem lassen sich im beigelegten Benutzerhandbuch nachlesen und gemäß den eigenen Bedürfnissen nutzen. Vorbehalte gegenüber der normalen VCD betreffen deren im Vergleich zur SVCD niedrigen Auflösung bei Bewegtbildern. Bei Standbildern besteht diese Einschränkung jedoch nicht: Die Qualität der Fotos ist mit 704 x 576 Pixeln sowohl von VCD als auch von SVCD auf einem Fernseher mit 70 cm Bildschirmdiagonale überzeugend (wenn auch natürlich nicht in der Qualität, die man vom Computer-Monitor gewohnt ist). Erst wenn man Überblendeffekte einsetzt, wird aus den Standbildern ein Film und die VCD fällt mit einer niedrigen Auflösung von nur 352 x 288 Bildpunkten gegenüber 480 x 576 Bildpunkten bei der SVCD deutlich ab.

   Ulead FotoBrennerei - Fotos hinzufügen [Screenshot: MediaNord]
  Ulead FotoBrennerei - Musik hinzufügen [Screenshot: MediaNord]
  Ulead FotoBrennerei - Überblendeffekte auswählen [Screenshot: MediaNord]
  

Ein Klick auf den Weiter-Button öffnet eine neue Oberfläche. Hier werden nun die Fotos aus dem Ordner ausgewählt und in die Diashow gezogen. Jetzt können die Bilder mit Beschreibungen versehen werden, Tonanmerkungen aktiviert und die Anzeigedauer der Fotos eingestellt werden. Standardmäßig sind 5 Sekunden pro Bild veranschlagt, möglich sind aber bis zu 999 Sekunden. Längere Betrachtungszeiten empfehlen sich vor allem bei Texteinblendungen. Bei der Einbindung von Tonanmerkungen kann die Einblendzeit der Toneinspielung angepasst werden. Die akustischen Beiträge werden auf Wunsch abgespielt und die Dauer angezeigt. Der nächste große Funktionsbereich ist den Diashowoptionen gewidmet. Hier wird das äußere Erscheinungsbild der Diashow definiert. Der Diashowtitel wird dort eingegeben, sowie Textoptionen wie Schriftart und Größe geklärt. Außerdem hat man die Wahl zwischen 42 verschiedenen Übergangseffekten und Richtungen wie Wischen, Jalousie und Spirale von links, rechts, unten, oben. Man kann die Art der Überblendungen auch dem Zufall überlassen oder ganz darauf verzichten, zumal Diashows ohne Überblendungen eine höhere Auflösung haben (siehe oben). Der nächste Bearbeitungsbereich ermöglicht das Hinzufügen von Hintergrundmusik-Dateien. Ulead bietet dabei von sich aus zehn verschiedene jeweils 14-minütige Syntheziser-Musiktitel an, die vom Klang her ein wenig an Supermarktreklame erinnern, sich aber dennoch für Hochzeiten, Weihnachten und andere Ereignisse eignen. Es besteht auch die Möglichkeit, eigene WAV-, MP3- oder MPA-Dateien einzubinden.

Ulead FotoBrennerei - Menü-Layout wählen [Screenshot: MediaNord]   
Ulead FotoBrennerei - Vorschau Index-Druck [Screenshot: MediaNord]
  
 

In der Diashow-Vorschau kann man, wie der Name bereits sagt, eine Vorschau der Foto-Show anschauen um gegebenenfalls Änderungen vorzunehmen. Ein Klick auf die OK-Taste bietet nochmals eine kurze Übersicht der ausgesuchten Fotos. Mit "Weiter" öffnet man eine neue Arbeitsfläche. Nun geht es um das äußere Erscheinungsbild der Show. Viele verschiedene Layouts stehen für jeden Anlass zur Verfügung. Auch hier hat man die Möglichkeit eigene Entwürfe und Fotos zu verwenden. Ebenso kann man hier die Menü-Überschriften eingeben und Schriftart sowie Farbe bestimmen. Im nächsten Schritt sieht man erneut eine Vorschau und kann Angaben zur den Ausgabeoptionen machen, indem man die Elemente, die man in die Diashow-Disk mit einschließen möchte markiert. Mit dem letzten Schritt veranlasst man dann schließlich das Brennen der CD. Um das Ganze auch optisch nett zu verpacken, hat man nun noch die Möglichkeit, einen CD-Index und -Label auszudrucken.

Diese Software ist ideal für Menschen, die alleine oder in gemütlicher Runde gerne Fotos anschauen und Erinnerungen austauschen. Auch ist die Anwendung der Fotobrennerei viel praktischer und Platz sparender als früher der Umgang mit Diaprojektoren, Leinwänden, etc. Durch die große Auswahl an Designs und die Möglichkeit der Ton- und Videoeinbindung entstehen Diaschauen mit multimedialem Charakter, die sowohl beim Erstellen, als auch während des Betrachtens Freude und Erstaunen wecken. Ebenfalls auf der Software enthalten ist das Programm Photo Explorer 8.0, das unter anderem einen Browser für das Organisieren und Archivieren von Fotos und Werkzeuge für die Bildverbesserung beinhaltet und somit die Vorstufe zur Anfertigung der Diashow darstellt.

Artikel-Vorschläge der Redaktion

Welchen Einfluss die Sensorgröße auf die Bildgestaltung hat

Welchen Einfluss die Sensorgröße auf die Bildgestaltung hat

Neben Blende, Belichtungszeit und Brennweite beeinflusst auch die Sensorgröße die Bildwirkung und Aufnahmetechnik. mehr…

Enträtselt: Der neue Front-End LSI von Sony erklärt

Enträtselt: Der neue Front-End LSI von Sony erklärt

So richtig erklärt hat Sony nicht, was der Front-End LSI besonderes ist. Wir haben bei Sony Europa nachgefragt. mehr…

Fotos nachträglich fokussieren

Fotos nachträglich fokussieren

Normalerweise wird erst fokussiert und dann fotografiert. Bei Panasonic und Olympus geht das jedoch auch umgekehrt. mehr…

High-ISO-Auflösungs-Vergleich der Sony Alpha 9 und Alpha 7R III

High-ISO-Auflösungs-Vergleich der Sony Alpha 9 und Alpha 7R III

Ist eine niedriger auflösende Kamera bei hohen ISO-Empfindlichkeiten wirklich besser? Wir wagen den Vergleich. mehr…

Kurzbewertung

  • große Auswahl an Designs
  • leichtes Handling
  • Videofilme und Übergangseffekte einbaubar
  • Zeit individuell nach Bild einstellbar
  • Texte und gesprochene Kommentare können eingebunden werden
  • gefälliges Layout
  •  vorinstallierte Musikarten