Gedrucktes Buch

dpunkt.verlag Faszination Lichtmalerei

In der "Light Art Performance Photography", kurz LAPP genannt, findet eine Fotokunst ihre Vollendung, die einst mit Picassos Luminografien begann und in der Lichtmalerei ihre Fortsetzung fand. Im Gegensatz zu anderen Formen der Lichtmalerei lebt LAPP von strukturierten und perfekt choreografierten Bewegungsabläufen, die der Fotograf mit seinen Lichtwerkzeugen während der Langzeitbelichtung vor dem geöffneten Kameraverschluss aufführt. So entstehen faszinierende Lichtgebilde und -gestalten vor einer nächtlichen, subtil illuminierten Kulisse, die erst im fertigen Bild sichtbar werden und eine Geschichte erzählen.

Der vorliegende Band präsentiert die Fotografien der beiden "Erfinder" von LAPP zum ersten Mal in Buchform. In zwei umfangreichen Galeriekapiteln kann sich der Leser von den großformatigen, detailreichen Bildern faszinieren und inspirieren lassen. Background-Storys, Erfahrungsberichte und ein Making-of-Kapitel geben Einblick in die Arbeitsweise und die Umsetzung von LAPP-Projekten. In Interviews verraten die Künstler, wie sie die LAPP-Technik entwickelt und verfeinert haben und welche Erfolgsfaktoren im Laufe der Entwicklung entscheidend waren. Auch wenn konkrete Baupläne und Choreografien letzte Geheimnisse bleiben, so bietet allein schon das beeindruckende Bildmaterial eine Fülle von Ideen und Ressourcen, um den Foto-Enthusiasten zu begeistern und zu eigenen Lichtkunst-Projekten zu ermuntern.

Titel Faszination Lichtmalerei
Autor(en)
JanLeonardo Wöllert
Jörg Miedza
Verlag dpunkt.verlag
Rubrik(en) Bildband, Technik
ISBN 978-3-89864-669-7
Erscheinungsdatum Oktober 2010
Preis 39,90 €
Anspruch Anfänger: JAEinsteiger mit Grundwissen: JAFortgeschrittene: JAambitionierter Amateur: JAProfi: JA
Umfang 224 Seiten (durchgehend farbig)
Bindung Klebebindung mit Fadenstich mit Hardcover
Gewicht 1.394 g
Rezension "Light Art Performance Photography", kurz LAPP, ist die Symbiose von Technik und Performance-Kunst. Von skurril bis verträumt zeigen die Autoren Jan Leonardo Wöllert und Jörg Miedza eindrucksvolle Arbeiten aus ihrem breiten Repertoire und vergessen nicht, dem Leser bzw. Betrachter auch Hinweise für eigene Kunstwerke zu liefern. Dabei sollte sich der Leser aber auf einen langwierigen Prozess einstellen. Denn die gezeigten Kunstwerke sind nicht "nebenbei" realisierbar. Sie wollen konzipiert und danach realisiert werden und das kann schon mal von Morgens bis spät in die Nacht dauern. So wie LAPP eine Symbiose von Technik und Kunst ist, so will das 209 Seiten umfassende Buch mehr als nur Bildband sein. Und das gelingt dem in ungewöhnlichem Querformat gebundenem Hardcover auf Anhieb. (Rezension: Harm-Diercks Gronewold)

Suche