Objektiv-Testberichte

1 2 3 4 5 ... 10 Pfeil nach Rechts
Insgesamt 94 Objektive gefunden. Hier sehen Sie die Testberichte 1 bis 10.
Das Sony FE 100 mm F2,8i STF GM OSS (SEL-100F28GM) ist robust gebaut: Mit Ausnahme des Kunststoff-Filtergewindes besteht es aus Metall und ist gegen Spritzwasser und Staub abgedichtet. [Foto: Sony]

Porträt-Spezialist mit außergewöhnlichem Bokeh

Testbericht: Sony FE 100 mm F2,8i STF GM OSS (SEL-100F28GM)

2017-12-14 Das Sony FE 100 mm F2,8i STF GM OSS steht in einer langen Tradition, die Sony bei der Übernahme von Konica Minolta vor einigen Jahren geerbt hat und mit diesem neuen Objektiv pflegt. Es handelt sich um ein ganz spezielles Porträtobjektiv, das dank eines speziellen Filters ein atemberaubendes Bokeh zaubern soll. Wie genau das funktioniert, ob es gut funktioniert und wie es um die Bildqualität bestellt ist, haben wir an der Alpha 7R II getestet. mehr …


Nicht unbedingt klein, aber angesichts des Bildwinkel durchaus kompakt und vor allem leicht ist das Sony FE 12-24 mm 4 G (SEL1224G). Das liegt nicht zuletzt am Kunststoffgehäuse. [Foto: Sony]

Ultraweitwinkel-Zoom

Testbericht: Sony FE 12-24 mm 4 G (SEL1224G)

2017-12-13 Das Sony FE 12-24 mm 4 G (SEL1224G) ist das mit Abstand weitwinkligste Autofokus-Objektiv, das derzeit für die Alpha 7 und Alpha 9 Serien angeboten wird. Bei einer durchgehenden Lichtstärke von F4 beträgt der diagonale Bildwinkel bis zu 122 Grad. Allerdings sind extreme Weitwinkelobjektive, insbesondere als Zoom, nicht einfach optisch zu korrigieren, entsprechend muss man Kompromisse eingehen. Wie es um die Bildqualität des Sony FE 12-24 F4 steht, haben wir getestet. mehr …


Für ein 50mm-Objektiv fällt das Sony FE 50 mm F1.4 Zeiss Planar T* äußerst groß und schwer aus. Dafür sorgen zwölf Linsen in neu Gruppen für eine hervorragende optische Qualität. [Foto: Sony]

Lichtstarkes, aber teures Normalobjektiv

Testbericht: Sony FE 50 mm F1.4 Zeiss Planar T*

2017-12-12 Das FE 50 mm F1.4 Zeiss Planar T* ist mit gut 1.500 Euro Straßenpreis das mit Abstand teuerste Normalobjektiv von Sony für die Alpha-7- und 9-Serie. Es schmückt sich mit dem Zeiss-Label, der T*-Vergütung und verspricht höchste Bildqualität. Ob es das tatsächlich halten kann und sein Geld wert ist, verrät unser Test an der 42 Megapixel auflösenden Sony Alpha 7R II. mehr …


Das Kunststoffgehäuse und die einfache Konstruktion machen das Sony FE 50 mm F1.8 (SEL-50F18F) zu einem mit unter 200 Gramm äußerst leichten Objektiv. [Foto: Sony]

Niedrigpreisiges 50mm-Objektiv

Testbericht: Sony FE 50 mm F1.8 (SEL-50F18F)

2017-12-07 Über mangelnde Auswahl an 50mm-Objektiven kann man sich im Sony-E-System wahrlich nicht beschweren. Zwar gibt es nur ein auf APS-C optimiertes 50er, aber dafür gleich vier FE-Objektive: Neben dem hier getesteten 50 mm F1.8 gibt es auch ein lichtstärkeres mit F1,4 (Test demnächst), ein 2,8er Makro (Test ebenfalls demnächst) sowie das 55 mm F1.8 (Test siehe weiterführende Links). Im Test an der Sony Alpha 7R II untersuchen wir die Leistung des günstigen 50er, vielleicht entpuppt es sich ja als Geheimtipp? mehr …


Das Sony FE 16-35 mm 2.8 GM (SEL1635GM) besitzt ein robustes Metallgehäuse, das gegen Staub und Spritzwasser abgedichtet ist. [Foto: Sony]

Lichtstarkes Ultraweitwinkel-Zoom

Testbericht: Sony FE 16-35 mm 2.8 GM (SEL1635GM)

2017-12-01 Mit dem zur hochwertigen G-Master-Serie gehörenden FE 16-35 mm 2.8 GM (SEL1635GM) will Sony eine hohe Bildqualität mit großem Bildwinkel und hoher Lichtstärke kombinieren. Das Ganze hat mit über 2.500 Euro allerdings auch einen stolzen Preis, das FE 16-35 F4 Vario-Tessar ZA OSS (SEL-1635Z) kostet weniger als die Hälfte, bietet trotzdem ein Zeiss-Label, ist jedoch eine Blende lichtschwächer. Was das Sony FE 16-35 mm 2.8 GM zu leisten vermag und ob sich der Kauf lohnt, zeigt unser Test. mehr …


Das Sony FE 85 mm F1,8 (SEL-85F18) ist für weniger als 600 Euro zu haben und bietet dennoch ein robustes Metallgehäuse. [Foto: Sony]

Einsteiger-Porträtobjektiv

Testbericht: Sony FE 85 mm F1.8 (SEL-85F18)

2017-11-27 Lichtstarke Porträtobjektive mit F1,4er-Blende für Vollformatkameras sind nicht gerade günstig, darum stellen fast alle Hersteller dem teuren Objektiv ein preisgünstigeres an die Seite. Bei Sony ist es das FE 85 mm F1.8 (SEL-85F18). Dabei ist die Lichtstärke für die meisten Situationen vollkommen ausreichend, denn die Erfahrung zeigt, dass oftmals etwas abgeblendet werden muss, um genug Schärfentiefe ins Porträt zu bekommen. Was das Sony FE 85 mm F1.8 leistet und ob Einsteiger Einbußen bei der Bildqualität hinnehmen müssen, zeigt unser Test. mehr …


Das Olympus 12-100 mm 4 IS ED Pro besitzt ein Gehäuse, das größtenteils aus Metall besteht und gegen Staub und Spritzwasser abgedichtet ist. [Foto: Olympus]

Premium-Universalzoom

Testbericht: Olympus 12-100 mm 4 IS ED Pro

2017-11-01 Bisher bedeuteten zoomstarke Objektive immer einen Kompromiss bei der Bildqualität und auch Lichtstärke. Dies soll sich mit dem ersten Profi-Universalzoom von Olympus, dem 12-100 mm 4 IS ED Pro ändern. Es zoomt 8,3-fach von umgerechnet 24 bis 200 mm, deckt also von der Weitwinkel-Landschaft oder Architektur bis zum Heranzoomen an Details einen enorm vielfältigen Motivbereich ab. Mit einem Abbildungsmaßstab von 1:3,3 (1:1,65 entspr. Kleinbild) sind sogar Makroaufnahmen möglich. Ob man da überhaupt noch ein anderes Objektiv benötigt und wie es um die Bildqualität bestellt ist, verrät unser Test. mehr …


Das 25 mm 1.2 ED Pro ist die erste hochlichtstarke Festbrennweite von Olympus. Sie besitzt ein gegen Staub und Spritzwasser gedichtetes Gehäuse, das größtenteils aus Metall besteht. [Foto: Olympus]

Hochlichtstarke Normal-Festbrennweite

Testbericht: Olympus 25 mm 1.2 ED Pro

2017-10-27 Auch extrem lichtstarke Objektive mussten Olympus Micro Four Thirds Fans sehr lange warten und schielten neidisch auf die F1,2 lichtstarke Panasonic Leica Objektive. Mit dem 25 mm 1.2 ED Pro machte Olympus den ersten Schritt zur kürzlich auf drei Objektive ausbauten Serie. Leider mussten wir ziemlich lange auf ein Testgerät warten, doch nun war es endlich soweit: Wir konnten das Olympus 25 mm 1.2 ED Pro an der OM-D E-M1 Mark II im Labor und in der Praxis testen. mehr …


Das 45 mm 1.2 ED Pro ist das zweite erhältliche F1,2 lichtstarke Objektiv von Olympus. Mit einer kleinbildäquivalenten Brennweite von 90 Millimeter und einem fantastischen Bokeh ist es für Porträts prädestiniert. [Foto: MediaNord]

Lichtstarkes Bokeh-Monster

Testbericht: Olympus 45 mm 1.2 ED Pro

2017-10-25 Nach dem 25 mm 1.2 ED Pro ist das M.Zuiko Digital ED 45 mm 1.2 Pro das zweite von Olympus erhältliche F1,2 lichtstarke Objektiv. Mit einer kleinbildäquivalenten Brennweite von 90 Millimetern und dem von Olympus versprochenen, optisch korrigierten Bokeh ist es für die Porträtfotografie prädestiniert. Zudem verspricht die Objektivserie ähnliche Abmessungen und einen identischen Filterdurchmesser. Wir konnten bereits ein Serienexemplar des soeben offiziell vorgestellten und ab Dezember 2017 erhältlichen Olympus 45 mm 1.2 ED Pro testen. mehr …


Mit knapp neun Zentimetern Durchmesser, 13 Zentimetern Länge und fast 800 Gramm Gewicht ist das Canon EF 16-35 mm 2.8L III USM alles andere als kompakt. Dennoch besteht das spritzwassergeschützte Gehäuse aus Kunststoff. [Foto: Canon]

Lichtstarkes Ultraweitwinkel-Zoom

Testbericht: Canon EF 16-35 mm 2.8L III USM

2017-10-17 Das Canon EF 16-35 mm 2.8L III USM kann man schon als Klassiker bezeichnen, schließlich handelt es sich bereits um die dritte Generation des Ultraweitwinkel-Zooms. So hat Canon die alles andere als anspruchslose Konstruktion stetig weiter verbessert. Mit seiner Lichtstärke bietet es sich nicht nur für klassische Landschaftsaufnahmen an, sondern beispielsweise auch für Aufnahmen des Sternenhimmels oder anderer Low-Light-Motive sowie zum Freistellen mit Ultraweitwinkelblick. Im Test muss das 16-35 III nun an der EOS 6D Mark II zeigen, was es draufhat. mehr …


1 2 3 4 5 ... 10 Pfeil nach Rechts

Insgesamt stehen 94 Meldungen zur Verfügung. Hier sehen Sie Meldung 1 bis 10

Objektiv-Tests Auswahl

Hersteller
Modell