Objektiv-Testberichte

191 Ergebnisse
News als RSS Feed

APS-C-Ultraweitwinkelzoom

Testbericht: Sony E 10-18 mm F4 (SEL1018)

2021-10-17 Mit der Vorstellung der ZV-E10 rückte Sony auch das bereits seit 2012 erhältliche E 10-18 mm F4 (SEL1018) wieder in den Fokus. Zwar hatten wir das Ultraweitwinkelzoom bereits Ende 2012 an der NEX-5R im Labor getestet, aber ausführliche Objektiv-Testberichte veröffentlichten wir damals noch nicht. Das und die Tatsache, dass die NEX-5R nur 16 Megapixel auflöste, sind Anlass genug, das auch für Vlogger spannende Objektiv an einer 24 Megapixel auflösenden Alpha 6400 einem ausführlichen Labor- und Praxistest zu unterziehen. mehr … 


Trotz der durchgehenden Lichtstärke von F4 und dem großen Bildwinkel ist das Sony E 10-18 mm F4 (SEL-1018) mit 226 Gramm sehr leicht und mit einer Länge von 6,2 sowie einem Durchmesser von 6,9 Zentimetern äußerst kompakt. [Foto: MediaNord]

Lichtstarkes Normalobjektiv

Testbericht: Nikon Z 50 mm F1.2 S

2021-10-10 Mit dem Z 50 mm F1.2 S bietet Nikon eine deutlich lichtstärkere Alternative zum "Brot-und-Butter"-Objektiv Z 50 mm F1.8 S an. Die hohe Lichtstärke verspricht eine geringe Schärfentiefe mit hohem Freistellpotential, doch auch für die Available-Light-Fotografie sollte es sich eignen, sofern die Bildqualität auch bei Offenblende stimmt. Ob das der Fall ist, klären wir im Test an der 46 Megapixel auflösenden Nikon Z 7II. mehr … 


Scheinbar besitzt das Nikon Z 50 mm F1.2 S drei Einstellringe, der ganz vorne ist aber nur "Fake", obwohl er sogar breiter ist das der hintere Multifunktionsring. [Foto: Nikon]

Günstiges Reportage-Weitwinkel

Testbericht: Tamron 35 mm F2,8 Di III OSD M1:2 (053)

2021-10-07 In diesem Testbericht nehmen wir mit dem Tamron 35 mm F2,8 Di III OSD M1:2 (053) die dritte Festbrennweite des 2019 vorgestellten Objektivtrios in die Mangel und prüfen, ob es die gleichen Stärken und Schwächen wie die vor kurzem von uns getesteten Objektive Tamron 20 mm F2,8 Di III OSD M1:2 (050) und Tamron 24 mm F2,8 Di III OSD M1:2 (051) mit sich bringt oder ob es seine Sache besser macht. Dabei gehen wir auf die Labortestergebnisse ebenso ein wie auf den Einsatz in der fotografischen Praxis. mehr … 


Tamron 35 mm F2.8 Di III OSD M1:2 (F053). [Foto: MediaNord]

Preiskracher-Festbrennweite

Testbericht: Tamron 24 mm F2,8 Di III OSD M1:2 (051)

2021-09-29 In diesem Testbericht nehmen wir uns das zweite Objektiv des 2019 vorgestellten Objektivtrios von Tamron, das 24 mm F2,8 Di III OSD M1:2 (051), zur Brust und prüfen, ob es die gleichen Stärken und Schwächen wie das vor kurzem von uns getestete Tamron 20 mm F2,8 Di III OSD M1:2 (050) mit sich bringt oder ob es seine Sache durch die Bank besser macht. Dabei gehen wir auf die Laborergebnisse ebenso ein, wie auf den Einsatz in der fotografischen Praxis. mehr … 


Tamron 24 mm F2.8 Di III OSD M1:2 (F051). [Foto: MediaNord]

Kompaktes Vollformat-Weitwinkel

Testbericht: Tamron 20 mm F2.8 Di III OSD M1:2 (Modell F050)

2021-09-22 Ende 2019 stellte Tamron ein lichtstarkes Objektiv-Trio für spiegellose Vollformatkameras mit Sony-E-Mount vor. Darunter auch das 20 mm F2,8 Di III OSD M1:2 (Modell F050). Wir haben das Vollformat-Weitwinkel im Labor und der fotografischen Praxis genau geprüft. Ob die starke Verzeichnung das einzige Problem des Weitwinkels ist, verraten wir in diesem Test. mehr … 


Tamron 20 mm F2.8 SI III OSD M1:2 (F050). [Foto: MediaNord]

Lichtstarkes Standardzoom

Testbericht: Sigma 28-70 mm F2.8 DG DN Contemporary

2021-09-08 Im Februar 2021 wurde das preisgünstige 28-70 mm F2.8 DG DN Contemporary von Sigma der Weltöffentlichkeit präsentiert. Das Standardzoom soll dem großen Objektivbruder 24-70 mm F2.8 DG DN Art in Nichts nachstehen. Ob den Konstrukteuren von Sigma dieses Husarenstück gelungen ist oder nicht, haben wir in diesem Testbericht ermittelt. mehr … 


Das Sigma 28-70 mm F2.8 DG DN Contemporary ist  schnörkellos im klassichen gradlinigen Design gehalten. [Foto: Sigma]

Lichtstarkes Standardobjektiv

Testbericht: Panasonic Leica DG Summilux 25 mm 1.4 II Asph.

2021-08-23 Mit dem Leica DG Summilux 25 mm F1.4 II Asph. verkauft Panasonic seit Oktober 2019 eine Neuauflage seines lichtstarken Normalobjektivs (50 Millimeter entsprechend Kleinbild) für Micro-Four-Thirds-Kameras. Zwar blieb der optische Aufbau identisch, die kompakte Festbrennweite erhielt aber eine schnellere Kommunikation mit der Kamera für einen verbesserten Autofokus sowie einen Spritzwasser- und Staubschutz. Im Test an der neuesten Micro-Four-Thirds-Kamera von Panasonic, der GH5 II, musste die kleine Festbrennweite nun zeigen, ob sie immer noch empfehlenswert ist. mehr … 


Mit 205 Gramm ist das Panasonic Leica DG Summilux 25 mm F1.4 II Asph. (H-XA025) sehr leicht und mit Abmessungen von 6,3 mal 5,4 Zentimeter (Durchmesser mal Länge) auch angenehm kompakt. [Foto: Panasonic]

Zoom-Lichtriese für Micro-Four-Thirds

Testbericht: Panasonic Leica DG Vario-Summilux 10-25 mm 1.7

2021-08-08 Das Panasonic Leica DG Vario-Summilux 10-25 mm 1.7 ist ein einzigartig lichtstarkes Zoomobjektiv (20-50 Millimeter Kleinbildäquivalent) und zeigt eindrucksvoll, was mit dem Micro-Four-Thirds-System möglich ist. Ob man neben dem hohen Preis von fast 1.700 Euro aber noch andere Kompromisse eingehen muss und ob diese auch die Bildqualität betreffen, klärt unser Test an der 20 Megapixel auflösenden Panasonic Lumix DC-GH5 II. mehr … 


Mit einer Länge von 12,8 und einem Durchmesser von 8,8 Zentimetern sowie einem Gewicht von 690 Gramm ist das Panasonic Leica DG Vario-Summilux 10-25 mm 1.7 (H-X1025) für ein Micro-Four-Thirds-Objektiv ziemlich wuchtig und schwer. [Foto: Panasonic]

Tele-Makro

Testbericht: Nikon Z MC 105 mm F2.8 VR S

2021-07-28 Mit einem Preis von knapp unter 1.100 Euro UVP ist das Nikkor Z MC 105 mm 1:2,8 VR S das teurere der beiden neuen Makro-Objektive im Nikon-Z-System und wirkt wahrlich nicht wie ein Schnäppchen. Dafür gehört es im Gegensatz zum kleinen Bruder Z MC 50 mm 1:2,8 jedoch auch der höherwertigen S-Serie an und bietet einen optischen Bildstabilisator. Wie sich das Tele-Makro-Objektiv aber in der Praxis schlägt und ob die Bildqualität gut und das Nikon Z MC 105 mm F2.8 VR S vielleicht trotzdem preiswert ist, haben wir an der 45 Megapixel auflösenden Nikon Z 7II getestet. mehr … 


Mit einem Preis von über 1.000 Euro ist das Nikon Z MC 105 mm F2.8 VR S das teurere der beiden neuen Makro-Objektive im Nikon-Z-System. Dafür gehört es aber auch der S-Linie an und bietet einen optischen Bildstabilisator. [Foto: Nikon]

Standard-Makro

Testbericht: Nikon Z MC 50 mm F2.8

2021-07-20 Mit einem Straßenpreis von knapp unter 700 Euro kurz nach der Markteinführung (UVP ca. 730 Euro) ist das Nikkor Z MC 50 mm 1:2,8 das preisgünstigere der beiden neuen Makro-Objektive im Nikon-Z-System. Wie sich das Normalbrennweiten-Makro-Objektiv aber in der Praxis schlägt und ob die Bildqualität gut und das Nikon Z MC 50 mm F2.8 damit auch tatsächlich preiswert ist, haben wir an der 45 Megapixel auflösenden Nikon Z 7II getestet. mehr … 


Mit einem Straßenpreis von knapp unter 700 Euro kurz nach der Markteinführung (UVP ca. 730 Euro) ist das Nikon Z MC 50 mm F2.8 das preisgünstigere der beiden neuen Makro-Objektive im Nikon-Z-System. [Foto: Nikon]

Praktisches Weitwinkelzoom

Testbericht: Olympus 8-25 mm 4 ED Pro

2021-07-05 Das seit Anfang Juli 2021 für knapp 1.000 Euro erhältliche Olympus 8-25 mm 4 ED Pro besitzt einen einzigartigen, äußerst praktischen Brennweitenbereich. Vom Ultraweitwinkel mit 107 Grad Bilddiagonale bis hin zum Normalobjektiv mit 46 Grad Bilddiagonale deckt es eine große Bandbreite an Motiven ab. Somit hat man für die Landschafts- und Städte- beziehungsweise Architekturfotografie ein universelles Zoom an der Kamera. Ob das Zoom aber auch in der Praxis überzeugen kann und wie gut die Bildqualität ist, zeigt unser Testbericht. mehr … 


Bei einer Länge von 8,9 und einem Durchmesser von 7,7 Zentimetern deckt das Olympus 8-25 mm 4 Pro (EZ-M0825) einen Ultraweitwinkel- bis Normalbereich von 16 bis 50 Millimeter entsprechend Kleinbild ab. [Foto: Olympus]

Super-Tele-Zoom

Testbericht: Sony FE 200-600 mm F5.6-6.3 G OSS (SEL200600G)

2021-05-13 Mit dem Sony FE 200-600 mm F5.6-6.3 G OSS (SEL200600G) bietet der japanische Elektronikriese ein leistbares Supertelezoom für Wildlife- und Actionfotografie an. Es kostet deutlich unter 2.000 Euro und bietet viel Telebrennweite inklusive flexiblem Zoom. Trotz des Mittelklasse-Preises verspricht es ein robustes Gehäuse und eine reichhaltige Ausstattung. Ob aber auch die Bildqualität dieses G-Objektivs stimmt, verrät unser Test an der Sony Alpha 1. mehr … 


Für unter 1.800 Euro bekommt man mit dem Sony 200-600 mm F5.6-6.3 G OSS (SEL200600G) ein professionell aussehendes Super-Telezoom mit Wettergeschütztem Gehäuse. [Foto: Sony]
Weitere anzeigen

Hersteller
Modell

Hersteller
Kamera