Die Geister, die ich rief

xD Picture Card vor erster schwerer Bewährungsprobe

2005-04-07 Der technische Fortschritt birgt hier und da so manche Tücke. So kommt es vor, dass man als Hersteller plötzlich mit Problemen konfrontiert ist, die man bei der Produkteinführung nicht berücksichtigt hatte. Hatten Olympus und Fujifilm noch vor einigen Jahren bei der Präsentation des gemeinsamen Speicherkartentyps xD Picture Card angekündigt, dass Kompatibilitätsprobleme wie bei der SmartMedia-Karte passé seien, gilt diese Aussage nicht mehr uneingeschränkt. Denn seitdem es die xD Picture Cards nun auch mit einer Kapazität von 1 GByte gibt, tauchen wieder Verträglichkeitsprobleme mit manchen Kameras und externen Laufwerken auf.  (Yvan Boeres)

   Olympus 1 GByte XD Speicherkarte0 [Foto: Olympus]
 

Man erinnere sich: Anlässlich der Photokina 2002 stellten Olympus und Fujifilm einen neuen Speicherkartentyp vor. Die xD Picture Card sollte die "altgediente" SmartMedia-Karte ablösen, die nicht mehr den Anforderungen moderner Digitalkameras gewachsen war. Das neue Wunderkind sollte klein, günstig und schnell sein – und große Datenmengen fassen (damals wurden schon Kapazitäten von bis zu 8 GByte in Aussicht gestellt). Die xD-Karten verzichten, wie ihre Vorgänger, auf einen eingebauten Controller (Speicherverwaltungsbaustein), sollen aber dank einer Block-Architektur nicht mit solchen Kompatibilitätsproblemen zu kämpfen haben, wie die SmartMedia-kompatiblen Geräte (Kameras, externe Laufwerke usw.) sie kannten.

Zwar stellt sich bei den xD Picture Cards tatsächlich nicht bei jeder neuen Kartengeneration die Frage, ob die damit kompatiblen Geräte auch damit auskommen, aber die Einführung einer neuen Speichertechnologie bereitet neue Kompatibilitätsprobleme. So lange die Speicherzellen in den xD-Karten nach der so genannten SLC-Technologie (Single Layer Cell) gefertigt sind, gibt es keine Probleme. Um aber auf 1 GByte und höher zu kommen, wird von der MLC-Technik (Multi Layer Cell) Gebrauch gemacht, bei der gleich zwei Datenbits in einer Speicherzelle gespeichert werden können und auf diese Weise die Speicherkapazität einer Zelle verdoppelt wird. Allerdings setzt diese Eigenart von MLC-Zellen auch neue Lesealgorithmen voraus, da statt einem nun zwei Datenbits gleichzeitig aus jeder einzelnen Speicherzelle ausgelesen werden müssen.

Würde der Controller wie bei den meisten anderen Speicherkartentypen in der Karte selbst integriert sein, würde sich die Karte um die Auslesung des Speichers kümmern, und es wäre der Kamera bzw. dem Endgerät sozusagen egal, wie die Karte den Speicher ausliest. Bei der xD Picture Card ist das aber nicht der Fall, und so müssen die Kameras und sonstige Endgeräte auf die MLC-Technik vorbereitet sein bzw. das Auslesen von SLC- und MLC-Karten beherrschen. Das sind bzw. tun aber leider nicht alle mit xD Cards kompatiblen Geräte. Grundsätzlich gilt, dass alle neueren Kameras und externen Laufwerke von Olympus und Fujifilm mit den neuen Karten klar kommen. Bei älteren Geräten, Fremdgeräten (Kartenlaufwerken, Druckern mit integriertem Speicherkarteneinschub, Kartenbrennern, Image Tanks usw.) und ein paar anderen Produkten, die xD Picture Cards aufnehmen, kann es aber vorkommen, dass ihnen die neuen 1-GByte-Karten Probleme bereiten. Bei Kameras könnten die "Verdauungsschwierigkeiten" u. U. mit einem Firmware-Update auskuriert werden. Auch einige "Kartenbrenner" und "Image Tanks" (CD/DVD-Brenner bzw. mobile Festplatten, die direkt von der Speicherkarte gefüttert werden) sind auf Firmwareebene upgradefähig, so dass sie nachträglich den Umgang mit MLC-Karten erlernen könnten.

Doch nur die wenigsten Drucker und externen Kartenlaufwerke (im Volksmund: Kartenlesegeräte) besitzen die Fähigkeit, mit neuer Firmware bespielt werden zu können. Diese Geräte sind grundsätzlich nur mit xD Picture Cards in MLC-Technik kompatibel, wenn ihr Controller schon dafür ausgelegt ist. Ist er das nicht, kommt man wohl nicht um einen Neukauf herum, wenn man MLC-Karten verwendet. Um wohl größere Reklamationswellen von Seiten der Kunden zu verhindern, haben Olympus und Fujifilm Kompatibilitätslisten aufgestellt. Bei Olympus wurde die entsprechende Liste bereits veröffentlicht (siehe weiterführende Links); bei Fujifilm arbeitet man noch an der Liste, will sie aber in Kürze seinen Kunden zugänglich machen. Sobald dies der Fall ist, weisen wir in einer Extra-Meldung nochmals darauf hin. Die Olympus-Liste deckt alle Kameras, Laufwerke und Drucker ab, wobei die einwandfreie Funktion bei einigen xD-Card-kompatiblen Geräten sogar nur mit bis zu 256 MByte "großen" Karten garantiert wird. Ob man hier übervorsichtig ist, oder ob es neben der SLC/MLC-Problematik noch weitere Kompatibilitätseinschränkungen gibt, ist uns nicht bekannt. Wer aber die Anschaffung größerer xD-Karten in Erwägung zieht, sollte sich anhand der Liste(n) vergewissern, dass seine Kamera bzw. sein Gerät auch damit funktioniert.

Artikel-Vorschläge der Redaktion

Was ist Clean HDMI und wofür braucht man das?

Was ist Clean HDMI und wofür braucht man das?

Mit Clean HDMI lassen sich Videos ohne Zeitbegrenzung aufnehmen und Kameras als Webcam oder zum Streaming einsetzen. mehr…

Fotoprojekt Räucherstäbchen

Fotoprojekt Räucherstäbchen

In diesem Fototipp stellen wir ein Fotoprojekt für schlechtes Wetter vor und legen die Grundlage für Experimente. mehr…

Neue Lion Rock Traveler Green Edition und neue magnetische Rundfilter

Neue Lion Rock Traveler Green Edition und neue magnetische Rundfilter

Fotozubehör-Hersteller Rollei stellt anlässlich des 102. Geburtstags der Marke zwei Neuerungen beliebter Produkte vor. mehr…

Was ist ein lineares DNG?

Was ist ein lineares DNG?

In diesem Tipp erklären wir, was ein lineare DNG vom herkömmlichen DNG unterscheidet und welchen Vorteil es bietet. mehr…

Foto Koch Die News sponsert Foto Koch – Ihr Fotopartner mit dem gewissen Etwas! 100 Jahre jung, top modern und mit fairen Preisen.

News-Suche

von bis
Hersteller
Autor
Suche nach