Staubkiller

Zwei neue Tools zur Sensorreinigung von VisibleDust

2007-09-17 Die Firma VisibleDust, ansässig in Edmonton in der kanadischen Provinz Alberta, ist Spezialist, wenn es darum geht, lästigem Sensorstaub zu Leibe zu rücken. Wie einen Schnupfen fängt man sich die störenden Schmutzpartikel beim Objektivwechsel immer wieder ein, und da längst noch nicht alle DSLR-Kameras mit einem Selbstreinigungssystem versehen sind, muss man selbst Hand anlegen, um den Eindringling wieder loszuwerden. Bogen Imaging bietet für den deutschen Markt zwei neue VisibleDust-Lösungen an: Mit der Sensor Loupe lokalisiert man den Staub auf dem Sensor und rückt ihm dann beispielsweise mit dem Arctic Butterfly, einem speziellen Reinigungspinsel, zu Leibe. Diesen Pinsel gibt es jetzt im so genannten Arctic Butterfly SD800 Professional Kit.  (Daniela Schmid)

Visible Dust Sensor Loupe [Foto: Visible Dust] Die Sensor Loupe, die aus Glas und Kunststoff gefertigt ist, wird auf das Objektivbajonett der Kamera aufgesetzt. Sechs innen kreisförmig angeordnete LED-Leuchten und die fünffache Vergrößerung der Lupenoptik machen selbst mikroskopisch kleine Schmutzpartikel auf dem Sensor sichtbar. Diese können dann gezielt beseitigt und die Kamera hinterher nochmals mit der Lupe gecheckt werden. Die Sensor Loupe ist für rund 80 EUR im Handel erhältlich. Sie misst 3,3 x 7 cm und wiegt 66 g. Im Lieferumfang sind eine Tasche, ein Mikrofaserbeutel und ein Tragegurt enthalten. Eine nahezu identische Lösung von Delkin hatten wir bereits im Juni vorgestellt (siehe weiterführende Links). Deren SensorScope ist bei B.I.G. im Vertrieb.

Visible Dust Arctic Butterfly SD800 Professional Kit  [Foto: Visible Dust] Ebenfalls berichtet hatten wir im März über den Arctic Butterfly Sensor Brush (siehe weiterführende Links). Anhand eines batteriebetriebenen Motors lässt man den Reinigungspinsel mit seinen besonders weichen Kunststofffasern vor der Reinigung außerhalb der Kamera rotieren. Dadurch lädt er sich statisch auf und zieht die Schmutzpartikel während des Reinigungsprozesses quasi von selbst an. Den Butterfly gibt es nun im Arctic Butterfly SD800 Professional Kit. In einer schwarzen Box mit den Maßen 3,2 x 20,2 cm befinden sich neben dem Reinigungspinsel zwei Sensor Brushes in der APS-Sensorgröße sowie einer für das Vollformat. Für die Spiegelreinigung ist der Mirror Brush enthalten. Außerdem gibt es einen Adapter für alle Pinsel. Das Kit wiegt insgesamt 230 g und kostet rund 177 EUR.

Artikel-Vorschläge der Redaktion

Objektiv-Simulatoren für Brennweiten, Bildwinkel und Schärfebereich

Objektiv-Simulatoren für Brennweiten, Bildwinkel und Schärfebereich

Sich vorzustellen, wie der Bildwinkel einer Brennweite aussieht, ist schwer. Die Lösung: Objektivsimulatoren. mehr…

Fotoprojekt Räucherstäbchen

Fotoprojekt Räucherstäbchen

In diesem Fototipp stellen wir ein Fotoprojekt für schlechtes Wetter vor und legen die Grundlage für Experimente. mehr…

Was ist Clean HDMI und wofür braucht man das?

Was ist Clean HDMI und wofür braucht man das?

Mit Clean HDMI lassen sich Videos ohne Zeitbegrenzung aufnehmen und Kameras als Webcam oder zum Streaming einsetzen. mehr…

Vergleichstest: Die besten Kameras aller Klassen für 1.000 €

Vergleichstest: Die besten Kameras aller Klassen für 1.000 €

Die besten Kameras aller Klassen für ein Budget von maximal 1.000 Euro im großen digitalkamera.de-Vergleichstest. mehr…

Foto Koch Die News sponsert Foto Koch – Ihr Fotopartner mit dem gewissen Etwas! 100 Jahre jung, top modern und mit fairen Preisen.

News-Suche

von bis
Hersteller
Autor
Suche nach

Autor

Daniela Schmid

Daniela Schmidhat in Augsburg Sprachen studiert, bevor sie nach einem halben Jahr in einer PR-Agentur für IT-Firmen in die Verlagsbranche wechselte. Ab 2004 war sie als festangestellte Redakteurin für die Magazine Computerfoto und digifoto zuständig. Während eines dreijährigen Auslandsaufenthaltes in der Nähe von New York berichtete sie als freie Autorin für digitalkamera.de von der PMA, CES und der PhotoPlus Expo aus Las Vegas und New York und übernahm die Zuständigkeit für die Rubrik Zubehör. Seit 2009 testet sie auch regelmäßig Kameras.