Mega-Image 47, Mega-Image VI

Yakumo macht den Discountern das Leben schwer

2003-08-28 Yakumo, seines Zeichens "Hoflieferant" von Vobis, Promarkt und zahlreicher anderer mehr oder weniger großen Geschäften, führt anlässlich der IFA zwei neue Digitalkameras ein, die in direkter Konkurrenz zu den zeitlich befristeten "Sonderaktionen" von Lebensmittel-Discountern wie Aldi, Lidl und Co. stehen. Bei nur 250 EUR für die 4-Megapixel-Kamera Mega-Image 47 mit optischem 3-fach-Zoom und 150 EUR für die 3-Megapixel-Kamera Mega-Image VI brauchen die beiden Kameras den Vergleich mit den Discounter-Angeboten nicht zu scheuen – und sind über das ganze Jahr erhältlich.  (Yvan Boeres)

   Yakumo Mega-Image 47 [Foto: Yakumo]
 

Viele Kameras gibt es jedenfalls nicht, die bei einem Preis von rund 250 EUR, einen richten 4-Megapixel-CCD-Sensor (kein CMOS), ein optisches 3-fach-Zoom (35-105 mm/F2,8-4,8 entspr. KB), ein Metallgehäuse, einen internen 16-MByte-Speicher (erweiterbar über SD/MMC-Speicherkarten) und Ausstattungsmerkmale der gehobenen Art, wie eine Matrix- bzw. Mehrfeldmessung, die Stromversorgung über einen Lithiumionen-Akku oder eine USB 2.0-Schnittstelle, besitzen. Die Yakumo Mega-Image 47 kann darüber hinaus noch Videosequenzen und Ton (innerhalb eines Videos oder als 20-sekündige Sprachnotiz) und auf 5 Megapixel interpolierte Bilder aufnehmen; selbst Motivprogramme, Farbeffekte (S/W, Sepia), einstellbare Empfindlichkeiten (wenn auch nur ISO 100 und 200) und eine Einstellung der Scharfzeichnung (in 3 Stufen) gehören zum Ausstattungsumfang der Kamera. Sogar eine optional erhältliche Docking-Station ist für die Yakumo Mega-Image 47 erhältlich; zum Lieferumfang der in den nächsten Tagen im Handel erhältlichen Kamera gehört u. a. auch gleich die passende Tasche – was bei den bekannten Markenherstellern beileibe nicht die Regel ist.

   Yakumo Mega-Image VI [Foto: Yakumo]
  

Etwas spärlicher ausgestattet, dafür aber für eine 3-Megapixel-Kamera (mit 5-Megapixel-Interpolation) auch noch günstig, ist die Yakumo Mega-Image VI. Sie besitzt keinen CCD-Sensor (sondern einen CMOS-Bildwandler), kein optisches Zoom (sondern eine 38 mm-Festbrennweite entspr. KB) und keinen Autofokus (sondern einen umschaltbaren Fixfokus); dafür kann auch diese Kamera Videos mit Ton aufnehmen und sogar als WebCam zweckentfremdet werden. Gespeichert werden die Fotos und Videoclips im internen 16-MByte-Speicher, der über SecureDigital- und MultiMediaCard-Wechselspeicherkarten bei Bedarf erweitert werden kann. Sonst gehören noch zur Ausstattung der Mega-Image VI ein 1,5"-Farb-LCD, die Stromversorgung über zwei handelsübliche AA/Mignon-Zellen (Einweg-Batterien oder Akkus), ein PAL/NTSC-Videoausgang (umschaltbar) sowie die mehrsprachige Menüführung. Verspielte Naturen freuen sich vielleicht, die Mega-Image VI auch als Game Boy-Ersatz benutzen zu können, denn die Spiele Snake und Tetris sind in der Kamera eingebaut. Auch bei der Mega-Image VI gehört eine Tasche zum Lieferumfang; die 150-EUR-Kamera ist ab Anfang September im Handel erhältlich.


Artikel-Vorschläge der Redaktion

Kaufberatung: Welche Speicherkarte ist die richtige für meine Kamera?

Kaufberatung: Welche Speicherkarte ist die richtige für meine Kamera?

Wir erklären, welcher Speicherkartenstandard und welche Geschwindigkeitsklasse je nach Anwendung gebraucht wird. mehr…

Vor- und Nachteile von Sensor- und Objektiv-Bildstabilisatoren

Vor- und Nachteile von Sensor- und Objektiv-Bildstabilisatoren

Sensor- und Objektiv-Bildstabilisatoren sind sehr effektiv, bieten aber je nach Brennweite Vor- und Nachteile. mehr…

Adobe Photoshop Lightroom CC kostenlos legal als Bildverwaltung nutzen

Adobe Photoshop Lightroom CC kostenlos legal als Bildverwaltung nutzen

Ohne Raw-Konverter kann Lightroom dauerhaft kostenlos als leistungsfähige Bildverwaltung genutzt werden. mehr…

Welchen Einfluss die Sensorgröße auf die Bildgestaltung hat

Welchen Einfluss die Sensorgröße auf die Bildgestaltung hat

Neben Blende, Belichtungszeit und Brennweite beeinflusst auch die Sensorgröße die Bildwirkung und Aufnahmetechnik. mehr…