Vorkalibrierte Alleskönner

ViewSonic stellt Bildbearbeitungsmonitore VP2756-2k und VP2756-4K vor

2021-08-20 Farbverbindliches Arbeiten wird dank moderner Displays immer erschwinglicher und komfortabler. Grund dafür sind die immer geringeren Produktionskosten von Panelen durch den Millionenfachen Einsatz in allen Bereichen der Elektronik. Mit den beiden Monitoren VP2756-2K und VP2756-4K stellt ViewSonic zwei hardwarekalibrierbare Monitore vor, die ab Werk vorkalibriert ausgeliefert werden und sogar ein Pantone-Zertifikat mit sich bringen.  (Harm-Diercks Gronewold)

  • Bild ViewSonic VP2756-4K / VP2756-2K. [Foto: ViewSonic]

    ViewSonic VP2756-4K / VP2756-2K. [Foto: ViewSonic]

ViewSonic gehört zu den weltweit führenden Anbietern von Monitoren für hohe Farbmanagement-Ansprüche bei kompetitiver Preisgestaltung. Mit den VP2756-2K und VP2756-4K feiert die VP56er-Serie ihr Debüt. Bei beiden Monitoren handelt es sich um 27-Zöller (67 Zentimeter) mit AH-IPS-Panel. IPS-Panele zeichnen sich unter anderem durch eine sehr große horizontale und vertikale Blickwinkelstabilität aus, so dass Kontraste und Farben stabil bleiben. Im Fall des VP2756-2K und VP2756-4K liegt dieser Winkel bei 178 Grad.

Der Unterschied zwischen dem VP2756-2K und VP2756-4K liegt in der Auflösung, wie man es schon am Anhängsel 2K und 4K erahnen kann. Während der VP2756-2K eine maximale Auflösung von 2.560 x 1.440 Bildpunkten (2K) besitzt, löst der VP2756-4K mit 3.840 x 2.160 Bildpunkten (4K) auf. Abseits der Auflösung sind die Monitore von ihrer Ausstattung identisch.

  • Bild ViewSonic VP2756-4K / VP2756-2K. [Foto: ViewSonic]

    ViewSonic VP2756-4K / VP2756-2K. [Foto: ViewSonic]

Auf Seite des Farbmanagements können die Monitore 78 Prozent des AdobeRGB- und 100 Prozent des sRGB-Farbraums darstellen und erreichen eine maximale Leuchtdichte von 350 cd/m². Die Monitore sind ab Werk kalibriert und können "out of the Box" verwendet werden. Jedem Monitor liegen ein Kalibrationsreport und eine Pantone-Zertifizierung bei. Es ist also nicht zwingend erforderlich, die Monitore selbst zu kalibrieren. Wenn das dennoch erforderlich sein sollte, dann werden die ermittelten Korrekturdaten nicht in der Grafikkarte des Rechners hinterlegt, sondern in der sogenannten Lookup-Table (LUT) des Monitors. Der Rechner gibt also immer die volle Farbtiefe aus.

Sowohl der VP2756-2K als auch der VP2756-4K sind eine vollwertige Basisstation für Computer, die per USB-C mit Strom versorgt werden können. Die Monitore haben eine Power-Delivery-Funktion und können Geräte mit bis zu 60 Watt Leistungsaufnahme versorgen. Zudem ist in die Monitore ein vollwertiger USB-3.2-SuperSpeed-Hub mit drei Ausgängen und einem USB-B-Anschluss integriert. Darüber hinaus besitzen die Monitore einen LAN-Anschluss. Die USB-C-Verbindung wird also zur einzigen Schnittstelle, die am Monitor angeschlossen werden muss.

  • Bild ViewSonic VP2756-4K / VP2756-2K. [Foto: ViewSonic]

    ViewSonic VP2756-4K / VP2756-2K. [Foto: ViewSonic]

Doch auch Besitzer ohne USB-C am Rechner können den VP2756-2K und VP2756-4K benutzen, denn neben einem Displayport und einem Mini Displayport besitzen die Monitore auch noch zwei HDMI-Anschlüsse. Auch das Daisychain-Verfahren ist möglich. Bei diesem lassen sich mehrere Monitore in Reihe schalten und über nur einen Anschluss mit Bilddaten versorgen.

Zudem bieten die Monitore ergonomische Funktionen wie Höhenverstellung, Neigung, beidseitige Pivotfunktion und Drehbarkeit an, um optimal an das Arbeitsumfeld des Bildbearbeiters angepasst werden zu können. Die Monitore VP2756-2K und VP2756-4K sind ab August 2021 für etwa 430 Euro (VP2756-2K) beziehungsweise 590 Euro (VP2756-4K) im Fachhandel erhältlich.

Hersteller ViewSonic ViewSonic
Modell VP2756-4K VP2756-2K
Diagonale 27'' (67 cm) 27'' (67 cm)
Panel-Technologie AH-IPS AH-IPS
Hintergrundbeleuchtung LED LED
Seitenverhältnis 16:9 16:9
Pixelabstand k. A. k. A.
Betrachtungswinkel horizontal: 178°, vertikal: 178° horizontal: 178°, vertikal: 178°
Kontrastverhältnis 1.000:1 1.000:1
Dynamischer Kontrast 20.000.000:1 20.000.000:1
Leuchtstärke 350 cd/m² 350 cd/m²
Reaktionszeit 5 ms (Grau zu Grau)
k. A. (Schwarz zu Schwarz)
5 ms (Grau zu Grau)
k. A. (Schwarz zu Schwarz)
Farben 1.078 Mio. 1.078 Mio.
Farbraum 100 % (sRGB), 78 % (AdobeRGB) 100 % (sRGB), 78 % (AdobeRGB)
Auflösung 3.840 x 2.160 Pixel 2.560 x 1.440 Pixel
Hardwarekalibrierbar ja ja
Farbmessgerät integriert nein nein
USB-Eingänge 1 x USB 3.2 SuperSpeedPlus 1 x USB 3.2 SuperSpeedPlus
USB-Ausgänge 3 x USB 3.2 SuperSpeedPlus 3 x USB 3.2 SuperSpeedPlus
HDMI-Anschluss Eingang: HDMI (Typ A), Version 1.4 Eingang: HDMI (Typ A), Version 1.4
Lookup-Table 14 Bit 14 Bit
Anschlüsse Display Port Display Port
Netzteil intern, Leistungsaufnahme: 22 Watt intern, Leistungsaufnahme: 22 Watt
Abmessungen B x H x T 61 x 36 x 5 cm 61 x 36 x 5 cm
Gewicht 7,50 kg
Höhenverstellung ja, 13 cm ja, 13 cm
Bildschirmneigung ja, von -5° bis 21° ja, von -5° bis 21°
Bildschirm schwenkbar (rechts/links) ja, von 60° bis 60° ja, von 60° bis 60°
Pivot-/Portrait-Funktion ja (drehbar im Uhrzeigersinn) ja (drehbar im Uhrzeigersinn)
Lautsprecher eingebaut nein nein
Anmerkungen DisplayPort-Ausgang, Mini-DisplayPort-Eingang, VESA-Mount (100x100), Ethernet (LAN), 60 Watt Power Delivery über USB-C, Blaulichtfilter;HDCP2.2, Lautsürecher DisplayPort-Ausgang, Mini-DisplayPort-Eingang, VESA-Mount (100x100), Ethernet (LAN), 60 Watt Power Delivery über USB-C, Blaulichtfilter;HDCP2.2, Lautsprecher
Mitgeliefertes Zubehör Netzkabel, DisplayPort-Kabel (Mini DP auf DP), USB 3.0 (A zu B), Kurzanleitung, CD-ROM mit ViewSonic Wizard Netzkabel, DisplayPort-Kabel (Mini DP auf DP), USB 3.0 (A zu B), Kurzanleitung, CD-ROM mit ViewSonic Wizard
Preis (UVP) 589,00 EUR 429,00 EUR

Artikel-Vorschläge der Redaktion

50 % gespart: Das große Testjahrbuch 2021 als PDF jetzt für nur 3,47 €

50 % gespart: Das große Testjahrbuch 2021 als PDF jetzt für nur 3,47 €

Einzeltests zu vielen Kameras und eine ausführliche Objektiv-Übersicht – im 2. Halbjahr 2021 bei uns zum halben Preis. mehr…

Testbericht: DxO PhotoLab 4 Elite Edition

Testbericht: DxO PhotoLab 4 Elite Edition

In diesem Test haben wir die Software genau unter die Lupe genommen und zeigen, ob sich ein Update oder Umstieg lohnt. mehr…

Kaufberatung: Welche Speicherkarte ist die richtige für meine Kamera?

Kaufberatung: Welche Speicherkarte ist die richtige für meine Kamera?

Wir erklären, welcher Speicherkartenstandard und welche Geschwindigkeitsklasse je nach Anwendung gebraucht wird. mehr…

Digitalen Bilderrahmen übers Internet mit neuen Fotos versorgen

Digitalen Bilderrahmen übers Internet mit neuen Fotos versorgen

Die Fotos können auch auf weit entfernte Bilderrahmen übertragen werden. Die Verwaltung erfolgt komfortabel im Browser. mehr…

Foto Koch Die News sponsert Foto Koch – Ihr Fotopartner mit dem gewissen Etwas! 100 Jahre jung, top modern und mit fairen Preisen.

News-Suche

von bis
Hersteller
Autor
Suche nach

Autor

Harm-Diercks Gronewold

Harm-Diercks Gronewold, 50, ist gelernter Fotokaufmann und hat etliche Jahre im Fotofachhandel gearbeitet, bevor er 2005 in die digitalkamera.de-Redaktion kam. Seine Schwerpunkte sind die Produktdatenbanken, Bildbearbeitung, Fototipps sowie die Berichterstattung über Software und Zubehör. Er ist es auch, der meistens vor der Kamera in unseren Videos zu sehen ist und die Produkte vorführt.