Untergetaucht

Unterwassergehäuse für Nikon D-80 und Canon 400D von Fantasea

2007-03-01 Für die SLR-Kameras Nikon D-80 und Canon 400D gibt es vom in Isreal ansässigen Unterwasserspezialisten Fantasea jetzt speziell angefertigte Gehäuse FD-80 und F400D für Fotosessions bis 60 Meter Tiefe. Diese sind aus Polycarbonat gefertigt und mit zwei Griffen links und rechts für die bessere Handhabung ausgestattet. Die Kameras werden auf einem Schlitten montiert und können so ohne Einschrauben am Stativgewinde leicht im Gehäuse untergebracht, bzw. schnell wieder herausgenommen werden. Zwei Spannverschlüsse auf der Rückseite sorgen dafür, dass die Kamera im Inneren gut geschützt ist. Die Kontrollknöpfe und -einheiten der Gehäuse sind aus rostfreiem Stahl bzw. Polycarbonat gefertigt und mit doppelten O-Ringen gegen eindringende Nässe gewappnet. Für beide Modelle ist eine Verbindung zu den passenden TTL-Blitzen gegeben, für die wiederum extra Schutzgehäuse zur Verfügung stehen. Sämtliche wichtige Funktionen der Kameras sind bedienbar. Die Canon-Ausführung F400D ist 200 x 300 x 230 mm groß (Länge x Breite x Höhe) und wiegt 2,6 kg ohne Kamera. Der Auftrieb ist neutral. Das Nikon-Gehäuse FD-80 ist genauso groß wie das für die 400D, wiegt aber nur 2,45 kg. Der Auftrieb ist leicht positiv. Beide Modelle kommen mit einem Standard Port für Nikons Standard 18-70 mm Zoomobjektiv, bzw. Canons Standardzoom 18-55 mm. Die Ports sind austauschbar und mit einer Reihe von weiteren Objektiven einsetzbar. Über die Website von Fantasea werden die beiden neuen Gehäuse für 1.100 US $ angeboten. Der Versand erfolgt momentan nur über die USA, daher ist mit zusätzlichen 80 $ für den Versand und ggf. Mehrwertsteuer bzw. Einfuhrzoll zu rechnen. In Deutschland bietet digital-dive bei der Aachener Klaus Vanderheyden GmbH (siehe weiterführende Links) die Fantasea Gehäuse an. Auf die neuen Modelle muss der Taucher aber noch eine Weile warten. Der deutsche Preis wird vermutlich bei 900 EUR zzgl. Versand liegen. Für die Nikon D-40 ist ebenfalls ein Unterwassergehäuse im Plan, das demnächst auf den Markt kommen soll.  (Daniela Schmid)

  • Bild Fantasea Unterwassergehäuse [Foto: Fantasea]

    Fantasea Unterwassergehäuse [Foto: Fantasea]

Artikel-Vorschläge der Redaktion

Mit dem Elgato Cam Link 4K die eigene Kamera zur Webcam machen

Mit dem Elgato Cam Link 4K die eigene Kamera zur Webcam machen

Wir klären darüber auf, worauf Sie beim Anschluss des Geräts und den Kameraeinstellungen achten sollten. mehr…

Fotoprojekt Räucherstäbchen

Fotoprojekt Räucherstäbchen

In diesem Fototipp stellen wir ein Fotoprojekt für schlechtes Wetter vor und legen die Grundlage für Experimente. mehr…

In Lightroom Classic mehrere Fotos mit bekannten Dateinamen finden

In Lightroom Classic mehrere Fotos mit bekannten Dateinamen finden

Wir zeigen Ihnen, wie Sie aus einer Liste mit Dateinamen alle Fotos auf einmal finden und weiterverarbeiten können. mehr…

Was ist ein lineares DNG?

Was ist ein lineares DNG?

In diesem Tipp erklären wir, was ein lineare DNG vom herkömmlichen DNG unterscheidet und welchen Vorteil es bietet. mehr…

FOTOPROFI
Die News sponsert FOTOPROFI, ein familien­geführter Fachhändler mit 7 Standorten in Baden-Württemberg, einem Webshop und kompetenter Telefonberatung: +49 (0) 7121 768 100.

Calumet PhotographicDie Testberichte sponsert Calumet – Ihr Spezialist für alles was das Fotografen- und Videografenherz begehrt. Mit Filialen in Berlin, Düsseldorf, Essen, Frankfurt, Hamburg, Hannover, Köln, München und Stuttgart.

News-Suche

von bis
Hersteller
Autor
Suche nach

Autor

Daniela Schmid

Daniela Schmidhat in Augsburg Sprachen studiert, bevor sie nach einem halben Jahr in einer PR-Agentur für IT-Firmen in die Verlagsbranche wechselte. Ab 2004 war sie als festangestellte Redakteurin für die Magazine Computerfoto und digifoto zuständig. Während eines dreijährigen Auslandsaufenthaltes in der Nähe von New York berichtete sie als freie Autorin für digitalkamera.de von der PMA, CES und der PhotoPlus Expo aus Las Vegas und New York und übernahm die Zuständigkeit für die Rubrik Zubehör. Seit 2009 testet sie auch regelmäßig Kameras.