Lichtstarkes Standardzoom

Tamron kündigt SP 24-70mm F/2.8 Di VC USD für Vollformat an

2012-02-06 Mit dem SP 24-70mm F/2.8 Di VC USD stellt Tamron heute ein lichtstarkes Standardzoom für Systemkameras von Canon, Nikon und Sony vor. Es eignet sich für Kameras mit Vollformatsensor, zeichnet sich durch einen integrierten Bildstabilisator aus und ist als erstes Objektiv von Tamron gegen Spritzwasser geschützt. Tamron hat das SP 24-70mm F/2.8 Di VC USD mit neun abgerundeten Blendenlamellen ausgestattet, die für ein besonders angenehmes Bokeh sorgen sollen. Der Autofokus wird von einem integrierten Ultraschall-Motor angetrieben und erlaubt es jederzeit, den Fokus manuell nachzuregeln.  (Martin Vieten)

Tamron SP 24-70mm F2.8 Di VC USD (Model A007) [Foto: Tamron]Tamron hat das SP 24-70mm F/2.8 Di VC USD aufwändig konstruiert: 17 Linsenelemente in zwölf Gruppen garantieren nach Angaben des Herstellers "Aufnahmen von außerordentlicher Qualität". Mit einer Anfangsblende von F2,8 über den gesamten Brennweitenbereich ist das Standardzoom recht lichtstark, die kleinste Blende beträgt F22. Die Naheinstellgrenze liegt bei 38 Zentimetern, bei 70 Millimeter Brennweite lässt sich so ein maximaler Abbildungsmaßstab von 1:5 erzielen. Neun Blendenlamellen, die zudem abgerundet sind, sorgen laut Tamron für eine nahezu kreisförmige Darstellung der Unschärfescheiben, auch dann noch, wenn das Objektiv um eine Blendenstufe abgeblendet wird.

Für den Fokusantrieb sorgt ein Ultraschallmotor (USD, Ultrasonic, Silent Drive), der nahezu geräuschlos arbeiten soll. Durch den integrierten Fokusantrieb lässt sich das SP 24-70mm F/2.8 Di VC USD an allen Nikon-DSLRs ohne Einschränkungen verwenden. Der Autofokus des Objektivs lässt sich jederzeit von Hand übersteuern, ohne dass dazu eigens auf manuelles Fokussieren umgeschaltet werden muss. Tamron hat das Objektiv mit beweglichen Linsengruppen zur Bildstabilisierung ausgestattet. Dieser VC-Mechanismus wurde grundlegend überarbeitet, um auch die recht großen und schweren Linsen des lichtstarken Objektivs zuverlässig verschieben zu können. Die Variante für Sony verzichtet auf den VC-Mechanismus, DSLRs von Sony weisen einen eigenen Bildstabilisator per Sensorshift auf.

Das Objektiv ist ca. 110 Millimeter lang (alle Angaben bezogen auf die Ausführung für Nikon) und wiegt rund 825 Gramm. Es wird mit Kamera-Anschlüssen für Canon, Nikon und Sony erhältlich sein, eine tulpenförmige Gegenlichtblende gehört zum Lieferumfang. Angaben zu Preis und Verfügbarkeit macht Tamron derzeit nicht.


Passende Meldungen zu diesem Thema

Artikel-Vorschläge der Redaktion

digitalkamera.de Kaufberatung Spiegelreflexkameras aktualisiert

digitalkamera.de "Kaufberatung Spiegelreflexkameras" aktualisiert

Die überarbeitete Ausgabe enthält die Nikon D3500 und die Kameras sind zueinander größenrichtig abgebildet. mehr…

Das große Systemkamera-Handbuch 2019

Das große Systemkamera-Handbuch 2019

Eine ganzes Magazin über spiegellose Systemkameras – gedruckt im Handel, versandkostenfrei vom Verlag oder als PDF. mehr…

Vor- und Nachteile von elektronischem, Schlitz- und Zentralverschluss

Vor- und Nachteile von elektronischem, Schlitz- und Zentralverschluss

In diesem Fototipp erläutern wir die Vor- und Nachteile der drei in Digitalkameras zum Einsatz kommenden Verschlüsse. mehr…

Kaufberatung: Worauf Sie beim Stativkauf achten sollten

Kaufberatung: Worauf Sie beim Stativkauf achten sollten

In diesem Fototipp zeigen wir, worauf Sie beim Stativkauf achten sollten, um keine bösen Überraschungen zu erleben. mehr…

News-Suche

von bis
Hersteller
Autor
Suche nach