Erstes Reisezoom mit Anfangslichtstärke F2

Tamron 35-150mm F/2-2.8 Di III VXD (Modell A058) angekündigt

2021-08-05 Reisezooms zeichnen sich durch einen sehr großen Brennweitenbereich aus – mit einem einzigen Zoomobjektiv soll der Anwender alle Brennweiten von Weitwinkel bis Tele erhalten. Der Preis dafür war bislang eine geringe Lichtstärke und meist auch eine im Vergleich zu Zooms mit kleinerem Brennweitenbereich schlechtere Bildqualität. Tamron geht mit mit seinem neu entwickelten Objektiv für spiegellose KB-Vollformat-Systemkameras von Sony jetzt einen anderen Weg: Der Zoomfaktor von "nur" 4,3-fach, deckt aber den wichtigsten Bereich ab. Dafür ist die Lichtstärke mit F2 (Weitwinkel) bis F2,8 (Tele) sehr hoch und der Hersteller verspricht eine herausragende Abbildungsleistung im gesamten Zoombereich.  (Jan-Markus Rupprecht)

  • Bild Tamron 35-150 mm F/2-2.8 Di III VXD (Modell A058). [Foto: Tamron]

    Tamron 35-150 mm F/2-2.8 Di III VXD (Modell A058). [Foto: Tamron]

"Reisezoom" ist kein klar definierter Begriff. In den letzten Jahren verstand man darunter hauptsächlich Objektive mit einem enormen Brennweitenbereich. Gerne durfte es ein 10-fach-Zoom sein oder noch mehr. Der Rekord, übrigens auch aufgestellt von Tamron, bei einem Superzoom-Objektiv für AP-C-Spiegelreflexkameras lag bei einem sagenhaften 22,2-fach-Zoomfaktor mit einem Brennweitenbereich von 18 bis 400 mm (umgerechnet ca. 28 bis 600 mm).

In letzter Zeit geht der Trend allerdings zu immer höherer Bildqualität, die Kameras sind extrem gut geworden. Und Vollformat ist ein deutlicher Trend. Damit lassen sich solche enormen Brennweitenbereiche nicht sinnvoll realisieren. Tamron geht deshalb jetzt den umgekehrten Weg und packt nur noch soviel Brennweite wie nötig (sicherlich werden wir auch da in den nächsten Jahren noch größere Zoomfaktoren sehen) und dafür eine richtig gute Lichtstärke und nach eigener Aussage auch eine sehr hohe Abbildungsleistung in sein neues Reisezoom.

Die Weitwinkel-Brennweite liegt entsprechend bei lediglich 35 Millimetern, also der klassischen Reportagebrennweite. Dafür liegt hier eine satte Lichtstärke von F2,0 an, ideal also für Aufnahmen bei wenig vorhandenem Licht. Bei dieser Brennweite kann übrigens schon auf 33 Zentimeter entfernte Motive scharfgestellt werden, ideal also auch für Nahaufnahmen. Zum Telebereich hin, der bei 150 mm endet, erhöht sich die Lichtstärke auf immer noch hervorragende F2,8. Zum Vergleich: Ein durchgängig F2,8-lichtstarkes Zoom gilt schon als sehr lichtstark, das Tamron 35-150mm F/2-2.8 Di III VXD startet sogar bei F2,0.

Einen Bildstabilisator besitzt das Tamron 35-150mm F/2-2.8 Di III VXD übrigens nicht. Es adressiert also vor allem an die Anwender mit Kamera, die über einen eingebauten Sensor-Shift-Bildstabilisator verfügen, was ja im Vollformat-Bereich häufig der Fall ist.

Natürlich wird das Objektiv auch verschiedene Funktionstasten mit sich bringen. Darunter ein Schalter, um die Fokussierung zu deaktivieren sowie eine Fokus-Lock-Taste zum Festsetzen des Fokusabstands. Zudem ein Schalter, um zwischen zwei Individualfunktionen umzuschalten. Wie diese belegt werden können ist vom Kameramodell abhängig.

Das Objektiv ist kompatibel mit der neuen Software "Tamron Lens Utility", die der Hersteller zur Konfiguration der eigenen Objektive entwickelt hat. Nach der Installation des Programms auf einem Computer lässt sich das 35-150mm F/2-2.8 über ein Anschlusskabel mit dem Rechner verbinden, um verschiedene Funktionen des Objektivs individuell anpassen oder die Objektiv-Firmware aktualisieren zu können. Mithilfe der persönlichen Konfiguration lässt sich das Objektiv optimal an die jeweilige Aufnahmesituation, zum Beispiel Foto oder Video, anpassen.

Aktuell hat die Pressemitteilung noch einigermaßen den Charakter einer Entwicklungsankündigung. Umfassende technische Daten fehlen ebenso noch wie der Preis und ein konkretes Markteinführungsdatum. Tamron plant jedoch das 35-150mm F/2-2.8 Di III VXD noch dieses Jahr auf den Markt zu bringen.

Tamron 28-75mm F/2.8 Di III VXD G2 (Modell A063) Ebenfalls heute hat Tamron die 2. Generation (G2) seines beliebten 28-75mm F/2.8 Di III VXD Standard-Zooms für spiegellose Vollformat-Kameras mit Sony E-Mount angekündigt. Dieses stellen wir in einer separaten Meldung vor (siehe weiterführenden Link).

Artikel-Vorschläge der Redaktion

50 % gespart: Das große Testjahrbuch 2021 als PDF jetzt für nur 3,47 €

50 % gespart: Das große Testjahrbuch 2021 als PDF jetzt für nur 3,47 €

Einzeltests zu vielen Kameras und eine ausführliche Objektiv-Übersicht – im 2. Halbjahr 2021 bei uns zum halben Preis. mehr…

Displayschutzfolie auf einem Kamera-Display befestigen

Displayschutzfolie auf einem Kamera-Display befestigen

In diesem Tipp erklären wir worauf zu achten ist, wenn eine Displayschutzfolie oder -glas montiert werden soll. mehr…

Digitalen Bilderrahmen übers Internet mit neuen Fotos versorgen

Digitalen Bilderrahmen übers Internet mit neuen Fotos versorgen

Die Fotos können auch auf weit entfernte Bilderrahmen übertragen werden. Die Verwaltung erfolgt komfortabel im Browser. mehr…

Face Painting-How-To für Fotoshootings in den eigenen vier Wänden

Face Painting-How-To für Fotoshootings in den eigenen vier Wänden

Dieser Fototipp zeigt Anregungen für ein kreatives Portraitshooting mit möglichst wenig finanziellem Aufwand. mehr…

Foto Koch Die News sponsert Foto Koch – Ihr Fotopartner mit dem gewissen Etwas! 100 Jahre jung, top modern und mit fairen Preisen.

News-Suche

von bis
Hersteller
Autor
Suche nach

Autor

Jan-Markus Rupprecht

Jan-Markus Rupprecht, 56, fotografiert mit Digitalkameras seit 1995, zunächst beruflich für die Technische Dokumentation. Aus Begeisterung für die damals neue Technik gründete er 1997 digitalkamera.de, das Online-Portal zur Digitalfotografie, von dem er bis heute Chefredakteur und Herausgeber ist. 2013 startete er digitalEyes.de als weiteres Online-Magazin, das den Bogen der digitalen Bildaufzeichnung noch weiter spannt.