Kompakt, preisgünstig und lichtstark

Standardzoom Nikon Z 28-75 mm F2.8 angekündigt

2021-12-14 Mit dem Nikkor Z 28-75 mm F2.8 kündigt Nikon überraschend ein weiteres lichtstarkes Vollformat-Standardzoom für sein spiegelloses Z-System an, denn es war auf keiner Roadmap verzeichnet. Das durchgehend F2,8 lichtstarke Standardzoom zeichnet sich durch seine kompakten Abmessungen und vor allem den relativ niedrigen Preis von nur knapp über 1.000 Euro aus.  (Benjamin Kirchheim)

  • Bild Die Vorstellung des Nikon Z 28-75 mm F2.8 kam überraschend, denn es war auf keiner Roadmap verzeichnet. Es ähnelt verdächtig einem Tamron-Objektiv. [Foto: Nikon]

    Die Vorstellung des Nikon Z 28-75 mm F2.8 kam überraschend, denn es war auf keiner Roadmap verzeichnet. Es ähnelt verdächtig einem Tamron-Objektiv. [Foto: Nikon]

  • Bild Mit einer Länge von zwölf und einem Durchmesser von 7,5 Zentimetern (Filterdurchmesser 67 Millimeter) ist das Nikon Z 28-75 mm F2.8 vor allem sehr schlank, aber auch das Gewicht von 565 Gramm ist leicht. [Foto: Nikon]

    Mit einer Länge von zwölf und einem Durchmesser von 7,5 Zentimetern (Filterdurchmesser 67 Millimeter) ist das Nikon Z 28-75 mm F2.8 vor allem sehr schlank, aber auch das Gewicht von 565 Gramm ist leicht. [Foto: Nikon]

Kompakte Objektive mit einem Brennweitenbereich von 28-75 Millimetern bei einer durchgehenden Lichtstärke von F2,8 waren bisher eine Spezialität von Tamron, doch nun bringt Nikon ebenfalls ein solches Zoom auf den Markt. Es ähnelt technisch verdächtig dem Tamron 28-75 mm F2.8 Di III RXD, das inzwischen von der überarbeiteten zweiten Version abgelöst wurde. Ob Tamron tatsächlich für Nikon fertigt, ist aber zweitrangig, denn das Tamron-Objektiv hat ein Sony-E-Bajonett, Nikon-Fotografen bekommen also erstmalig ein solch kompaktes und gleichzeitig lichtstarkes Objektiv für ihre Z-Kamera.

Mit einer Länge von zwölf und einem Durchmesser von 7,5 Zentimetern (Filterdurchmesser 67 Millimeter) ist das Nikon Z 28-75 mm F2.8 vor allem deutlich schlanker als das Z 24-70 mm F2.8 S, zudem kostet das bisherige 2,8er Standardzoom fast das Zweieinhalbfache. Auch beim Gewicht trumpft das 28-75 mit seinen 565 Gramm gegenüber den 805 Gramm des 24-70 auf. Die Reisetauglichkeit wird von einem Staub- und Spritzwasserschutz unterstrichen.

  • Bild Der optische Aufbau des Nikon Z 28-75 mm F2.8 besteht aus 15 Linsen, die in zwölf Gruppen angeordnet sind. Eine Super-ED- und eine ED-Linse sowie drei asphärische Linsen sollen optische Fehler minimieren und die Randauflösung maximieren. [Foto: Nikon]

    Der optische Aufbau des Nikon Z 28-75 mm F2.8 besteht aus 15 Linsen, die in zwölf Gruppen angeordnet sind. Eine Super-ED- und eine ED-Linse sowie drei asphärische Linsen sollen optische Fehler minimieren und die Randauflösung maximieren. [Foto: Nikon]

  • Bild Die Reisetauglichkeit des Nikon Z 28-75 mm F2.8 wird von einem Staub.- und Spritzwasserschutz unterstrichen. [Foto: Nikon]

    Die Reisetauglichkeit des Nikon Z 28-75 mm F2.8 wird von einem Staub.- und Spritzwasserschutz unterstrichen. [Foto: Nikon]

Der optische Aufbau besteht aus 15 Linsen, die in zwölf Gruppen angeordnet sind. Eine Super-ED- und eine ED-Linse sowie drei asphärische Linsen sollen optische Fehler minimieren und die Randauflösung maximieren. Die Blende setzt sich aus neun Lamellen zusammen, was für ein schönes Bokeh sorgen soll. Die Innenfokussierung arbeitet mit einem leisen Schrittmotor, die Naheinstellgrenze variiert zwischen 19 Zentimeter im Weitwinkel und 39 Zentimeter im Tele. Der maximale Abbildungsmaßstab von 12,9 kann sich ebenfalls sehen lassen. Dank minimiertem Fokusatmen soll sich das Zoom auch für Videoaufnahmen eignen.

Das Nikon Z 28-75 mm F2.8 gehört nicht der hochwertigen S-Line an, entsprechend fehlt auch der zusätzliche Einstellring. Dafür kostet das Nikon Z 28-75 mm F2.8 aber auch nur knapp 1.050 Euro unverbindliche Preisempfehlung. Es soll bereits im Dezember 2021 auf den Markt kommen.

Hersteller Nikon
Modell Z 28-75 mm F2.8
Unverbindliche Preisempfehlung 1.049,00 €
Bajonett Nikon Z
Brennweitenbereich 28-75 mm
Lichtstärke (größte Blende) F2,8 (durchgängig)
Kleinste Blendenöffnung F22
Linsensystem 15 Linsen in 12 Gruppen
inkl. ED und asphärische Linsen
KB-Vollformat ja
Anzahl Blendenlamellen 9
Naheinstellgrenze 190 mm
Bildstabilisator vorhanden nein
Autofokus vorhanden ja
Wasser-/Staubschutz ja
Filtergewinde 67 mm
Abmessungen (Durchmesser x Länge) 75 x 121 mm
Objektivgewicht 565 g

Passende Meldungen zu diesem Thema

Artikel-Vorschläge der Redaktion

Fotoprojekt Räucherstäbchen

Fotoprojekt Räucherstäbchen

In diesem Fototipp stellen wir ein Fotoprojekt für schlechtes Wetter vor und legen die Grundlage für Experimente. mehr…

Mit dem Elgato Cam Link 4K die eigene Kamera zur Webcam machen

Mit dem Elgato Cam Link 4K die eigene Kamera zur Webcam machen

Wir klären darüber auf, worauf Sie beim Anschluss des Geräts und den Kameraeinstellungen achten sollten. mehr…

Objektiv-Simulatoren für Brennweiten, Bildwinkel und Schärfebereich

Objektiv-Simulatoren für Brennweiten, Bildwinkel und Schärfebereich

Sich vorzustellen, wie der Bildwinkel einer Brennweite aussieht, ist schwer. Die Lösung: Objektivsimulatoren. mehr…

Was ist ein lineares DNG?

Was ist ein lineares DNG?

In diesem Tipp erklären wir, was ein lineare DNG vom herkömmlichen DNG unterscheidet und welchen Vorteil es bietet. mehr…

Foto Koch Die News sponsert Foto Koch – Ihr Fotopartner mit dem gewissen Etwas! 100 Jahre jung, top modern und mit fairen Preisen.

News-Suche

von bis
Hersteller
Autor
Suche nach

Autor

Benjamin Kirchheim

Benjamin Kirchheim, 43, schloss 2007 sein Informatikstudium an der Uni Hamburg mit dem Baccalaureus Scientiae ab. Seit 1998 war er journalistisch für verschiedene Atari-Computermagazine tätig und beschäftigt sich seit 2000 mit der Digitalfotografie. Ab 2004 schrieb er zunächst als freier Autor und Tester für digitalkamera.de, bevor er 2007 als fest angestellter Redakteur in die Lübecker Redaktion kam. Seine Schwerpunkte sind die Kameratests, News zu Kameras und Fototipps.