Allroundzoom für APS-C-Systemkameras

Sony kündigt neues 7,5-fach-Zoom E 18-135mm F3.5-5.6 OSS (SEL18135) an

2018-01-05 Es könnte der erste Vorbote der CES 2018 sein, die in vier Tagen in Las Vegas startet: Sony kündigt mit dem E 18-135mm F3.5-5.6 OSS (SEL18135) sein 46. Objektiv für die spiegellosen Systemkameras vor. Es handelt sich um ein Allroundzoom mit 7,5-fachem Zoomfaktor. Das APS-C-Objektiv deckt einen kleinbildäquivalenten Brennweitenbereich von 27 bis rund 200 Millimetern ab und ist mit einem optischen Bildstabilisator ausgestattet. Außerdem soll die kurze Nahaufnahmedistanz eine Vergrößerung erlauben, die in vielen Fällen ein Makroobjektiv überflüssig machen dürfte.  (Benjamin Kirchheim, Harm-Diercks Gronewold)

  • Bild Das Sony E 18-135 mm F3.5-5.6 OSS (SEL18135) besitzt neben einem Zoom- auch einen Fokusring sowie einen AF-MF-Schalter. [Foto: Sony]

    Das Sony E 18-135 mm F3.5-5.6 OSS (SEL18135) besitzt neben einem Zoom- auch einen Fokusring sowie einen AF-MF-Schalter. [Foto: Sony]

Die optische Konstruktion ist durchaus aufwändig und besteht aus 16 Elementen, die in zwölf Gruppen angeordnet sind. Darunter befinden sich ein asphärisches und zwei ED-Glaselemente, die für eine hohe Auflösung bis an den Bildrand sorgen sollen und auch für die Minimierung optischer Fehler zuständig sind. Mit einem Gewicht von 325 Gramm ist das Objektiv vergleichsweise leicht, mit einer Länge von 88 Millimetern und einem Durchmesser von 67 Millimetern zudem kompakt. Das Filtergewinde misst lediglich 55 Millimeter.

Der Autofokus wird von einem Linearmotor angetrieben, der schnell, leise und präzise arbeiten soll. Die Naheinstellgrenze liegt bei lediglich 45 Zentimetern, was bei maximaler Zoomstellung einen Abbildungsmaßstab von 1:3,4 erlaubt. Damit dürfte für so manches Motiv ein Makroobjektiv überflüssig sein, denn selbst rund 8,1 mal 5,4 Zentimeter kleine Motive lassen sich damit formatfüllend auf den APS-C-Sensor der Alpha 5000- und 6000-Familie bannen. Zudem ist das SEL18135 mit einem optischen Bildstabilisator ausgestattet, denn mit Ausnahme der Alpha 6500 bieten die APS-C-Kameras von Sony noch keinen Sensor-Shift-Bildstabilisator im Kameragehäuse. Ab Februar 2018 soll das Sony E 18-135 mm F3.5-5.6 OSS für knapp 650 Euro verfügbar sein.

Des Weiteren will Sony ab Februar 2018 auch eine silberne Variante der bisher nur in Schwarz erhältlichen Alpha 6300 auf den Markt bringen. Die Markteinführung der Alpha 6300 war bereits im März 2016. Damals kostete die Kamera 1.250 Euro als unverbindliche Preisempfehlung, sie ist inzwischen aber schon für unter 900 Euro erhältlich. Weitere Details zur Sony Alpha 6300 sind unserem Datenblatt sowie dem ausführlichen Testbericht in den weiterführenden Links zu finden.

Hersteller Sony
Modell E 18-135 mm F3.5-5.6 OSS (SEL18135)
Preis (UVP) 649,00 EUR
Bajonett Sony E
Brennweitenbereich 18-135 mm
Lichtstärke (größte Blende) F3,5 bis F5,6
Kleinste Blendenöffnung F36
Linsensystem 16 Linsen in 12 Gruppen
inkl. ED und asphärische Linsen
KB-Vollformat nein
Anzahl Blendenlamellen 7
Naheinstellgrenze 450 mm
Bildstabilisator vorhanden ja
Autofokus vorhanden ja
Wasser-/Staubschutz nein
Filtergewinde 55 mm
Abmessungen (Durchmesser x Länge) 67 x 88 mm
Objektivgewicht 325 g

Passende Meldungen zu diesem Thema

Artikel-Vorschläge der Redaktion

Winterakademie WennHeldenReisen in Oppenau im Schwarzwald im Januar

Winterakademie WennHeldenReisen in Oppenau im Schwarzwald im Januar

Die digitalkamera.de-Redaktion prämiert ab sofort einen "Workshop des Monats", den wir hier gesondert vorstellen. mehr…

Franzis Photo Works projects 3 elements kostenlos erhalten

Franzis Photo Works projects 3 elements kostenlos erhalten

Bildbearbeitungs-Software für mehr Spaß am Fotografieren – jetzt gratis für alle digitalkamera.de-Leser. mehr…

Kaufberatung spiegellose Systemkameras um neue Kameras ergänzt

"Kaufberatung spiegellose Systemkameras" um neue Kameras ergänzt

Unser Kaufberatungs-E-Book haben wir um die kürzlich vorgestellten Neuheiten von Canon, Fujifilm und Olympus ergänzt. mehr…

Fotos nachträglich fokussieren

Fotos nachträglich fokussieren

Normalerweise wird erst fokussiert und dann fotografiert. Bei Panasonic und Olympus geht das jedoch auch umgekehrt. mehr…

News-Suche

von bis
Hersteller
Autor
Suche nach

Autoren

Benjamin Kirchheim

Benjamin Kirchheim, 40, schloss 2007 sein Informatikstudium an der Uni Hamburg mit dem Baccalaureus Scientiae ab. Seit 1998 war er journalistisch für verschiedene Atari-Computermagazine tätig und beschäftigt sich seit 2000 mit der Digitalfotografie. Ab 2004 schrieb er zunächst als freier Autor und Tester für digitalkamera.de, bevor er 2007 als fest angestellter Redakteur in die Lübecker Redaktion kam. Seine Schwerpunkte sind die Kameratests, News zu Kameras und Fototipps.

 

Harm-Diercks Gronewold

Harm-Diercks Gronewold, 47, ist gelernter Fotokaufmann und hat etliche Jahre im Fotofachhandel gearbeitet, bevor er 2005 in die digitalkamera.de-Redaktion kam. Seine Schwerpunkte sind die Produktdatenbanken, Bildbearbeitung, Fototipps sowie die Berichterstattung über Software und Zubehör. Er ist es auch, der meistens vor der Kamera in unseren Videos zu sehen ist und die Produkte vorführt.