4K-Spezialist

Sony bringt APS-C und Super 35 Objektiv E 18-110 1:4 für Videografen

2016-09-09 Bereits vor zwei Jahren brachte Sony mit dem FE 28-135 1:4 ein erstes Objektiv für das E-System, das sich speziell an Videografen richtet. Mit dem E 18-110 mm F4 PZ G OSS folgt nun ein zweites Objektiv, das im Gegensatz zum vollformatigen FE für das APS-C- sowie Super 35mm Format ausgelegt ist. Der Bildwinkel entspricht also einem 27-165mm-Kleinbildobjektiv. Das zur G-Serie gehörende Zoomobjektiv soll problemlos 4K-Auflösung erreichen.  (Benjamin Kirchheim)

  • Bild Das Sony E 18-110 mm F4 PZ G OSS (SELP18110G) besitzt eine aufwändige optische Konstruktion aus 18 Elementen in 15 Gruppen. Sechs asphärische und drei ED-Linsen sollen für eine hohe Bildqualität sorgen. [Foto: Sony]

    Das Sony E 18-110 mm F4 PZ G OSS (SELP18110G) besitzt eine aufwändige optische Konstruktion aus 18 Elementen in 15 Gruppen. Sechs asphärische und drei ED-Linsen sollen für eine hohe Bildqualität sorgen. [Foto: Sony]

  • Bild Das robuste Metallgehäuse des Sony E 18-110 mm F4 PZ G OSS (SELP18110G) behält beim Zoomen und Fokussieren (beides wahlweise automatisch oder manuell) seine Länge und schützt das Innere "weitgehend" vor Schmutz und Feuchtigkeit. [Foto: Sony]

    Das robuste Metallgehäuse des Sony E 18-110 mm F4 PZ G OSS (SELP18110G) behält beim Zoomen und Fokussieren (beides wahlweise automatisch oder manuell) seine Länge und schützt das Innere "weitgehend" vor Schmutz und Feuchtigkeit. [Foto: Sony]

  • Bild Dank der Zahnkränze ist das Sony E 18-110 mm F4 PZ G OSS (SELP18110G) auch mit entsprechendem Videozubehör kompatibel. [Foto: Sony]

    Dank der Zahnkränze ist das Sony E 18-110 mm F4 PZ G OSS (SELP18110G) auch mit entsprechendem Videozubehör kompatibel. [Foto: Sony]

Die optische Konstruktion setzt sich aus 18 Elementen in 15 Gruppen zusammen. Dabei sollen sechs asphärische sowie drei ED-Elemente für eine hohe Bildqualität sorgen. Das robuste Metallgehäuse ist nicht gerade auf Kompaktheit ausgelegt, schützt dafür aber die innere Optik "weitgehend" vor Feuchtigkeit und Schmutz. Das spezielle Linsendesign soll für sanfte Übergänge beim Zoomen und Fokussieren sorgen. Über drei Zahnkranz-Ringe wird das Objektiv bedient: Fokusring, Zoomring und Blendenring. Zoom und Fokus können aber auch durch einen jeweiligen Motor betätigt werden. Dank Fokuskorrektur bleibt das Motiv auch bei sanften Zoomfahrten stets im Fokus. Dabei kann der Videograf selbst über die Drehrichtung des Zoomrings entscheiden. Zudem behält das Objektiv beim Zoomen und Fokussieren stets seine Länge. Die spezielle Smooth Motion Optics (SMO) Konstruktion soll beim Zoomen und Fokussieren das Motiv stets ruhig halten. Die kreisförmige Blende des durchgehend F4 lichtstarken Objektivs besteht übrigens aus sieben Lamellen.

Dank des optischen Bildstabilisators OSS soll das Zoomobjektiv stets verwackelungsfreie Aufnahmen liefern. Das E 18-110 mm F4 PZ G OSS (SELP18110G) ist nicht nur zur Sony Alpha 6300 kompatibel, sondern auch zur Alpha-7-Familie, sofern mit dieser im Super 35 mm Format gefilmt wird. Auch für den Camcorder PXW-FS7 eignet sich das Objektiv. Ab Dezember 2016 soll das Sony SELP18110G zu einem Preis von knapp 4.000 Euro erhältlich sein.

Hersteller Sony
Modell E 18-110 mm F4 PZ G OSS (SELP18110G)
Preis (UVP) 3.999,00 EUR
Bajonett Sony E
Brennweitenbereich 18-110 mm
Lichtstärke (größte Blende) F4 (durchgängig)
Linsensystem 18 Linsen in 15 Gruppen
inkl. ED und asphärische Linsen
KB-Vollformat nein
Anzahl Blendenlamellen 7
Naheinstellgrenze k. A.
Bildstabilisator vorhanden ja
Autofokus vorhanden ja
Wasser-/Staubschutz ja
Objektivgewicht 1.105 g

Passende Meldungen zu diesem Thema

Artikel-Vorschläge der Redaktion

Franzis HDR projects 7 professional jetzt 30 Euro günstiger

Franzis HDR projects 7 professional jetzt 30 Euro günstiger

Momentan gibt es die aktuelle Version der HDR-Software für digitalkamera.de-Leser für 69,00 statt 99,00 Euro. mehr…

Enträtselt: Der neue Front-End LSI von Sony erklärt

Enträtselt: Der neue Front-End LSI von Sony erklärt

So richtig erklärt hat Sony nicht, was der Front-End LSI besonderes ist. Wir haben bei Sony Europa nachgefragt. mehr…

Testbericht: Parrot Anafi Kameradrohne

Testbericht: Parrot Anafi Kameradrohne

Die sehr leichte, zusammenfaltbare Drohne liefert Fotos als JPEG oder DNG und Videos in FullHD oder 4K. mehr…

Diese Woche bis zu 80 € sparen mit der Spyder X UpGrade-Promotion

Diese Woche bis zu 80 € sparen mit der Spyder X UpGrade-Promotion

Vom 09. bis 15.09.2019 günstig auf den neuen, schnellen, präzisen SpyderX umsteigen und zukunftssicher für 64 Bit sein. mehr…

News-Suche

von bis
Hersteller
Autor
Suche nach

Autor

Benjamin Kirchheim

Benjamin Kirchheim, 41, schloss 2007 sein Informatikstudium an der Uni Hamburg mit dem Baccalaureus Scientiae ab. Seit 1998 war er journalistisch für verschiedene Atari-Computermagazine tätig und beschäftigt sich seit 2000 mit der Digitalfotografie. Ab 2004 schrieb er zunächst als freier Autor und Tester für digitalkamera.de, bevor er 2007 als fest angestellter Redakteur in die Lübecker Redaktion kam. Seine Schwerpunkte sind die Kameratests, News zu Kameras und Fototipps.