Leichtestes und kleinstes F2,8-Standardzoom

Sony FE 24-70 mm F2.8 GM II (SEL2470GM2) vorgestellt

2022-04-27 Mit dem Sony FE 24-70 mm F2.8 GM II (SEL2470GM2) bringt der japanische Kamerahersteller im Sommer die zweite Generation seines umsatzstärksten Zoomobjektivs auf den Markt. Dabei handelt es sich nicht etwa um eine simple Modellpflege, sondern um ein komplett neu entwickeltes Objektiv, um modernen Ansprüchen an kompakte Abmessungen, geringes Gewicht, eine hohe optische Qualität und umfangreiche Ausstattung für Foto- und Videoaufnahmen gerecht werden zu können.  (Benjamin Kirchheim)

  • Bild Das überraschend leichte Sony FE 24-70 mm F2.8 GM II (SEL2470GM2) besitzt ein gegen Spritzwasser und Staub abgedichtetes Kunststoffgehäuse. [Foto: Sony]

    Das überraschend leichte Sony FE 24-70 mm F2.8 GM II (SEL2470GM2) besitzt ein gegen Spritzwasser und Staub abgedichtetes Kunststoffgehäuse. [Foto: Sony]

Wir konnten bereits ein Serienexemplar des Sony FE 24-70 mm F2.8 GM II (SEL2470GM2) an der 61 Megapixel auflösenden Sony Alpha 7R IV testen. Unser Testbericht ist in den weiterführenden Links zu finden.

Ein herausstechendes Merkmal des neuen Sony FE 24-70 mm F2.8 GM II (SEL2470GM2) ist sein geringes Gewicht von unter 700 Gramm. Möglich macht das ein Kunststoffgehäuse. Damit ist das 24-70 F2.8 GM II leichter als die gesamte Konkurrenz. Doch auch mit einer Länge von knapp unter zwölf Zentimetern ist es das kürzeste unter allen 24-70mm-F2.8-Objektiven für spiegellose Systemkameras. Der Durchmesser ist mit etwas unter neun Zentimetern jedoch üblich für diese Klasse, das Filtergewinde misst stolze 82 Millimeter. Für die nötige Robustheit sorgen zahlreiche Dichtungen, die das Eindringen von Spritzwasser und Staub verhindern sollen. Auch an eine schmutzabweisende Fluorvergütung der Frontlinse hat Sony gedacht.

Der optische Aufbau besteht aus 20 Linsen, die in 15 Gruppen angeordnet sind. Darunter befinden sich zwei ED- und zwei Super-ED-Linsen sowie stolze fünf asphärische Linsen. Bei zwei davon handelt es sich um XA-Elemente, extrem genau geschliffene asphärische Linsen, die mit ihrer glatten Oberfläche das Bokeh verbessern sollen. Die Vergütung Nano AR Coating II soll Streulicht minimieren und für hohe Kontraste im Gegenlicht sorgen.

  • Bild Im Gegensatz zum Vorgängermodell verfügt das Sony FE 24-70 mm F2.8 GM II über einen Blendenring, dessen Rastung sich zudem für Videoaufnahmen abschalten lässt. [Foto: MediaNord]

    Im Gegensatz zum Vorgängermodell verfügt das Sony FE 24-70 mm F2.8 GM II über einen Blendenring, dessen Rastung sich zudem für Videoaufnahmen abschalten lässt. [Foto: MediaNord]

Gleich vier XD-Linearmotoren treiben zwei Fokusgruppen unabhängig voneinander an. Die Naheinstellgrenze variiert zwischen 21 Zentimetern bei kürzester und 30 Zentimetern bei längster Brennweite. letzteres ermöglicht einen maximalen Abbildungsmaßstab von 1:3,1, was für ein solches Zoom äußerst beachtlich ist. Dank der zwei unabhängigen Fokusgruppen (floating Design) soll nicht nur die Auflösung über den gesamten Fokusbereich hoch bleiben, sondern auch Fokusatmen minimiert werden. Die Fokusantriebe arbeiten geräuschlos. Selbstverständlich wird der Tracking-Autofokus der Sony Alpha 1 auch bei 30 Serienbildern pro Sekunde sowie bei Videoaufnahmen mit 120 Bildern pro Sekunde unterstützt. Ebenfalls für Videoaufnahmen wichtig: Der elektronische Fokusring arbeitet im manuellen Betrieb linear.

Statt des Zoom-Lock-Schalters der Vorgängergeneration kommt beim Sony FE 24-70 F2.8 GM II ein Schalter zum Einsatz, über den sich der Zoomwiderstand in zwei Stufen einstellen lässt – leicht und schwer (beziehungsweise Smooth und Tight). Zudem sind neben zwei Funktionstasten und einem AF-MF-Schalter auch ein Blendenring mit zwei Steuertasten verbaut. Damit lässt sich für Videoaufnahmen nicht nur die klickende Rastung abschalten, sondern die Blende arbeitet dann sogar stufenlos. Zudem lässt sich wahlweise die Blendenautomatik oder der manuelle Blendenbereich per Schalter fixieren, damit man nicht versehentlich den Modus wechselt. Die Blende selbst besteht aus elf abgerundeten Lamellen, zwei mehr als noch bei der Vorgängergeneration. Das soll für eine gleichmäßige Öffnung und ein schönes Bokeh sorgen.

Ab Juni 2022 soll das Sony FE 24-70 F2.8 GM II (SEL2470GM2) zu einem Preis von knapp 2.400 Euro erhältlich sein. Damit bleibt die UVP identisch zum Vorgängermodell. Dieses wiederum nimmt Sony nicht etwa vom Markt, sondern plant wie beim "alten" FE 70-200 mm F2.8 eine Preisanpassung nach unten, deren Höhe aber noch nicht feststeht.

Hersteller Sony
Modell FE 24-70 mm F2.8 GM II (SEL2470GM2)
Unverbindliche Preisempfehlung 2.399,00 €
Bajonett Sony E
Brennweitenbereich 24-70 mm
Lichtstärke (größte Blende) F2,8 (durchgängig)
Kleinste Blendenöffnung F22
Linsensystem 20 Linsen in 15 Gruppen
inkl. ED und asphärische Linsen
KB-Vollformat ja
Anzahl Blendenlamellen 11
Naheinstellgrenze 210 mm
Bildstabilisator vorhanden nein
Autofokus vorhanden ja
Wasser-/Staubschutz ja
Filtergewinde 82 mm
Abmessungen (Durchmesser x Länge) 88 x 120 mm
Objektivgewicht 695 g

Passende Meldungen zu diesem Thema

Artikel-Vorschläge der Redaktion

Sitzung oder Schulung als Hybrid-Veranstaltung durchführen

Sitzung oder Schulung als Hybrid-Veranstaltung durchführen

Teilnehmer vor Ort mit extern zugeschalteten Teilnehmern zu verbinden ist gar nicht allzu aufwändig. mehr…

Mit dem Elgato Cam Link 4K die eigene Kamera zur Webcam machen

Mit dem Elgato Cam Link 4K die eigene Kamera zur Webcam machen

Wir klären darüber auf, worauf Sie beim Anschluss des Geräts und den Kameraeinstellungen achten sollten. mehr…

In Lightroom Classic mehrere Fotos mit bekannten Dateinamen finden

In Lightroom Classic mehrere Fotos mit bekannten Dateinamen finden

Wir zeigen Ihnen, wie Sie aus einer Liste mit Dateinamen alle Fotos auf einmal finden und weiterverarbeiten können. mehr…

Objektiv-Simulatoren für Brennweiten, Bildwinkel und Schärfebereich

Objektiv-Simulatoren für Brennweiten, Bildwinkel und Schärfebereich

Sich vorzustellen, wie der Bildwinkel einer Brennweite aussieht, ist schwer. Die Lösung: Objektivsimulatoren. mehr…

FOTOPROFI
Die News sponsert FOTOPROFI, ein familien­geführter Fachhändler mit 7 Standorten in Baden-Württemberg, einem Webshop und kompetenter Telefonberatung: +49 (0) 7121 768 100.

Calumet PhotographicDie Testberichte sponsert Calumet – Ihr Spezialist für alles was das Fotografen- und Videografenherz begehrt. Mit Filialen in Berlin, Düsseldorf, Essen, Frankfurt, Hamburg, Hannover, Köln, München und Stuttgart.

News-Suche

von bis
Hersteller
Autor
Suche nach

Autor

Benjamin Kirchheim

Benjamin Kirchheim, 44, schloss 2007 sein Informatikstudium an der Uni Hamburg mit dem Baccalaureus Scientiae ab. Seit 1998 war er journalistisch für verschiedene Atari-Computermagazine tätig und beschäftigt sich seit 2000 mit der Digitalfotografie. Ab 2004 schrieb er zunächst als freier Autor und Tester für digitalkamera.de, bevor er 2007 als fest angestellter Redakteur in die Lübecker Redaktion kam. Seine Schwerpunkte sind die Kameratests, News zu Kameras und Fototipps.