Zoomstark preisgünstig

Sony Cyber-shot DSC-S800 im Detail

2007-05-03 Von Sony Europe schon letzten Donnerstag bzw. am 26.04.2007 ins Netz gestellt, am darauf folgenden Montag hier auf digitalkamera.de gemeldet (siehe unsere Sondermeldung vom 30.04.2007, 13.00 Uhr) und heute auch in einer PR-Meldung der deutschen Presse offiziell präsentiert worden ist die neue Cyber-shot DSC-S800, von der nun auch die letzten Details wie zum Beispiel der Preis und der Markteinführungstermin bekannt sind, und über die wir nun ausführlich berichten können. Hier also die vollständige Beschreibung der neuen Sony-Kamera.  (Yvan Boeres)

Sony Cyber-shot DSC-S800 [Foto: Sony Europe] Knapp 280 EUR (UVP) verlangt Sony von der neuen DSC-S800, die mit zu den zoomstärksten Cyber-shot-Modellen gehört. Nur die Modelle der H-Serie warten mit noch etwas mehr Zoom auf, passen aber nicht mehr so richtig in die Hemdtasche und kosten deutlich mehr. Die Sechsfachzoom-Optik (37-222mm/F2,8-4,8 entspr. Kleinbild) der DSC-S800 steckt in einem kompakten Metallgehäuse (92,7 x 62,7 x 39,3 mm bei einem Leergewicht von 185 Gramm), in dem auch zwei handelsübliche AA/Mignon-Zellen (Einweg-Batterien oder Akkus) Platz finden und die silberfarbene Kamera – dank Stamina-Technologie – bis zu 390 Aufnahmen lang mit Strom versorgen. Die Aufnahmen selbst kommen in einer Größe von maximal 3.264 x 2.448 Bildpunkten (Fotos) oder 320 x 240 Bildpunkten (Video) daher. Die Videos dürfen beliebig lang sein bzw. enden spätestens dann, wenn der verfügbare Speicher sich dem Ende zuneigt; gefilmt wird im AVI-Format mit Ton und einer Bildwiederholrate von 30 Bildern pro Sekunde.

Die verhältnismäßig hohe Foto-Auflösung entspricht dem 8,1-Megapixel-CCD (Formfaktor: 1/1,8") der DSC-S800. Dessen Signal kann bis auf ein Lichtempfindlichkeitsstufenäquivalent von entspr. ISO 1.250 verstärkt werden, so dass Bilder auch bei wenig Licht gemacht werden können. Als Cyber-shot-Modell der unteren Preisklasse verfügt die DSC-S800 aber weder über den rechenstarken BIONZ-Prozessor, noch über die erweiterte Rauschunterdrückung (Clear RAW NR, Slow Shutter NR) höherpreisigerer Sony-Kameras, so dass mit steigender Empfindlichkeit auch das Rauschen stärker zunehmen dürfte. Aufgezeichnet werden die Bilder der DSC-S800 wahlweise im internen 54-MByte-Speicher der Kamera oder auf optional erhältlichen Memory Sticks vom Typ Duo oder PRO Duo (auch in der High-Speed- und HG-Ausführung).

Sony Cyber-shot DSC-S800 [Foto: Sony Europe] Mangels optischem Sucher dient der 6,3cm-Bildschirm (2,5"-TFT-LCD mit 230.000 Bildpunkten) der DSC-S800 nicht nur der Wiedergabe bereits gemachter Aufnahmen und der Anzeige der Kameramenüs (in 17 Sprachen und mit einblendbarer Funktionshilfe), sondern auch der Kontrolle des Bildausschnitts. Dabei kann man sich im Makro-Modus bis zu 2 cm dem Motiv nähern; bei sehr weit entfernten Motiven, die selbst die zoomstarke Sony-Optik der DSC-S800 nicht formatfüllend zu fassen bekommt, kann man bei Bedarf auf zwei unterschiedliche Digitalzooms (Präzisions-Digitalzoom mit bis zu 12-facher Vergrößerung oder auflösungsabhängiges Smart-Zoom mit bis zu 30-facher Vergrößerung) zurückgreifen. Zur weiteren Ausstattung der DSC-S800 gehören sonst u. a. noch ein leistungsstarker Analog/Digital-Wandler (12bit-DXP-Chip), ein schneller Verschluss (1/2.000 bis 1/8 s), eine Belichtungskorrektur-Funktion, mehrere Weißabgleich-Einstellungen (Automatik + 5 Voreinstellungen), sieben Motivprogramme, ein AF-Hilfslicht (für die Unterstützung des Autofokus bei schwachen Lichtverhältnissen), ein eingebauter Miniaturblitz, ein Demo-Modus, eine Einstellmöglichkeit für die Stärke der kamerainternen Bildschärfung, eine Verwacklungswarnanzeige (ein Bildstabilisator ist hingegen nicht vorhanden), ein Serienbildmodus (bis zu 3 Bilder in Folge im Sekundentakt), weitere Auflösungsstufen für das 16:9- oder 3:2-Format, diverse Wiedergabefunktion (Drehen, Beschneiden, Verkleinern, Diaschau etc.), ein Netzeingang, eine Schnellwiedergabe-Taste sowie eine PictBridge-kompatible USB-2.0-Highspeed-Schnittstelle, die gleichzeitig als Audio/Video-Ausgang (PAL/NTSC) dient. Weitere Details zu Technik, Funktion und Ausstattung der DSC-S800 finden interessierte Leser im dazu passenden digitalkamera.de-Datenblatt (siehe weiterführende Links), das schon seit einigen Tagen bzw. seit dem 02.05.2007 auf unseren Seiten zum Abruf bereit steht. Die Sony Cyber-shot DSC-S800 kommt offiziellen Herstellerangaben zufolge gegen Mitte Juni (2007) in den Handel.

Artikel-Vorschläge der Redaktion

Was ist Clean HDMI und wofür braucht man das?

Was ist Clean HDMI und wofür braucht man das?

Mit Clean HDMI lassen sich Videos ohne Zeitbegrenzung aufnehmen und Kameras als Webcam oder zum Streaming einsetzen. mehr…

Objektiv-Simulatoren für Brennweiten, Bildwinkel und Schärfebereich

Objektiv-Simulatoren für Brennweiten, Bildwinkel und Schärfebereich

Sich vorzustellen, wie der Bildwinkel einer Brennweite aussieht, ist schwer. Die Lösung: Objektivsimulatoren. mehr…

In Lightroom Classic mehrere Fotos mit bekannten Dateinamen finden

In Lightroom Classic mehrere Fotos mit bekannten Dateinamen finden

Wir zeigen Ihnen, wie Sie aus einer Liste mit Dateinamen alle Fotos auf einmal finden und weiterverarbeiten können. mehr…

Was ist ein lineares DNG?

Was ist ein lineares DNG?

In diesem Tipp erklären wir, was ein lineare DNG vom herkömmlichen DNG unterscheidet und welchen Vorteil es bietet. mehr…

FOTOPROFI
Die News sponsert FOTOPROFI, ein familien­geführter Fachhändler mit 7 Standorten in Baden-Württemberg, einem Webshop und kompetenter Telefonberatung: +49 (0) 7121 768 100.

Calumet PhotographicDie Testberichte sponsert Calumet – Ihr Spezialist für alles was das Fotografen- und Videografenherz begehrt. Mit Filialen in Berlin, Düsseldorf, Essen, Frankfurt, Hamburg, Hannover, Köln, München und Stuttgart.

News-Suche

von bis
Hersteller
Autor
Suche nach