Zwei Verbindungskünstler haben den Dreh raus

Sony Cyber-shot DSC-F77/FX77 vorgestellt

2002-09-02 Die Sony DSC-F55 von 1999 erlebt ein Comeback. Das Konzept der Cyber-shot-Kamera mit rotierender Aufnahmeeinheit, das mittlerweile in Vergessenheit geraten schien, taucht jetzt als 4-Megapixel-Kamera in den Modellvarianten DSC-F77 und DSC-FX77 wieder auf. Diese besitzen nicht nur eine höhere Auflösung, sondern auch neue Features wie eine Docking-Station und – bei der DSC-FX77 – ein eingebautes Bluetooth-Modul.  (Yvan Boeres)

  • Bild Digitalkamera Sony DSC-FX77 [Foto: Sony Deutschland]

    Digitalkamera Sony DSC-FX77 [Foto: Sony Deutschland]

Die Sony DSC-FX77 kommt voraussichtlich im November in den Handel und wird dann, falls nicht ein anderer Hersteller Sony zuvorkommt, die erste Digitalkamera mit eingebauter Bluetooth-Einheit sein. Die Kamera wird die aufgenommenen Bilder über eine Distanz von bis zu zwanzig Metern an andere Bluetooth-fähige Geräte übertragen können – und zwar ohne Sichtkontakt. Der "klassische Fall" ist sicherlich das Überspielen der Bilder auf einen Bluetooth-kompatiblen Laptop, Organizer oder PDA. Man kann aber auch Bilder von einer DSC-FX77 zur anderen schicken oder kabellos direkt aus der Kamera drucken, sofern der Drucker ebenfalls Bluetooth-fähig ist. Selbst die Datenübertragung über Bluetooth-fähige Handys sollte möglich sein. Das im Bluetooth-Protokoll der DSC-FX77 enthaltene "Basic Image Profile" sorgt u. a. auch dafür, dass die Bilder in einer – zur Ausstattung des Empfängergerätes – gerechten Auflösung heruntergerechnet werden oder die DSC-FX77 mittels spezieller Software über Bluetooth ferngesteuert werden kann.

Das Schwestermodell DSC-F77 ist – abgesehen von der Bluetooth-Funktionalität – baugleich mit der DSC-FX77. Der Preisunterschied wird 100 EUR betragen: Die Sony DSC-FX77 mit Bluetooth wird rund 700 EUR kosten, während die Sony DSC-F77 ohne Bluetooth bereits für 600 EUR zu haben sein wird. Beide Kameras haben die "Grundzüge" der 1999 erschienenen DSC-F55, die über eine rotierende Aufnahmeeinheit verfügte. Das um 300 Grad drehbare Kamerateil enthält das Festbrennweiten-Objektiv (37 mm/F2,8 entsprechend Kleinbild), einen optischen Sucher (den hatte die DSC-F55 damals nicht), Blitz, CCD-Sonsor und das Autofokus-Modul. Denn die DSC-FX77/F77 haben einen Mehrfeld-Autofokus, der bei schwachen Lichtverhältnissen oder geringen Motivkontrasten von einem AF-Hilfslicht unterstützt wird. Bei der DSC-FX77/F77 wird das fehlende optische Zoom bei Auflösungen unterhalb der Maximalauflösung durch ein digitales Zoom kompensiert, das bei Sony den Namen "Smart-Zoom" trägt. Abhängig davon, welche niedrigere Bildauflösung man eingestellt hat, kann der Anwender dann ohne Verlust an Schärfe bis zu maximal 3,4-fach zoomen. Der Zoom-Effekt lässt sich dann zwar nicht im optischen Sucher, wohl aber auf dem eingebauten 1,5"-LCD-Farbbildschirm mit 123.000 Bildpunkten mitverfolgen.

  • Bild Digitalkamera Sony DSC-F77 [Foto: Sony Europe]

    Digitalkamera Sony DSC-F77 [Foto: Sony Europe]

Darüber hinaus verfügen die DSC-F77 und DSC-FX77 über alles, was derzeit bei Sony aktueller Stand der Technik ist. Das ist u. a. die 14 Bit-A/D-Wandlung, ein zeitgemäßer 4-Megapixel-SuperHAD-CCD-Chip (Maximalauflösung: 2.272 x 1.704 Bildpunkte), eine Matrixmessung über 49 Felder, eine ganze Palette von Rauschunterdrückungsalgorithmen, ein MPEG EX und MPEG HQX Videomodus und die Stromversorgung über einen InfoLithium-Akku (NP-FC10). Eine Premiere bei Sony ist das Konzept der multifunktionalen Docking-Station, die bei beiden Modellen im Lieferumfang enthalten ist. Stellt man die Kamera nach Gebrauch in die Docking-Station, werden die aufgenommenen Bilder automatisch über ein USB-Kabel und die mitgelieferte Software Image Transfer auf den PC übertragen. Das Bildbearbeitungsprogramm Pixela Image Mixer öffnet sich dabei ebenfalls von selbst. Wird die Docking-Station per Audio-/Videokabel an den Fernseher angeschlossen, so steht der Vorführung von Fotos und Filmen nichts mehr im Wege. Über die Docking-Station werden die Kameras zudem mit Strom versorgt und aufgeladen.

Erfreulich schnell sind die Kameras ebenfalls. Die DSC-F77/FX77 sind innerhalb von 0,9 Sekunden betriebsbereit, die Auslöseverzögerung (samt Fokussiervorgang) soll bei nur rund 0,4 Sekunden liegen. Die Betriebsbereitschaft erreicht man übrigens, indem man die Aufnahmeeinheit einfach in eine schussbereite Position dreht. Im Lieferumfang der DSC-F77/FX77 enthalten sind der InfoLithium-Akku NP-FC10, das Ladegerät AC-LS1, ein 16 MByte-Memory Stick, die Dockingstation mit USB- und AV-Kabel sowie umfangreiche Software (Image Mixer, Image Transfer, USB-Treiber). Im Zubehörprogramm der beiden Modelle ist u. a. auch ein aufsteckbarer 0,7-fach-Weitwinkelkonverter vorhanden. Beide Modellvarianten sind ab November im Handel erhältlich. Da beiden Modelle – bis auf die Bluetooth-Funktion – baugleich sind und Bluetooth derzeit in unserer Kamera-Datenbank noch nicht explizit berücksichtigt wird, haben wir zunächst nur für das Basismodell DSC-F77 ein digitalkamera.de-Datenblatt erstellt; die DSC-FX77 wird so lange mit einem entsprechenden Hinweis in unserer Kamera-Warteschleife aufgelistet.

Artikel-Vorschläge der Redaktion

Vergleichstest: Die besten Kameras aller Klassen für 1.000 €

Vergleichstest: Die besten Kameras aller Klassen für 1.000 €

Die besten Kameras aller Klassen für ein Budget von maximal 1.000 Euro im großen digitalkamera.de-Vergleichstest. mehr…

In Lightroom Classic mehrere Fotos mit bekannten Dateinamen finden

In Lightroom Classic mehrere Fotos mit bekannten Dateinamen finden

Wir zeigen Ihnen, wie Sie aus einer Liste mit Dateinamen alle Fotos auf einmal finden und weiterverarbeiten können. mehr…

Sitzung oder Schulung als Hybrid-Veranstaltung durchführen

Sitzung oder Schulung als Hybrid-Veranstaltung durchführen

Teilnehmer vor Ort mit extern zugeschalteten Teilnehmern zu verbinden ist gar nicht allzu aufwändig. mehr…

Was ist ein lineares DNG?

Was ist ein lineares DNG?

In diesem Tipp erklären wir, was ein lineare DNG vom herkömmlichen DNG unterscheidet und welchen Vorteil es bietet. mehr…

Foto Koch Die News sponsert Foto Koch – Ihr Fotopartner mit dem gewissen Etwas! 100 Jahre jung, top modern und mit fairen Preisen.

News-Suche

von bis
Hersteller
Autor
Suche nach