Bis zu 100 Kameras über Netzwerkkabel synchronisiert

Sony CCB-WD1 Camera Control Box für die RX0 Kamera vorgestellt

2018-01-09 Die bei der Vorstellung der RX0 schon angekündigte Multi-Kamera-Steuerung per Netzwerk-Kabel wird auf der CES in Las Vegas noch einmal ausführlich vorgestellt. Bis zu 100 RX0-Kameras können über jeweils eine Kontroll-Box CCB-WD1 mit einer Ethernet-Netzwerkinfrastruktur verbunden und von einem PC aus synchron und mit Live-Vorschaubild gesteuert werden.  (Jan-Markus Rupprecht)

  • Bild Sony CCB-WD1 Kontroll-Box. [Foto: Sony]

    Sony CCB-WD1 Kontroll-Box. [Foto: Sony]

"Alle, die gern von einer Szene mehrere Perspektiven gleichzeitig aufnehmen möchten, finden ab sofort bei Sony die richtige Lösung für die RX0: Die neue Kontroll-Box CCB-WD1 ermöglicht über eine kabelgebundene IP-Verbindung (Internetprotokoll) die webbrowserbasierte Steuerung per PC", schreibt Sony in der Pressemitteilung zur neuen, kabelgebundenen Multi-Kamera-Steuerung. Alle, die sich angesprochen fühlen, müssen dafür allerdings etwas Kleingeld mitbringen, denn das Konzept erfordert pro RX0, die jeweils ab rund 800 Euro kostet (UVP 849,00 Euro) eine der Kontrollboxen für noch einmal 749 Euro unverbindliche Preisempfehlung. Das Set kostet also über 1.500 Euro, im Making-of-Video des neuen Beispielvideos zählten wir 30 Kameras mit Kontrollboxen, macht also gut 45.000 Euro plus die nötige Netzwerkinfrastruktur in Form von Netzwerkswitches und Kabeln, die allerdings sehr günstig sind und dann kaum noch ins Gewicht fallen. Sony hat den Aufbau mit bis zu 100 Einheiten getestet. So sind Filmeffekte wie „Bullet-Time“ möglich, das Eintauchen in eine „virtuelle Realität“ oder auch einzigartige Blickwinkel von besonderen Momenten.

Wer mehrere RX0 Kameras und Kontroll-Boxen verwendet, kann die Einstellungen für alle verbundenen Kameras gleichzeitig ändern. Sogar die Auslöser aller verbundenen Einheiten können synchron geschaltet werden, um Aufnahmen gleichzeitig zu starten oder zu stoppen. Zudem ist die Synchronisation von Videos möglich, mit der sich das Bildtiming zwischen den Kameras unkompliziert abstimmen lässt. So werden Zeitlücken zwischen den Kameras reduziert und für Spezialeffekte können mehrere Aufnahmen leicht zusammengesetzt werden.

Dateien direkt an den verbundenen PC zu senden, ist ab sofort ebenfalls leicht möglich. Bis zu 4 GB pro Datei können verarbeitet werden. Dateinamen lassen sich problemlos ändern und festlegen, um Verwechslungen bei der Verwaltung mehrerer Kameras auszuschließen. Insgesamt können bis zu 100 RX0-Kameras und CCB-WD1 Kontroll-Boxen für Live View-Multi-Kamera-Aufnahmen miteinander verbunden werden.

  • Bild Sony CCB-WD1 Kontroll-Box mit RX0. [Foto: Sony]

    Sony CCB-WD1 Kontroll-Box mit RX0. [Foto: Sony]

Hochauflösend sind allerdings nach wie vor nur die Fotos, daran ändert auch die Kontroll-Box nichts. Bei den Videos ist die Kamera intern auf FullHD beschränkt. 4K-Signal lässt sich nur extern am HDMI-Ausgang abgreifen. Entsprechend liegt das Beispielvideo "Fly into Orbit" auch nur in FullHD vor. Die eigentlich interessanten Zeitlupen-Modi der RX0 reduzieren die Auflösung wiederum drastisch, auch wenn am Ende ein FullHD-Signal herauskommt. Bei der Betrachtung auf einem größeren Monitor im Vollbild-Modus fallen diese Qualitätsunterschiede im Beispielvideo schon sehr auf. Gerade die Passagen mit den Zeitlupeneffekten sind doch merklich unschärfer als der Rest des Videos.

Multi-Kamera-Steuerung funktioniert mit der RX0 aber auch drahtlos. Mit der neuen Version 6.2 der PlayMemories Mobile App können Nutzer ihr Smartphone oder Tablet über einen Zugriffspunkt mit bis zu 50 RX0-Kameras verbinden und diese so gleichzeitig steuern, falls dieser und das Smart-Device mit dieser Menge Kameras nicht überfordert sind. Neben der Möglichkeit, wichtige Kameraeinstellungen zu ändern, können zudem alle verbundenen Kameras gemeinsam ein- und ausgeschaltet werden. Außerdem lassen sich die Kameras in getrennten Gruppen steuern und auslösen. Die neue Version 6.2 der PlayMemories Mobile Anwendung soll voraussichtlich noch im Januar 2018 veröffentlicht werden. Die Sony CCB-WD1 Camera Control Box wird ab Februar 2018 erhältlich sein und wie gesagt 749,00 Euro kosten (UVP).

Beispielvideo

Making-of-Video


Passende Meldungen zu diesem Thema

Artikel-Vorschläge der Redaktion

Enträtselt: Der neue Front-End LSI von Sony erklärt

Enträtselt: Der neue Front-End LSI von Sony erklärt

So richtig erklärt hat Sony nicht, was der Front-End LSI besonderes ist. Wir haben bei Sony Europa nachgefragt. mehr…

Überarbeitete Ausgabe der Kaufberatung Outdoor-Kameras erschienen

Überarbeitete Ausgabe der "Kaufberatung Outdoor-Kameras" erschienen

Dank zweier Neuerscheinungen hat unser im Mai 2017 veröffentlichtes E-Book schon eine überarbeitete Neuausgabe verdient. mehr…

Franzis Photo Works projects 3 elements kostenlos erhalten

Franzis Photo Works projects 3 elements kostenlos erhalten

Bildbearbeitungs-Software für mehr Spaß am Fotografieren – jetzt gratis für alle digitalkamera.de-Leser. mehr…

Outdoor Fotografie Spezialpaket – Know-how-Workshops-Videos

Outdoor Fotografie Spezialpaket – Know-how-Workshops-Videos

Zwei Outdoor-Fotografie-Zeitschriften plus 18 Videoanleitungen für nur 16,95 € statt UVP 45,88 € (63 % Ersparnis). mehr…

News-Suche

von bis
Hersteller
Autor
Suche nach

Autor

Jan-Markus Rupprecht

Jan-Markus Rupprecht, 53, fotografiert mit Digitalkameras seit 1995, zunächst beruflich für die Technische Dokumentation. Aus Begeisterung für die damals neue Technik gründete er 1997 digitalkamera.de, das Online-Portal zur Digitalfotografie, von dem er bis heute Chefredakteur und Herausgeber ist. 2013 startete er digitalEyes.de als weiteres Online-Magazin, das den Bogen der digitalen Bildaufzeichnung noch weiter spannt.