Beweismittel

SanDisk liefert fälschungssichere SD-Karte WORM an Japans Polizei

2010-07-01 Japans Polizei hat sich für SanDisks SD-Karte WORM zur Archivierung forensischer Fotos entschieden. Der Name WORM kommt von "Write Once, Read Many". Jede dieser Karten kann nur einmal beschrieben und die Daten nicht gelöscht oder verändert werden. Die Originale auf der Karte sind daher fälschungssicher. Die von SanDisk entwickelte SD WORM Controller Technology schützt sofort jede Datei, die auf der Karte abgelegt wird. Die SD-Karten eignen sich für die Beweisführung während Ermittlungen und vor Gericht und erfüllen kriminalistische Ansprüche hinsichtlich Mobilität, Langlebigkeit, fälschungssicherer Datenspeicherung und einfacher Handhabung. Die Daten können laut SanDisks beschleunigtem Testverfahren bis zu 100 Jahre gespeichert werden. Diese Eigenschaften haben Japans Polizeibehörde überzeugt, in großen Stückzahlen die 1GB-Variante zu bestellen.  (Daniela Schmid)

  • Bild SanDisk SD-Card WORM [Foto: SanDisk]

    SanDisk SD-Card WORM [Foto: SanDisk]

Artikel-Vorschläge der Redaktion

Wie schraube ich einen Filter richtig auf mein Objektiv?

Wie schraube ich einen Filter richtig auf mein Objektiv?

Dieser Fototipp zeigt, wie Filter auf ein Objektiv geschraubt werden und was zu tun ist, wenn ein Filter mal festsitzt. mehr…

Mit Sun Locator Pro Outdoorshootings in 3D planen

Mit Sun Locator Pro Outdoorshootings in 3D planen

In diesem Fototipp stellen wir die Sun Locator App vor, die sich zum Planen von Outdoorshootings einsetzen lässt. mehr…

Einfluss der Brennweite auf die Bildwirkung

Einfluss der Brennweite auf die Bildwirkung

Der Fototipp erklärt, was es mit flacher und steiler Perspektive auf sich hat und wie sie sich darstellt. mehr…

Graufilter-Simulation: Der praktische Olympus LiveND-Filter erklärt

Graufilter-Simulation: Der praktische Olympus LiveND-Filter erklärt

In diesem Fototipp erklären wir, was die ND-Filtersimulation von Olympus kann und wie sie eingesetzt wird. mehr…

News-Suche

von bis
Hersteller
Autor
Suche nach

Autor

Daniela Schmid

Daniela Schmidhat in Augsburg Sprachen studiert, bevor sie nach einem halben Jahr in einer PR-Agentur für IT-Firmen in die Verlagsbranche wechselte. Ab 2004 war sie als festangestellte Redakteurin für die Magazine Computerfoto und digifoto zuständig. Während eines dreijährigen Auslandsaufenthaltes in der Nähe von New York berichtete sie als freie Autorin für digitalkamera.de von der PMA, CES und der PhotoPlus Expo aus Las Vegas und New York und übernahm die Zuständigkeit für die Rubrik Zubehör. Seit 2009 testet sie auch regelmäßig Kameras.