Fünf in 2011

Samsung kündigt fünf neue NX-Objektive für das laufende Jahr an

2011-03-11, aktualisiert 2014-09-29 Das Objektivprogramm von Samsungs NX-System ist bisher sehr überschaubar, doch das soll sich im Laufe des Jahres ändern. Jeweils im Mai, Juli, August, Oktober und Dezember will der koreanische Hersteller ein neues Objektiv eingeführen. Zunächst wird es ein 18-200-mm-Superzoom geben. Es folgen ein 16-mm-Weitwinkel-Pancake, ein 60-mm-Makro, ein 85-mm-Porträtobjektiv und ein 16-80-mm-Standardzoom. Je nach Modell kommen Techniken wie ein optischer Bildstabilisator, ein SSA-Ultaschallmotor oder ein Voice-Coil-Motor zum Einsatz. Allen Objektive bieten die i-Function, also einen Knopf, der den Fokusring zur Konfiguration bestimmter Kameraparameter umfunktioniert.  (Benjamin Kirchheim)

  • Bild Samsung NX-Lens F2.4 60 mm Makro i-Function [Foto: Samsung]

    Samsung NX-Lens F2.4 60 mm Makro i-Function [Foto: Samsung]

  • Bild Samsung NX-Lens F1,4 85 mm i-Function [Foto: Samsung]

    Samsung NX-Lens F1,4 85 mm i-Function [Foto: Samsung]

  • Bild Samsung NX-Lens 18-200 mm i-Function [Foto: Samsung]

    Samsung NX-Lens 18-200 mm i-Function [Foto: Samsung]

  • Bild Samsung NX-Lens 16 mm i-Function Pancake [Foto: Samsung]

    Samsung NX-Lens 16 mm i-Function Pancake [Foto: Samsung]

Zwar hält sich Samsung mit ausführlichen technischen Daten noch zurück, aber dass es für Anhänger des NX-Systems dieses Jahr spannend wird, steht außer Frage. Mit dem F2.4/16mm Pancake baut Samsung sowohl den Weitwinkelbereich als auch seine Pancake-Reihe aus. So erhält der Fotograf auf Kleinbild bezogen ein 24-mm-Landschaftsobjektiv, das bequem in die Tasche passt. Dennoch bleibt es bei Lücken im Weitwinkelbereich, ein praktisches Weitwinkelzoom, beispielsweise ein 12-42 mm, fehlt weiterhin. Im Juli 2011 jedenfalls soll das 16-mm-Pancake erhältlich sein.

Bereits im Mai 2011 soll ein Superzoomobjektiv herauskommen. Dessen sperrige Name lautet "Samsung NX Lens 18-200mm F3.5-5.6 ED OIS i-Function". Es deckt bezogen auf Kleinbild einen Brennweitenbereich von 27-300 mm ab, es handelt sich also um ein 11,1fach-Zoom. Wie es sich für  eine derart lange Tüte gehört, ist ein optischer Bildstabilisator mit an Bord. Das ED-Glaselement soll Farbsäume reduzieren helfen. Der eingebaute Voice-Coil-Motor soll flüsterleise fokussieren, was unter anderem für Videoaufnahmen wichtig ist. Wie alle Neuvorstellungen verfügt das 18-200 mm über ein kleines Knöpfchen, die "i-Function". Drückt man dieses, so kann man je nach Aufnahmemodus Parameter wie Motivprogramm, Blende, Belichtungszeit oder ISO-Empfindlichkeit bequem mit dem Fokusring einstellen. Unterstützt wird diese Funktion von den Kameramodellen NX100, NX11 und nach einem Firmwareupdate auch von der NX5 und NX10.

Mit dem 60 mm F2.8 Makro ED OIS SSA bedient Samsung ab August 2011 die Freunde der Makrofotografie. Es bietet einen Abbildungsmaßstab von 1:1 bei einer Kleinbild-äquivalenten Brennweite von 90 mm. Neben einem ED-Glaselement zur Reduzierung von Farbsäumen und für bessere Abbildungsqualität verfügt das Objektiv über einen optischen Bildstabilisator, denn es taugt nicht nur für Makroaufnahmen, sondern auch als lichtstarkes Tele, beispielsweise für knackscharfe Porträtaufnahmen. Ein SSA-Fokusmotor soll für leise und schnelle Scharfstellung sorgen. SSA ist dabei die Abkürzung für Super Sonic Actuator.

Das vierte Objektiv in diesem Jahr soll im Oktober 2011 auf den Markt kommen. Für Fans der Porträt- und Available-Light-Fotografie ist es ein besonderer Leckerbissen. Mit einer Brennweite von 85 mm und einer maximalen Lichtstärke von F1,4 sind klassische Eckwerte für ein Portrait-Objektiv. Durch den APS-C-Sensor wird daraus aber ein Teleobjektiv mit umgerechnet 128 mm Brennweite. Zwar fehlt ein Bildstabilisator in der Ausstattungsliste, SSA-Autofokus und ED-Glaselement gehören aber schon zur hochwertigen Ausstattung.

Im Dezember 2011 schließlich soll es ein neues Standardzoom geben. Es dürfte mit seinem 5-fach-Zoom von 16-80 mm, also umgerechnet auf Kleinbild 24-120 mm, sehr attraktiv sein. Gegenüber dem 18-55-mm- oder 20-50-mm-Standardzoom bietet es sowohl mehr Weitwinkel als auch eine längere Telebrennweite und darüber hinaus eine höhere Lichtstärke. Diese beginnt im Weitwinkel bei F3,5 und bei 80 mm beträgt die maximale Blendenöffnung von F4,5. Das 16-80-mm F3.5-5.6 OIS verfügt, wie der Name schon verrät, über einen optischen Bildstabilisator. Der VCM-Autofokusantrieb soll wie beim 18-200 mm für eine schnelle und leise Fokussierung sorgen. Ende 2011 sollte sich also die Zahl der Objektive im NX-System von fünf auf zehn glatt verdoppelt haben.

Nachtrag vom 29.09.2014 Da das Objektiv bisher nicht erschienen ist, gehen wir davon aus, dass es nicht mehr kommt, das Datenblatt haben wir daher offline genommen.


Artikel-Vorschläge der Redaktion

Fotoprojekt Räucherstäbchen

Fotoprojekt Räucherstäbchen

In diesem Fototipp stellen wir ein Fotoprojekt für schlechtes Wetter vor und legen die Grundlage für Experimente. mehr…

Mit dem Elgato Cam Link 4K die eigene Kamera zur Webcam machen

Mit dem Elgato Cam Link 4K die eigene Kamera zur Webcam machen

Wir klären darüber auf, worauf Sie beim Anschluss des Geräts und den Kameraeinstellungen achten sollten. mehr…

Objektiv-Simulatoren für Brennweiten, Bildwinkel und Schärfebereich

Objektiv-Simulatoren für Brennweiten, Bildwinkel und Schärfebereich

Sich vorzustellen, wie der Bildwinkel einer Brennweite aussieht, ist schwer. Die Lösung: Objektivsimulatoren. mehr…

Was ist Clean HDMI und wofür braucht man das?

Was ist Clean HDMI und wofür braucht man das?

Mit Clean HDMI lassen sich Videos ohne Zeitbegrenzung aufnehmen und Kameras als Webcam oder zum Streaming einsetzen. mehr…

FOTOPROFI Die News sponsert FOTOPROFI, ein familien­geführter Fachhändler mit 7 Standorten in Baden-Württemberg, einem Webshop und kompetenter Telefonberatung: +49 (0) 7121 768 100.

Calumet PhotographicDie Testberichte sponsert Calumet – Ihr Spezialist für alles was das Fotografen- und Videografenherz begehrt. Mit Filialen in Berlin, Düsseldorf, Essen, Frankfurt, Hamburg, Hannover, Köln, München und Stuttgart.

News-Suche

von bis
Hersteller
Autor
Suche nach

Autor

Benjamin Kirchheim

Benjamin Kirchheim, 44, schloss 2007 sein Informatikstudium an der Uni Hamburg mit dem Baccalaureus Scientiae ab. Seit 1998 war er journalistisch für verschiedene Atari-Computermagazine tätig und beschäftigt sich seit 2000 mit der Digitalfotografie. Ab 2004 schrieb er zunächst als freier Autor und Tester für digitalkamera.de, bevor er 2007 als fest angestellter Redakteur in die Lübecker Redaktion kam. Seine Schwerpunkte sind die Kameratests, News zu Kameras und Fototipps.