Bilder immer und überall hochladen

Samsung kündigt Android-Kameras Galaxy NX und Galaxy S4 Zoom an

2013-06-20 Samsung stellte auf einem großen Event in London zwei neue Android-Kameras vor: die Galaxy NX sowie das Smartphone mit Zoomobjektiv Galaxy S4 Zoom. Beide zeichnen sich durch ihren riesigen Touchscreen aus, der die gesamte Gehäuserückseite ausfüllt. Über das Android-Betriebssystem samt innovativer Apps lassen sich Bilder aufnehmen und bequem bearbeiten sowie via eingebauten UMTS/LTE-Modul direkt ins Internet stellen, beispielsweise zu Facebook. Die Galaxy NX ist die erste spiegellose Systemkamera mit Android 4.2 und lässt sich mit Objektiven sowie Blitzgeräten bestücken.  (Benjamin Kirchheim)

  • Bild Die Samsung Galaxy NX sieht fast aus wie ein Zwitter aus Systemkamera und Smartphone, zum Telefonieren ist sie aber weder gedacht noch geeignet. [Foto: Samsung]

    Die Samsung Galaxy NX sieht fast aus wie ein Zwitter aus Systemkamera und Smartphone, zum Telefonieren ist sie aber weder gedacht noch geeignet. [Foto: Samsung]

  • Bild Von vorne sieht die Samsung Galaxy NX wie eine normale spiegellose Systemkamera vom Schlage der NX20 aus. [Foto: Samsung]

    Von vorne sieht die Samsung Galaxy NX wie eine normale spiegellose Systemkamera vom Schlage der NX20 aus. [Foto: Samsung]

  • Bild An der Samsung Galaxy NX lassen sich NX-Wechselobjektive ansetzen, außerdem verfügt sie über einen 20 Megapixel auflösenden CMOS-Sensor im APS-C-Format. [Foto: Samsung]

    An der Samsung Galaxy NX lassen sich NX-Wechselobjektive ansetzen, außerdem verfügt sie über einen 20 Megapixel auflösenden CMOS-Sensor im APS-C-Format. [Foto: Samsung]

  • Bild Der rückwärtige Bildschirm der Samsung Galaxy NX misst satte 4,8 Zoll (12,2 Zentimeter) in der Diagonale und nimmt fast die gesamte Rückseite ein. Physikalische Tasten sind hier nicht zu finden. [Foto: Samsung]

    Der rückwärtige Bildschirm der Samsung Galaxy NX misst satte 4,8 Zoll (12,2 Zentimeter) in der Diagonale und nimmt fast die gesamte Rückseite ein. Physikalische Tasten sind hier nicht zu finden. [Foto: Samsung]

  • Bild Ein schlankes Gehäuse mit markantem Griff, Wechselobjektiv und Blitz-Sucherbuckel charakterisieren die Samsung Galaxy NX eindeutig als vollwertige Systemkamera. [Foto: Samsung]

    Ein schlankes Gehäuse mit markantem Griff, Wechselobjektiv und Blitz-Sucherbuckel charakterisieren die Samsung Galaxy NX eindeutig als vollwertige Systemkamera. [Foto: Samsung]

  • Bild Das Samsung Galaxy S4 Zoom besitzt ein optisches Zehnfachzoom von 24-240 mm und einen 16 Megapixel auflösenden BSI-CMOS-Sensor. [Foto: Samsung]

    Das Samsung Galaxy S4 Zoom besitzt ein optisches Zehnfachzoom von 24-240 mm und einen 16 Megapixel auflösenden BSI-CMOS-Sensor. [Foto: Samsung]

  • Bild Die Rückseite des Samsung Galaxy S4 Zoom wird vom 4,2 Zoll (10,7 Zentimeter) großen Bildschirm dominiert. [Foto: Samsung]

    Die Rückseite des Samsung Galaxy S4 Zoom wird vom 4,2 Zoll (10,7 Zentimeter) großen Bildschirm dominiert. [Foto: Samsung]

  • Bild Von der Vorderseite aus betrachtet wirkt das Samsung Galaxy S4 Zoom wie eine normale Digitalkamera. [Foto: Samsung]

    Von der Vorderseite aus betrachtet wirkt das Samsung Galaxy S4 Zoom wie eine normale Digitalkamera. [Foto: Samsung]

  • Bild Von der Rückseite betrachtet sieht das Samsung Galaxy S4 Zoom hingegen wie ein gewöhnliches Smartphone aus. [Foto: Samsung]

    Von der Rückseite betrachtet sieht das Samsung Galaxy S4 Zoom hingegen wie ein gewöhnliches Smartphone aus. [Foto: Samsung]

  • Bild Das Samsung Galaxy S4 Zoom besitzt immerhin einen Handgriff sowie einen echten Fotoauslöser, die übliche Zoomwippe am Auslöser fehlt jedoch. [Foto: Samsung]

    Das Samsung Galaxy S4 Zoom besitzt immerhin einen Handgriff sowie einen echten Fotoauslöser, die übliche Zoomwippe am Auslöser fehlt jedoch. [Foto: Samsung]

Mit dem markanten Handgriff, dem Wechselobjektiv sowie dem Blitz-Sucherbuckel sieht die Galaxy NX auf den ersten Blick aus wie eine ganz normale spiegellose Systemkamera und könnte glatt als Nachfolgemodell der NX20 durchgehen. Auf der Rückseite jedoch manifestiert sich der Fortschritt. Sie wird fast vollständig vom 4,8 Zoll (11,2 Zentimeter) messenden Touchscreen eingenommen, dessen Auflösung lediglich mit "HD" angegeben ist. Untypisch für Samsung handelt es sich um ein TFT-Display und nicht um einen AMOLED-Bildschirm. Hardwaretasten sucht man auf der Rückseite vergeblich, immerhin bleibt neben dem Bildschirm noch etwas Platz für den Daumen. Die Kamera-App blendet praktischerweise am rechten Bildschirmrand die Einstellung in Form von halbrunden virtuellen Drehrädern ein, die sich gut mit dem Daumen bedienen lassen. Für eine blinde Einstellung beim Blick durch den Sucher dürfte das dennoch selbst für geübte Anwender eine Herausforderung darstellen. Der elektronische Sucher bringt es übrigens auf eine Auflösung von 800 x 600 Pixel, also rund 1,44 Millionen Bildpunkte

Wie jede Kamera den NX-Systems besitzt auch die Galaxy NX ein Wechselobjektivbajonett, womit sie zu allen 13 aktuell erhältlich (beziehungsweise angekündigten) Objektiven kompatibel ist. Rein von der fototechnischen Seite entspricht die Galaxy NX weitgehend der NX300. Der APS-C-Sensor löst 20 Megapixel auf, Videos lassen sich in Full-HD aufzeichnen und die Smart-Auto-Funktion stellt von alleine das passende Motivprogramm ein, genauso kann die Galaxy NX aber auch ganz klassisch manuell bedient werden. Der Anwender hat Einflussmöglichkeiten auf sämtliche relevante Fotoparameter. Dabei geht die Galaxy NX dank des neuen Bildprozessors DRIMe IV rasant zur Sache. 8,6 Bilder pro Sekunde Serienbildrate, 1/6.000 Sekunde kurze Verschlusszeit sowie der schnelle Hybridautofokus tragen ihren Teil dazu bei.

Auch die Smart Camera Funktionen fehlen nicht, so kann die Galaxy NX von einem verbundenen Smartphone aus via App ferngesteuert werden. Als erste spiegellose Systemkamera verfügt die Galaxy NX über 3G- und LTE-Konnektivität, womit direkt von der Kamera aus Fotos und Videos ins Internet gestellt werden können, eine entsprechende SIM-Karte vorausgesetzt. Aber auch mit WLAN-Netzwerken lässt sich die Kamera verbinden. Das Betriebssystem Android 4.2 bietet zahllose Möglichkeiten dank der vielen erhältlichen Apps. Der mit 1,6 GHz getaktete Vierkernprozessor sorgt für reichlich Rechenleistung für Kamera und Android gleichermaßen. Ihm stehen 2 GByte RAM sowie 16 GByte interner Speicher zur Seite, wobei dem Nutzer nur ein Teil dieses Speichers frei zur Verfügung steht. Optional kann aber auch eine bis zu 64 GByte große Micro-SD-Karte eingesetzt werden. Ab August 2013 soll die Samsung Galaxy NX zu einem Preis von knapp 1.500 EUR erhältlich sein.

Beim Galaxy S4 Zoom handelt es sich eher um ein Smartphone mit besserem Fotoapparat als um eine reine Digitalkamera mit Android-Betriebssystem. Von der Bildschirmseite aus sieht es aus wie ein gewöhnliches Smartphone, das auf der Rückseite ein fest verbautes 10-fach-Zoom samt Blitz und Kompaktkamerasensor. Die Bildschirmseite besitzt die typische Home-Taste sowie Soft-Key-Tasten für "Menü" und "zurück". Über dem 4,3 Zoll (10,9 Zentimeter) großen AMOLED-Bildschirm mit 1,56 Millionen Bildpunkten Auflösung (960 x 540 Pixel) thront der Lautsprecher zum Telefonieren, was man mit dem Galaxy S4 Zoom selbstverständlich auch kann. Die nötige Verbindung zum Mobilfunknetzwerk wird über 2G und 3G hergestellt, optional auch über 4G. Das S4 Zoom beherrscht also GSM, GPRS, EDGE, UMTS, HSPA+ und optional LTE. WLAN, NFC, Bluetooth sowie ein A-GPS und GLONASS zur Standortbestimmung sind ebenfalls mit an Bord.

Für ein Smartphone fällt das S4 Zoom mit 15,4 Millimeter relativ dick aus, die meisten Geräte messen heutzutage weniger als zehn Millimeter, für eine Kamera mit Zehnfachzoom jedoch ist sie recht flach. Nebem den hervorstehenden Objektiv besitzt das S4 Zoom auch einen Handgriff sowie einen klassischen Auslöser, die übliche Zoomwippe hingegen sucht man vergebens. Bedient wird die Kamera ohnehin über den großen Touchscreen. Ein 1,5 GHz schneller Doppelkernprozessor, dem 1,5 GByte RAM zur Seite stehen, verhelfen dem S4 Zoom zu einer zeitgemäßen Perfomance, auch Android 4.2 Jelly Bean ist noch das aktuellste Betriebssystem von Google. Vom 8 GByte großen internen Speicher stehen dem Anwender etwa 5 GByte für Apps und Fotos zur Verfügung, der Micro-SD-Slot nimmt eine bis zu 64 GByte große Speicherkarte auf.

Das optische Zehnfachzoom reicht entsprechend Kleinbild von 24 bis 240 Millimeter und bringt einen optischen Bildstabilisator mit. Der CMOS-Bildsensor verwendet BSI-Technologie, ist also rückwärtig belichtet für eine größere Lichtempfindlichkeit gebaut, er löst 16 Megapixel auf. Zusätzlich verfügt das S4 Zoom über eine 1,9 Megapixel auflösende Frontkamera auf der Bildschirmseite, die für Videotelefonie gedacht ist. Videos nimmt das Galaxy maximal in Full-HD-Auflösung auf, auch ein Xenon-Blitz gehört zur Ausstattung. Wie eine normale Samsung-Kompaktkamera besitzt das S4 Zoom den Smart Auto Modus, der das Motiv analysiert und automatisch das passende Motivprogramm wählt. Durch die Möglichkeit, Apps zu verwenden, ergeben sich vielfältige Möglichkeiten zur Bildbearbeitung. Preis und Markteinführungstermin gab Samsung zwar noch nicht offiziell bekannt, in London war aber von etwa 500 EUR und einer Lieferbarkeit im Sommer die Rede.


Passende Meldungen zu diesem Thema

Artikel-Vorschläge der Redaktion

Falkemedia DigitalPhoto Sonderheft-Bundle 2019

Falkemedia DigitalPhoto Sonderheft-Bundle 2019

Mit dieser E-Paper-Zusammenstellung erhält der Leser geballtes Wissen rund um die Foto- und Bildbearbeitungspraxis. mehr…

Kaufberatung: Welche Speicherkarte ist die richtige für meine Kamera?

Kaufberatung: Welche Speicherkarte ist die richtige für meine Kamera?

Wir erklären, welcher Speicherkartenstandard und welche Geschwindigkeitsklasse je nach Anwendung gebraucht wird. mehr…

DigitalPhoto FotoBibel 2019 als PDF kostenlos auf digitalkamera.de

DigitalPhoto FotoBibel 2019 als PDF kostenlos auf digitalkamera.de

Das Sonderheft der DigitalPhoto-Redaktion ist Testkompendium und Einkaufsberater für Kameras, Objektive und Zubehör. mehr…

Preissenkungen bei diversen Franzis-Kamerabüchern und E-Books

Preissenkungen bei diversen Franzis-Kamerabüchern und E-Books

27 Kamerabücher hat Franzis drastisch im Preis gesenkt. Der neue Preis von 14,99 € gilt auch für die E-Book-Versionen. mehr…

News-Suche

von bis
Hersteller
Autor
Suche nach

Autor

Benjamin Kirchheim

Benjamin Kirchheim, 41, schloss 2007 sein Informatikstudium an der Uni Hamburg mit dem Baccalaureus Scientiae ab. Seit 1998 war er journalistisch für verschiedene Atari-Computermagazine tätig und beschäftigt sich seit 2000 mit der Digitalfotografie. Ab 2004 schrieb er zunächst als freier Autor und Tester für digitalkamera.de, bevor er 2007 als fest angestellter Redakteur in die Lübecker Redaktion kam. Seine Schwerpunkte sind die Kameratests, News zu Kameras und Fototipps.