Rainer Dorau, Rudolf Krahm, Helmut Kraus, Das Dbook zur Nikon D80

2007-06-20 Nachdem sich in der Fotografie die Digitalisierung durchgesetzt hat, scheinen jetzt die Bücher an der Reihe zu sein. Schluss mit analogen Büchern, her mit den dbooks, so wohl das Motto des Autorentrios Dorau, Krahm und Kraus. Auf den ersten Blick ein dünnes, in Pappe gebundenes Ringbuch, enthüllt es nach der Installation der beigelegten CD sein wahres Gesicht: ein 630 Seiten starkes interaktives Bildschirmbuch, das den eigentlichen Kern des dbooks bildet. Nach der Kopie der Datei auf die Festplatte (vom Öffnen direkt von der CD aus wird dringend abgeraten, um extrem langen Wartezeiten vorzubeugen) ist das Buch bequem zu starten. Steuern lässt sich das dbook über eine Steuerleiste am unteren Seitenrand. Dort kann man zu den verschiedenen Inhalts- und Stichwortverzeichnissen springen, die Darstellungsgröße ändern, in den Seiten und im Leseverlauf vor- und zurückblättern. Außerdem kann man gleich von dort aus drucken. Innerhalb des Hauptfensters kann man ebenfalls aktiv werden. So kann man etwa im Inhaltsverzeichnis per Klick auf ein Bild zum passenden Inhalt gelangen. Viele der zahlreich im dbook vorhandenen Fotos bergen interaktive Funktionen. Außerdem ist die Farbvielfalt der Bilder um einiges höher, als es im Offsetdruck möglich wäre. Zum Inhalt des dbooks gehören Grundlagenwissen, Kamerafunktionen und ausführliche Beschreibungen, Fokus, Belichtung, Blitzfotografie, fotografische Praxis, Objektive und Digital Lifestyle mit PictureProjekt und Bildnachbearbeitung mit Capture NX und Photoshop; also im Prinzip alle für Nikon D80-User wichtigen Belange. Die Texte sind kurz und präzise gehalten und angenehm zu lesen. Das Design ist modern, übersichtlich und ansprechend.

Im Booklet, also dem "analogen" Printteil des dbooks, werden die wichtigsten Funktionen und Elemente der Acrobat-Datei beschrieben. Zusätzlich werden die verschiedenen Bedienelemente und Anzeigen der D80 vorgestellt. Tabellenartig ist eine komplette Übersicht der Kameramenüs und Belichtungsprogramme verzeichnet. Unsicheren Usern werden noch Tipps zur Installation der CD gegeben. Die Vorteile des dbooks liegen auf der Hand: geringe Gewicht- und Raumeinnahme trotz der effektiv vorhandenen 630 Seiten; interaktive, qualitativ hochwertige Bildaufnahmen und die praktische, immer wiederkehrende Möglichkeit, per Mausklick bequem zu den verschiedenen weiterführenden Inhalten zu springen. Wer sowieso gerne am PC oder Mac sitzt, wird auch gerne von dieser interaktiven Lesevariante Gebrauch machen. Das Buch ist zum Preis von 39,00 EUR im Buchhandel oder bei digitalkamera.de zu haben. Weitere Informationen über den weiterführenden Link.  (Kirsten Hudelist)

  • Bild Vorderseite von "Das dbook zur Nikon D80" [Foto: Foto: MediaNord]

    Vorderseite von "Das dbook zur Nikon D80" [Foto: Foto: MediaNord]

Artikel-Vorschläge der Redaktion

Testbericht: Capture One 21

Testbericht: Capture One 21

In diesem Test stellen wir den umfangreichen Rohdatenkonverter vor und beurteilen seine Einsteigerfreundlichkeit. mehr…

Testbericht: DxO PhotoLab 4 Elite Edition

Testbericht: DxO PhotoLab 4 Elite Edition

In diesem Test haben wir die Software genau unter die Lupe genommen und zeigen, ob sich ein Update oder Umstieg lohnt. mehr…

Der Phasenvergleichs-Autofokus (Phasen-AF) und wie er funktioniert

Der Phasenvergleichs-Autofokus (Phasen-AF) und wie er funktioniert

Wir erklären Ihnen, auf welchen Funktionsprinzipien der Phasenvergleichsautofokus basiert und wo seine Grenzen liegen. mehr…

Displayschutzfolie auf einem Kamera-Display befestigen

Displayschutzfolie auf einem Kamera-Display befestigen

In diesem Tipp erklären wir worauf zu achten ist, wenn eine Displayschutzfolie oder -glas montiert werden soll. mehr…

Foto Koch Die News sponsert Foto Koch – Ihr Fotopartner mit dem gewissen Etwas! 100 Jahre jung, top modern und mit fairen Preisen.

News-Suche

von bis
Hersteller
Autor
Suche nach